Specialised Libraries, Archives and Research Institutes

Inclusion of specialised libraries, archives and research institutes is based in part on their belonging to the group of free music research institutes in the Society for Music Research and also on the various references works on music libraries, notably the Handbuch der Musikbibliotheken in Deutschland. Further archives and documentation centres of national importance were also included as well as libraries specialising in a specific field. Special collections and resources and material bequeathed to archives are included if corresponding information on them was made available. Scientific academies are included if they carry out or are responsible for music research projects. Academies of the Arts are described in the sub-section on associations, federations and societies.

61 - 90 of 270 data sets

» Page: 1 2 [3] 4 5 6 ...9

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

 Shortview
 

Dessau-Rosslau

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Anhaltische Landesbücherei Dessau

Zerbster Str. 10, 06844 Dessau-Roßlau
Tel.: (0340) 204-2048

Dir: Dr. Adrian La Salvia
Best: 10.750 Tonträger. Nachlässe: Friedrich Schneider, Otto Wüstinger.

Letzte Aktualisierung: 25.02.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Kurt Weill Zentrum

Ebertallee 63, 06846 Dessau-Roßlau
Tel.: (0340) 619595 Fax: (0340) 611907

Dir: Joachim Landgraf
Tr: Stadt Dessau, Kurt-Weill-Ges. e.V.
Hist: Eröffnet 1994.
Aufg: Archiv, Museum u. Dokumentationszentrum zu Leben u. Werk Kurt Weills. Mediathek mit Tonträgern u. Videos. Bücher, Zss., Nachschlagewerke, Noten, Fotografien u. Plakatslg. Materialslg. zur Aufführungsgeschichte der Werke Kurt Weills: Kunst u. Musik der Weimarer Republik, Exilliteratur u. -musik der 1930er Jahre, amerikanische Theatergeschichte.
Öffentl. Zugang: Möglich.

Letzte Aktualisierung: 17.02.2016

 

Detmold

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe
Wissenschaftliche Arbeitsstelle Detmold
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Hornsche Straße 39, 32756 Detmold
Tel.: (05231) 975-663 Fax: (05231) 975-668

Wiss. Arbeitsstelle Berlin: Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Unter den Linden 8, 10117 Berlin
T: (030) 266-435210 od. -435211, Tfax: (030) 266-335201
frank.ziegler@sbb.spk-berlin.de
bandur@weber-gesamtausgabe.de
schreiter@weber-gesamtausgabe.de
Hrsg: Prof. Dr. Gerhard Allroggen, Editionsltg: Prof. Dr. Joachim Veit
Tr: Ges. zur Förderung der Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe e.V.
Hist: Einrichtung der Wiss. Arbeitsstelle 1988.
Aufg: Wiss. Gesamtausgabe der Kompositionen (ca. 50 Bde.), Tagebücher (8-10 Bde.), Briefe (ca. 10 Bde.) u. Schriften (2 Bde.) Carl Maria von Webers gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Laufzeit voraussichtlich bis 2026; seit 1998 26 Bde. der Kompositionen erschienen. - Digit. Best. online: http://www.weber-ges...
Publ. (Auswahl): Weberiana, 1992ff. - Weber-Studien, Mainz 1993ff. - Carl Maria v. Weber. Sämtliche Werke, Mainz 1998ff.

Letzte Aktualisierung: 10.03.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Hochschule für Musik Detmold
Bibliothek

Hornsche Str. 39, 32756 Detmold
Tel.: (05231) 975-720 Fax: (05231) 975-721

L. der Bibl: Andreas Klingenberg
Best: 60.000 Bücher, 72.000 Noten, 19.000 Tonträger. Schwerpunkte: Musikwissenschaft, Musikpädagogik.
Öffentl. Benutzung: Möglich.

Letzte Aktualisierung: 11.02.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Hochschule für Musik Detmold
Zentrum für Musikergesundheit

Neustadt 20, 32756 Detmold
Tel.: (05231) 3051259

L. des Zentrums: Prof. Dr. Martin Fendel
Hist: Gegr. 2009.
Aufg: Lehre u. Forschung zu berufsbedingten Erkrankungen u. gesundheitsfördernder Praxis bei Musikern; Prävention, Diagnostik u. Therapie musikspezifischer Gesundheitsstörungen; musikermedizinische Sprechstunde; Koordination des Netzwerks Musikermedizin Ostwestfalen-Lippe. Fachliche Schwerpunkte: Musikphysiologie u. -ergonomie, Gehörvorsorge im Musik- u. Unterhaltungssektor, Haltung u. Bewegung beim Musizieren, Gesundheit v. Kirchenmusikern, betriebliches Gesundheitsmanagement.

Letzte Aktualisierung: 29.09.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Lippische Landesbibliothek
Theologische Bibliothek und Mediothek
Musiksammlung

Hornsche Str. 41, 32756 Detmold
Tel.: (05231) 92660-0 Fax: (05231) 92660-55

Dir: Dr. Joachim Eberhardt, Musikabt: Klaudia Wolf, Dr. Joachim Eberhardt
Tr: Landesverband Lippe.
Hist: Gegr. 1614. Aufbau einer speziellen Musikslg. ab 1939.
Best: Lortzing-Archiv, Lippe-Musik-Archiv. Slg. v. Aufführungsmaterialien, Rollenbüchern, Akten u. Theaterzetteln des ehemaligen Hoftheaters. Altbest. durch Übernahme v. Bibliotheken u. Nachlässen (Georg Richard Kruse, Lothar Witzke u.a.). - Digit. Best. online: http://s2w.hbz-nrw.d...
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: Die Lippische Landesbibliothek, Detmold 1993. - Joachim Eberhardt: "Des Theufels Anteil". Hoftheatergeschichte in den Best. der Lippischen Landesbibliothek Detmold, in: Musiksammlungen in den Regionalbibliotheken Deutschlands, Österreichs u. der Schweiz, hrsg. v. Ludger Syré (S. 93-108), Frankfurt/Main 2015, online: http://www.llb-detmo...
Anm.: Kooperation mit der Hochschule f. Musik Detmold im FORUM Wissenschaft | Bibliothek | Musik. Gemeinsame Ausleihe u. Katalog.

Letzte Aktualisierung: 30.08.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn
Zentrum Musik - Edition - Medien (ZenMEM)

Hornsche Str. 39, 32756 Detmold
Tel.: (05231) 975-662 Fax: (05231) 975-668

Projektkoordinator: Prof. Dr. Joachim Veit, Gf: Daniel Röwenstrunk
Tr: Universität Paderborn, Warburger Str. 100, 33098 Paderborn.
Hist: Gegr. 2014.
Aufg: Bündelung v. Erfahrungen u. Kompetenzen, Konzepten u. Methoden aus Musikwissenschaft, Informatik u. Medienwissenschaft zur Erforschung musikal. sowie weiterer, primär nicht-textueller Objekte im Kontext digitaler Editionen; Entwicklung v. Forschungswerkzeugen. Fachspezifische u. technische Beratung u. Koordinierung v. externen Projekten; Durchführung v. Fortbildungsmaßnahmen in Form v. Workshops, Lehrveranstaltungen u. Vorträgen. Zentrale Anlaufstelle für Projekte im Bereich digitaler Musik- u. Medieneditionen.
Publ. (Auswahl): Daniel Röwenstrunk: Detmold: Zentrum Musik - Edition - Medien. Universität Paderborn, Hochschule für Musik Detmold u. Hochschule Ostwestfalen-Lippe gründen Kompetenzzentrum im Bereich der Digital Humanities, in: Forum Musikbibliothek, Jg. 36 (2015), H. 2.

Letzte Aktualisierung: 16.08.2016

 

Dortmund

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet
MUSIC information and documentation center RUHR
Evinger Schloss

Nollendorfplatz 2, 44339 Dortmund
Tel.: (0231) 5322-4107 od. (0152) 5425-3893

L: Hans Schreiber, Richard Ortmann
Tr: Archiv f. populäre Musik im Ruhrgebiet e.V.
Hist: Gegr. 2006.
Aufg: Internationale Slg. v. Zss., Magazinen, Fanzines, Bild- u. Tonträgern, Fotos, Programmheften, Tickets, Postern, Plakaten, Memorabilien aller Art aus dem Bereich der populären Musik. Spezialslg. zur Musikkultur des Ruhrgebiets mit den Schwerpunkten Jazz, Rock, Pop, improvisierte u. experimentelle Musik sowie Liedgut der Region; Noten, Bücher, Briefe u. privater Schriftverkehr v. Musikschaffenden. Durchführung v. Konzerten, Lesungen, Vorträgen u. Workshops.
Öffentl. Benutzung: Möglich nach Anmeldung.

Letzte Aktualisierung: 24.08.2016

 

Dresden

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Deutsches Komponistenarchiv in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden
Tel.: (0351) 26462-51 Fax: (0351) 26462-23

Vors. des Beirats: Prof. Dr. Michael Karbaum
Tr: Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden.
Hist: Gegr. 2005.
Aufg: Slg. v. Werknachlässen in Deutschland tätiger od. beheimateter sowie im Ausland lebender deutscher Komponistinnen u. Komponisten aller Sparten des zeitgenöss. Musiklebens. Archivgerechte Aufbewahrung, Erschließung u. Bereitstellung des Archivguts f. Musikforschung u. -praxis. Förderung des zeitgenöss. Musiklebens in Deutschland durch öffentl. Bereitstellung der Best. u. deren Bekanntmachung. Nachlässe u. Sammlungen: Fred Armbruester, Heinz Benker, Karl-Gottfried Brunotte, Helmut Brüsewitz, Paul Coenen, Werner Eisbrenner, Hermann Erdlen, Veit Erdmann-Abele, Ernst Rudolf Focke, Hans Franke, Joachim Gruner, Georg Haentzschel, Birger Heymann, Walter Thomas Heyn, Fritz Ihlau, Henry Kaufmann, Jo Knümann, Berry Lipman, Wolfgang Ludewig, Enrico Mainardi, Hans-Martin Majewski, Wolfgang Meyer-Tormin, Gerd Natschinski, Hans Poser, Kurt Dietmar Richter, Klaus Runze, Hans Sandig, Ernest Sauter, Norbert Schultze, Hans Stadlmair, Reinhold Weber, Rolf Wilhelm, Helmut Zacharias.
Öffentl. Benutzung: Nach Anfrage möglich.

Letzte Aktualisierung: 26.04.2017

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Heinrich-Schütz-Archiv
Forschungsstelle für mitteldeutsche Musikgeschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Wettiner Platz 13, 01067 Dresden
Postfach 120039, 01001 Dresden
Tel.: (0351) 49236-11 Fax: (0351) 4923663

L: NN
Tr: Hochschule f. Musik Carl Maria v. Weber Dresden.
Hist: Gegr. 1988.
Aufg: Edition der Schütz-Dokumente; Slg. v. literarischen u. musikal. Quellen zum Forschungsgebiet, besonders in Form v. Mikrofilmen. Publikation v. Forschungsarbeiten u. Quellen zur Musik des 16. bis 18. Jh. in Mitteldeutschland (Druckwerke u. Noten).
Öffentl. Benutzung: Nach Anfrage möglich.
Publ: Dresdner Studien zur Musikwissenschaft, Laaber 1998ff; Bd. 1: Aneignung durch Verwandlung. Aufsätze zur deutschen Musik u. Architektur des 16. u. 17. Jh., hrsg. v. Wolfram Steude, 1998; Bd. 2: Manfred Fechner: Studien zur Dresdner Überlieferung v. Instrumentalkonzerten deutscher Komponisten des 18. Jh., 1999. - Denkmäler Mitteldeutscher Barockmusik, hrsg. v. der Ständigen Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e.V, Leipzig; Serie II, Bd. 4: Johann Friedrich Fasch: Großbesetzte Konzerte, ediert v. Manfred Fechner, 2000. - Schütz-Dokumente, hrsg. v. Heinrich-Schütz-Archiv der Hochschule für Musik Carl Maria v. Weber Dresden, Köln; Bd. 1: Schriftstücke v. Heinrich Schütz, hrsg. v. Michael Heinemann, 2010; Bd. 2: Eberhard Möller, Beiträge zur Schütz-Forschung, hrsg. v. Michael Heinemann, 2013; Bd. 3: Michael Heinemann: Die "alte" Musik im 17. Jahrhundert. Der Streit zwischen Marco Scacchi u. Paul Siefert, 2014; Bd. 4: Marco Scacchi, Cribrum Musicum, kommentierte lateinisch-deutsche Edition der Ausg. Venedig 1643, hrsg. v. Michael Heinemann, 2014; Bd. 5: Iudicium Cribri Musici. Dokumente zum Streit zwischen Marco Scacchi u. Paul Siefert, hrsg. v. Michael Heinemann, 2014. - Sächsische Studien zur älteren Musikgeschichte. Buchreihe der Hochschule für Musik Carl Maria v. Weber Dresden, hrsg. v. Matthias Herrmann u. Ludger Rémy, Altenburg 2008ff; Bd. 1: Musik im mittelalterlichen Dresden. Vom Werden einer Musikstadt, hrsg. v. Matthias Herrmann, 2008; Bd. 2: Heinrich Magirius: Die ev. Schlosskapelle zu Dresden aus kunstgeschichtlicher Sicht, 2009; Bd. 3: Die Musikpflege in der ev. Schlosskapelle Dresden zur Schütz-Zeit, hrsg. v. Matthias Herrmann, 2009; Bd. 4: Johann Walter, Torgau u. die ev. Kirchenmusik, hrsg. v. Matthias Herrmann, 2013. - Johann Rosenmüller. Kritische Ausgabe sämtlicher Werke, hrsg. v. Holger Eichhorn in Verbindung mit der Johann-Rosenmüller-Gesellschaft Berlin e.V. u. der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (seit 2012 9 Bde. erschienen). - Andreas Hammerschmidt. Gesamtausgabe, hrsg. v. Michael Heinemann, Konstanze Kremtz u. Sven Rössel, Altenburg (seit 2015 2 Bde. erschienen). - Mitherausgabe der Stuttgarter Schütz-Ausgabe.

Letzte Aktualisierung: 24.08.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden
Tel.: (0351) 26462-0 Fax: (0351) 26462-23

Intendantin: Carena Schlewitt
Tr: Landeshauptstadt Dresden.
Hist: Gegr. 1986 unter der Bezeichnung "Dresdner Zentrum f. zeitgenössische Musik" als Aufführungs-, Forschungs- u. Begegnungsstätte f. zeitgenöss. Musik u. der Künste. Seit 2002 im Festspielhausgelände Hellerau. 2004 umbenannt in "Europäisches Zentrum der Künste Hellerau", seit 2009 unter der aktuellen Bezeichnung.
Aufg: Künstler. u. wiss. Auseinandersetzung mit zeitgenöss. Musik u. neuen Musikformen. Spezialbibliothek f. Neue Musik mit Buch-, Noten- u. Tonträgerbest. (ca. 15.000 Einheiten); Informations- u. Dokumentationsstelle mit Pressearchiv; IMB Forschungs- u. Informationszentrum f. verfemte Musik; Deutsches Komponistenarchiv (s.d.). Durchführung v. wiss. Symposien u. Kolloquien sowie v. Konzerten u. musikal.-künstler. Veranstaltungen; Ausrichtung v. "TonLagen - Dresdner Festival für zeitgenössische Musik". Vergabe v. Kompositionsaufträgen.
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: - Klang - Raum - Bewegung. 10 Jahre Dresdner Zentrum f. zeitgenöss. Musik, hrsg. v. Marion Demuth u. Udo Zimmermann, Wiesbaden 1996. - Die Musik des Osteuropäischen Judentums, hrsg. v. Dresdner Zentrum f. zeitgenöss. Musik, Red. Frank Geißler, Leipzig u. Dresden 1997. - Neue Musik u. Medien, hrsg. v. Frank Geißler, Dresden 1997. - Kunst u. Künstlichkeit, hrsg. v. Frank Geißler, Saarbrücken 2003. - Henriette Zehme: Zeitgenöss. Musik u. ihr Publikum, Regensburg 2005. - 1. Dresdner Tanzsymposium, hrsg. v. Verband der Theaterschaffenden der DDR, Red. Marion Demuth, Berlin 1989. - 2. Dresdner Tanzsymposium 1988, hrsg. v. Dresdner Zentrum f. zeitgenöss. Musik, Red. Marion Demuth, Dresden o. J. - Kunst u. Politik 1989, hrsg. v. Dresdner Zentrum f. zeitgenöss. Musik, Red. Marion Demuth, o.J. - entARTete Musik 1990, hrsg. v. Dresdner Zentrum f. zeitgenöss. Musik, Red. Marion Demuth, Dresden o. J. - Das Deutsche in der Musik, hrsg. v. Marion Demuth, Leipzig u. Dresden 1997. - Musik, Macht, Missbrauch, hrsg. v. Frank Geissler/Marion Demuth, Altenburg 1998. - Schönheit als verweigerte Gewohnheit, hrsg. v. Marion Demuth, Saarbrücken 2008. - Freiräume u. Spannungsfelder, hrsg. v. Marion Demuth u. Jörn Peter Hiekel, Mainz 2009. - Kulturelle Identitäten in der Musik der Gegenwart, hrsg. v. Marion Demuth u. Jörn Peter Hiekel, Saarbrücken 2010. - Hören u. Denken, hrsg. v. Marion Demuth u. Jörn Peter Hiekel, Mainz 2011. - Gesamtprogrammhefte der 1.-22. Dresdner Tage der zeitgenöss. Musik u. der Tonlagen 2009-2012. - CD-Reihe 1.-18. "Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik".

Letzte Aktualisierung: 17.09.2018

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Institut für Musikermedizin (IMM)

Leubnitzer Str. 17b, 01069 Dresden
Tel.: (0351) 6475220 Fax: (0351) 64752229

L. des Instituts: Prof. Dr. Hans-Christian Jabusch; L. des Studios f. Stimmforschung: Prof. Dr. Dirk Mürbe
Hist: Gegr. 2000.
Aufg: Forschung u. Lehre zu physiologischen Grundlagen des Musizierens, Diagnostik, Therapie u. Prävention v. Musikerkrankheiten. Medizinische Betreuung u. Beratung v. Musikern.

Letzte Aktualisierung: 11.02.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Bibliothek

Wettiner Platz 13, 01067 Dresden
Postfach 120039, 01001 Dresden
Tel.: (0351) 4923-615 Fax: (0351) 4923-657

L. der Bibliothek: Anja Göhler
Best: 52.500 Musikalien, 18.700 Monographien, 6.600 LPs, 6.450 CDs, 60 CD-ROMs, 500 DVDs.
Öffentl. Benutzung: Möglich (Präsenznutzung f. externe Leser).

Letzte Aktualisierung: 19.09.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Répertoire International des Sources Musicales (RISM) - Arbeitsgruppe Deutschland e.V.
Arbeitsstelle Dresden, Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden

Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
Tel.: (0351) 4677-398 Fax: (0351) 4677-741

Vors: Prof. Dr. Thomas Betzwieser
Projektl.: Dr. Barbara Wiermann; Arbeitsstellenl.: Dr. Andrea Hartmann
Hist: Gegr. 1953, Laufzeit bis 2025.
Aufg: Erfassung u. Erschließung aller in den ostdeutschen Bundesländern liegenden, f. die Musikforschung wichtigen Quellen nach 1600. Weiterleitung der Titelaufnahmen der Drucke u. Hss. an die RISM-Zentralredaktion in Frankfurt/Main (s.d.), ein rechtlich selbstständiger Teil des internat. Gemeinschaftsunternehmens RISM zur Erarbeitung eines internat. Quellenlexikons der Musik.
Öffentl. Benutzung: Nach Vereinbarung.

Letzte Aktualisierung: 25.08.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)
Musikabteilung und Mediathek

Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
Postfach, 01054 Dresden
Tel.: (0351) 4677-504 Fax: (0351) 4677-732 od. -734

Generaldir: Dr. Achim Bonte; L. der Musikabt: Dr. Barbara Wiermann; L. Ref. Musikalien u. Musiklit.: Dr. Karl Wilhelm Geck; L. der Mediathek: Jürgen Grzondziel
Tr: Freistaat Sachsen.
Hist: Gegr. 1996 durch Vereinigung der Sächsischen Landesbibliothek (gegr. 1556; Musikabt. seit 1816, Phonothek als eigene Abt. seit 1983) u. der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Dresden (gegr. 1828).
Best: Ref. Musikalien u. Musiklit. mit 231.000 Medieneinheiten, darunter 19.000 Musik-Hss. aus dem 16.-21. Jh., 11.500 Musikdrucke u. 2.000 Musikbücher aus dem 16.-18. Jh., 138.000 Musikdrucke u. 61.000 Musikbücher aus dem 19.-21. Jh.; Mediathek mit ca. 235.000 Medieneinheiten, davon ca. 55.000 Schellackplatten, 79.000 LPs u. Singles, 46.000 CDs, 18.000 Tonbänder u. Tonbandkass., 25.000 Videoplatten u. Videokass., 12.000 DVDs. Nachlässe: Tomaso Albinoni, Reiner Bredemeyer, Karl Ditters v. Dittersdorf, Johann Friedrich Fasch, Johann Adolf Hasse, Rainer Kunad, Rudolf Mauersberger, Johann Gottlieb Naumann, Johann Georg Pisendel, Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi, Jan Dismas Zelenka u.a. - Digit. Best. online: http://www.slub-dres...; http://mediathek.slu...
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: Bibliotheksmagazin Sachsen (4xjl.). - Richard Wagner. Das Liebesmahl der Apostel, hrsg. v. der Kulturstiftung der Länder, Dresden 1996. - Zelenka-Studien II: Referate u. Materialien der 2. Internat. Fachkonferenz Jan Dismas Zelenka, hrsg. v. Günter Gattermann, St. Augustin 1997. - Kerstin Hagemeyer: Über Naumann, den guten Menschen u. großen Künstler. Katalog zur Ausstellung anlässlich des 200. Todestages des Kurfürstlich Sächsischen Hofkapellmeisters Johann Gottlieb Naumann, Dresden 2001 (= Schriftenreihe der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- u. Universitätsbibliothek Dresden, Bd. 5). - Das ABC der SLUB. Lexikon der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- u. Universitätsbibliothek Dresden. Aus Anlass des 450. Gründungsjubiläums hrsg. v. Thomas Bürger, Dresden 2006 (= Schriftenreihe der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- u. Universitätsbibliothek Dresden, Bd. 11). - Ortrun Landmann: Über das Musikerbe der Sächsischen Staatskapelle. Drei Studien zur Geschichte der Dresdner Hofkapelle u. Hofoper anhand ihrer Quellenüberlieferung in der SLUB Dresden, Dresden (2. Ausg.) 2010, online unter: http://nbn-resolving... - Schranck No: II. Das erhaltene Instrumentalmusikrepertoire der Dresdner Hofkapelle aus den ersten beiden Dritteln des 18. Jahrhunderts, hrsg. v. Gerhard Poppe, Beeskow 2012 (= Forum Mitteldeutsche Barockmusik, Bd. 2).

Letzte Aktualisierung: 17.09.2018

 

Düsseldorf

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Goethe-Museum - Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung

Jacobistr. 2 (Schloss Jägerhof), 40211 Düsseldorf
Tel.: (0211) 899-6262 od. -6269 Fax: (0211) 8929144

Dir: Prof. Dr. Christof Wingertszahn; Betreuung der Musikabt: Regine Zeller
Tr: Anton-u.-Katharina-Kippenberg-Stiftung.
Hist: Gegr. 1953. Grundstock des Goethe-Museums bildet die Privatslg. Anton Kippenberg.
Aufg: Spezialbibliothek u. Forschungsstätte mit Literatur u. Dokumenten aus der Goethezeit, darunter ca. 3.500 Musikalien sowie die Nachlässe v. Johann Nepomuk Hummel u. Karl Friedrich Zelter. Durchführung v. Kolloquien.
Öffentl. Benutzung: Möglich (Präsenzbibliothek).
Publ: '... von der alten Zauberkraft der Musik ... : Goethes Beziehungen zur Musik, Düsseldorf 1992. - Volkmar Hansen (Hrsg.): Goethe in seiner Zeit. Katalog der ständigen Ausstellung, Düsseldorf 1993. - Günter Metzner: "Wir heißen euch hoffen". Materialien zur musikal. Goethe-Rezeption 1945-1968, Düsseldorf 1995. - Vom "Erlkönig" zum "Schwanengesang". Schuberts Liedvertonungen, Düsseldorf 1997. - "...von der musikal. Seite unser Freund, von der politischen unser Widersacher..." Der Tonkünstler Johann Friedrich Reichardt u. Goethe. Ausstellung u. Katalog v. Walter Salmen u. Regine Zeller, Düsseldorf 2002.

Letzte Aktualisierung: 25.08.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf

Bilker Str. 12-14, 40213 Düsseldorf
Tel.: (0211) 89-92902 od. -92901 Fax: (0211) 8929044

Dir: Dr. Sabine Brenner-Wilczek
Tr: Landeshauptstadt Düsseldorf.
Hist: Gegr. 1970. Übernahme der Best. der Archiv- u. Handschriftenabt. (mit Heine-Slg.) der Landes- u. Stadtbibliothek (1770-1970), deren Buchbest. sich heute in der Universitäts- u. Landesbibliothek Düsseldorf befindet.
Aufg: Internat. Heine-Forschung sowie Erforschung der Literatur v. Vormärz u. Romantik, der kulturellen Geschichte des Rheinlands. Schwerpunkte des Archiv- u. Bibliotheksbest: Heine u. Heine-Rezeption, Vormärz, Literatur, Kunst, Musik u. Wissenschaft der Düsseldorfer Region v. Barock bis zur Gegenwart; in der Musikabt. Heine-Vertonungen, Robert u. Clara Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ferdinand Hiller, Notenarchiv des Düsseldorfer Musikvereins sowie Sammlungen v. Düsseldorfer Komponisten. Ausstellungen u. Veranstaltungen.
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: Heine-Jb., hrsg. v. Joseph A. Kruse, Hamburg 1962-1994, Stuttgart/Weimar 1995ff. - Heine-Studien, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Hamburg 1971-1994, Stuttgart/Weimar 1995ff. - Veröffentlichungen des Heinrich-Heine-Instituts, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Düsseldorf 1981ff. - Heinrich-Heine-Institut. Archiv, Bibliothek, Museum, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Stuttgart/Weimar 1992ff. - Robert Schumann u. die Dichter, bearb. v. Bernhard R. Appel u. Inge Hermstrüwer, Düsseldorf 1991. - Clara u. Robert Schumann. Zeitgenöss. Portraits, hrsg. v. Bernhard R. Appel u.a., Düsseldorf 1994. - Raritäten aus dem Notenbest. des Städt. Musikvereins Düsseldorf, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Düsseldorf 1995. - Susanne Cramer: Die Musikalien des Düsseldorfer Musikvereins 1801-1929. Katalog, Stuttgart/Weimar 1996. - Clara Schumann 1819-1896. Chronik in Bildern, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Düsseldorf 1996. - Denk ich an Deutschland in der Nacht... Autographe v. Heinrich Heine u. Robert Schumann aus einer Rheinischen Privatsammlung, Düsseldorf 2004. - Das letzte Wort der Kunst. Heinrich Heine u. Robert Schumann zum 150. Todesjahr, hrsg. v. Joseph A. Kruse, Stuttgart 2006. - Übergänge zwischen Künsten u. Kulturen. Internat. Kongress zum 150. Todesjahr v. Heinrich Heine u. Robert Schumann, hrsg. v. Henriette Herwig, Stuttgart/Weimar 2007. - "Übrigens gefall ich mir prächtig hier." Felix Mendelssohn Bartholdy in Düsseldorf. Ausstellung des Heinrich-Heine-Instituts Düsseldorf, 1. Oktober 2009 - 10. Januar 2010, hrsg. v. Bernd Kortländer, Düsseldorf 2009. - Wolfgang Müller von Königswinter: "Ich glaubte nur an Musik". Erinnerungen an Norbert Burgmüller. Dem Düsseldorfer Komponisten Norbert Burgmüller zum 200. Geburtstag, Düsseldorf 2010. - Ziemlich lebendig. Schätze aus der Schumann-Slg. des Heinrich-Heine-Instituts, hrsg. v. Sabine Brenner-Wilczek, Bernd Kortländer u. Ursula Roth, Düsseldorf 2010.

Letzte Aktualisierung: 25.08.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Institut für Saiteninstrumente, Gitarre und Laute (ISIGL)
Institute of Stringed Instruments, Guitar and Lute

Irmerstr. 6, 40474 Düsseldorf
Tel.: (0211) 4541598 Fax: (0211) 4541598

Vors: Karl Sandvoss
Rf: e.V.
Hist: Gegr. 1971.
Aufg: Internat. Forschung auf dem Gebiet der Saiteninstrumente (insbesondere Gitarre, Laute u. Violine) unter 5 Hauptaspekten: Forschung an den Instrumenten selbst sowie auf dem Gebiet der Besaitung der Instrumente, Erforschung der Physiologie der Spieltechniken, Forschung auf dem Gebiet der Herstellung v. Saiteninstrumenten u. auf dem Gebiet hochwertiger Tonaufnahmen.

Letzte Aktualisierung: 12.02.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Musikwissenschaftliches Institut
Forschungsstelle für Sepulkralmusik

Fischerstr. 110, 40476 Düsseldorf
Tel.: (0211) 49 18 235 Fax: (0211) 49 18 220

L: Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch; stv. L: Marcell Feldberg
Tr: Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.
Hist: Gegr. 2004; hervorgegangen aus dem Forschungs- u. Dokumentationsprojekt "Trauermusik" 2002-2003.
Aufg: Slg. v. Tonträgern mit Sepulkralmusik (Best. ca. 700 Aufnahmen) u. deren Erforschung.
Öffentl. Benutzung: Auf Anfrage möglich.
Publ: Musica et memoria. Trauermusik durch die Jahrhunderte, hrsg. v. Volker Kalisch, Essen 2007. - Marcell Feldberg: Trauermusik. Abschied planen u. gestalten, Düsseldorf 2010. - Vor aller Augen ... Tod in öffentlicher Wahrnehmung u. Begegnung, hrsg. v. Volker Kalisch, Düsseldorf 2015. - ... der Nacht entrissen: Lieder zur Bestattung in ökumenischer Auswahl, hrsg. v. Marcell Feldberg, Leipzig 2016.

Letzte Aktualisierung: 14.06.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Robert-Schumann-Forschungsstelle
Karl-Arnold-Haus der Wissenschaften

Palmenstr. 16, 40217 Düsseldorf
Tel.: (0211) 131102 Fax: (0211) 327083

Nebenstelle: Robert-Schumann-Haus Zwickau, Hauptmarkt 5, 08056 Zwickau
T: (0375) 213757, Tfax: (0375) 213757
scholz@schumann-ga.de
Vorstandsvors: Prof. Dr. Ulrich Konrad; Editionsl: Dr. Matthias Wendt
Tr: Robert-Schumann-Forschungsstelle e.V.
Hist: Gegr. 1986 v. der Robert-Schumann-Ges. Düsseldorf.
Aufg: Herausgabe sämtlicher Werke v. Robert Schumann; geplant: ca. 53 Notenbde. mit Kritischen Berichten sowie 7 Bde. Studien u. Skizzen bzw. Schriften u. Supplemente, seit 1991 30 Bde. erschienen.
Publ: Schumann Forschungen, hrsg. v. der Robert-Schumann-Ges. Düsseldorf, Mainz 1984ff. - Robert Schumann. Neue Ausgabe sämtlicher Werke, hrsg. v. der Robert-Schumann-Ges. Düsseldorf, Mainz 1991ff.

Letzte Aktualisierung: 12.09.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
Bibliothek

Fischerstr. 110, 40476 Düsseldorf
Tel.: (0211) 4918-230 od. -284 Fax: (0211) 4918-236

L. der Bibliothek: Christiane Geick
Best: 40.000 Bücher, 35.000 Noten, 10.000 Tonträger. Spezialsammlungen: Musiklexika u. -zss. des 18. u. 19. Jh.; mittelalterliche Codices; historische Musikinstrumente.
Öffentl. Benutzung: Für wiss. Zwecke nach Voranmeldung.

Letzte Aktualisierung: 13.04.2018

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
Musiksammlung

40204 Düsseldorf
Tel.: (0211) 81-12900

Besuchsadresse: Universitätsstr. 1, Gebäude 24.41, 40225 Düsseldorf
Dir: Dr. Irmgard Siebert; Fachreferent f. Musikwissenschaft: Dr. Anne Liewert
Tr: Land NRW.
Hist: Gegr. 1970.
Best: Umfangreiche Slg. v. Musik- u. Librettodrucken v. 16.-20. Jh., darunter zahlreiche Erstdrucke, sowie Slg. liturgischer Hss. u. Inkunabeln mit musikal. Notation. Besondere Sammelgebiete u. Spezialsammlungen: Düsseldorfer Hofmusik u. bürgerlich niederrheinische Musikkultur, Almanache, Volks- u. Karnevalslieder. - Digit. Best. online: http://digital.ub.un...
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: Katharina Talkner: Von Hofmusikern, Musikdirektoren u. Jecken - die Musikalien der Universitäts- u. Landesbibliothek Düsseldorf, Frankfurt/Main 2015.

Letzte Aktualisierung: 29.09.2016

 

Eichstätt

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt
Musiksammlung

Hofgarten 1, 85072 Eichstätt
Tel.: (08421) 93-21324 od. -21325 Fax: (08421) 93-213270

Dir: Dr. Maria Löffler; L. der Musikslg: Constance Dittrich
Tr: Stiftung Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt in Verbindung mit weiteren Eigentümern.
Hist: Gegr. im 19. Jh.; der Universitätsbibliothek angeschlossen sind die ehemalige Staats- u. die Bischöfliche Seminarbibliothek sowie mehrere kleinere Bibliotheken.
Best: Nachlass Raymund Schlecht mit ca. 1.550 Musikhss. u. 900 Musikdrucken. Ca. 935 Musikhss. u. zahlreiche Musikdrucke aus dem Best. der Bischöflichen Seminarbibliothek Eichstätt. 414 Musikhss. u. 187 Musikdrucke aus dem Best. des Domes/Domchores (Eigentum des Domkapitels). Ca. 300 Musikhss. aus bayerischen Kapuzinerklöstern. Alte Musikdrucke im Best. mehrerer der in der Verwaltungseinheit Universitätsbibliothek Eichstätt zusammengeschlossenen Bibliotheken. Ca. 1.020 Schellackplatten (davon 30 Platten v. Emil Berliner aus der Zeit v. 1890-1893). Ca. 30.000 Bde. Musikliteratur u. Musica Practica. Programme Eichstätter Konzerte des 19. Jh. Nachlässe: u.a. Karl Gustav Fellerer, Franz Xaver Hacker.
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Publ: Hildegard Hermann-Schneider: Thematischer Katalog der Musikhss. in Eichstätt. Bd. 1: Benediktiner-Abtei St. Walburg u. Dom, München 1991 (= Kataloge Bayerischer Musiksammlungen 11,1). - Christoph Großpietsch: Thematischer Katalog der Musikhss. in Eichstätt, Bd. 2 u. 3: Slg. Raymund Schlecht, München 1999 (= Kataloge Bayerischer Musiksammlungen 11, 2/3). - Christian Büchele, Helga König, Cordula Schütz: Die historischen Tonträger der Universitätsbibliothek Eichstätt, Tutzing 1999 (= Kataloge der Universitätsbibliothek Eichstätt 10). - Die Stimme seines Herrn. Nachdruck der Ausg. Berlin 1909-1918/mit Registern. 3 Bde., Tutzing 1992. - Joseph Haas: Kompositionslehre. Aufzeichnungen aus dem Unterricht bei Joseph Haas an der Akademie der Tonkunst in München in den Jahren 1932 bis 1935 v. Georg Babl, Tutzing 1997 (= Aus den Best. der Universitätsbibliothek Eichstätt I,1). - Christian Büchele: Geschichte der Tonträger. Von der Erfindung der Schallplatte zu den digitalen Medien. Begleitheft zur Ausstellung, Tutzing 1999 (= Schriften der Universitätsbibliothek Eichstätt 44). - Helga König, Cordula Schütz: Die Musikdrucke des bischöflichen Seminars Eichstätt, München 2001 (= Kataloge Bayerischer Musiksammlungen 11,6). - Helga König, Cordula Schütz: Die Musikdrucke u. theoretische Musikliteratur der Sammlung Raymund Schlecht, München 2002 (= Kataloge Bayerischer Musiksammlungen 11,7). - Hans Radspieler: Hans Lang. Verzeichnis seiner Werke 1924-1967, Tutzing 2003 (= Schriften der Universitätsbibliothek Eichstätt 54). - Barbara Berger, Helga König: Das Bucharchiv Hans Schneider. Musikantiquariat u. Verlag 1949-2002. 3 Bde., Tutzing 2004.

Letzte Aktualisierung: 24.02.2016

 

Eisenach

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

L+R-Musikarchiv
Internationales Archiv für Jazz und populäre Musik der Lippmann+Rau-Stiftung Eisenach

Palmental 1, 99817 Eisenach
Tel.: (03691) 6125-25 Fax: (03691) 6125-23

L: Prof. Dr. Martin Pfleiderer
Tr: Lippmann+Rau-Stiftung.
Hist: Gegr. 1999. Hervorgegangen aus dem Jazzarchiv Eisenach.
Aufg: Sammlung, Erhaltung u. Bereitstellung v. Zeugnissen zur internat. u. zur deutschen Jazzgeschichte sowie zur Geschichte der populären Musik. Durchführung v. Konzerten, Tagungen, Workshops, Ausstellungen. - Best: 140.000 Tonträger, 60.000 Bücher u. Zss., 60.000 Fotografien, Programmhefte u. Konzertplakate.
Öffentl. Benutzung: Möglich.

Letzte Aktualisierung: 13.06.2016

 

Essen

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Folkwang Universität der Künste
Bibliothek

Klemensborn 39, 45239 Essen
Tel.: (0201) 4903-241

L. der Bibliothek: Viola Springer
Best: 178.400 Medien. - Spezialsammlungen: Programmheftarchiv der deutschsprachigen Musiktheater (6400 Hefte), Schallplattensammlung v. Alfried Krupp von Bohlen und Halbach (4288 Schallpl.). Nachlässe: Erich Sehlbach u. Albert Lenz
Öffentl. Benutzung: Möglich.

Letzte Aktualisierung: 09.07.2018

 

Feuchtwangen

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Stiftung Dokumentations- und Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens
Sängermuseum
Archiv

Am Spittel 2-6, 91555 Feuchtwangen
Tel.: (09852) 4833 Fax: (09852) 3961

Gf: Herbert Meier
Rf: Stiftung des öffentl. Rechts.
Hist: Gegr. 1989 als Sängermuseum des Fränkischen Sängerbunds in der Nachfolge des 1945 zerstörten Deutschen Sängermuseums in Nürnberg. Seit 2000 in der Trägerschaft der Stiftung "Dokumentations- u. Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens".
Aufg: Dokumentation u. interdisziplinäre Erforschung des Laienchorwesens im deutschsprachigen Raum.
Best: Archiv der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände, Archiv des Deutschen Chorverbands (ehemals Deutscher Sängerbund) u. der deutschen Sängerschaft, Reste der Slg. des Deutschen Sängermuseums Nürnberg mit ca. 3.000 Autographen. Nachlässe bzw. Teilnachlässe: Konrad Ameln, Hans Backer, Valentin Eduard Becker, Alfred v. Beckerath, Josef Behner, Klaus Blum, Fritz Brandt, Carl Gerster, Anton Günther, Waldemar Klink, Hans Lang, Leonhard Meyer, Walter Rein. Slg. v. Persönlichkeiten des Laienchorwesens. Vereinsüberlieferungen, u. a. Protokollbücher v. Chören u. andere Archivalien: Fahnen, Medaillen, Festabzeichen, Requisiten aus Probelokalen aufgelöster Vereine. Fachliteratur zur Geschichte des Laienchorwesens (ca. 20.000 Einheiten), Musikalien (Chorliteratur) des 19. u. 20. Jh. (ca. 100.000 Einheiten), Bild-, Ton- u. audiovisuelle Dokumente (ca. 10.000 Einheiten), Musikinstrumente des 19. u. 20. Jh.
Öffentl. Zugang: Möglich nach Voranmeldung.

Letzte Aktualisierung: 15.02.2016

 

Frankfurt/Main

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Archiv Frau und Musik - Internationale Forschungsstätte

Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 95928685 Fax: (069) 95928690

L: Mary Ellen Kitchens, Dr. Vera Lasch
Tr: Frau u. Musik Internat. Arbeitskreis e.V.
Aufg: Förderung der musikwiss. Frauenforschung durch Sammeln u. Sichern v. Zeugnissen des kompositorischen Schaffens v. Frauen. Schwerpunkt Komponistinnenarchiv E-Musik mit insges. ca. 23.000 Medieneinheiten: veröffentlichte u. unveröffentlichte Noten, Tonträger, Bücher, Porträts, Fotos v. Komponistinnen u. Dirigentinnen. Autographen z.B. v. Clara Schumann. (Teil-)Nachlässe: Silvia L. Alvarez de la Fuente, Elke Mascha Blankenburg, Matilde Capuis, Felicitas Kukuck, Margarete Schweikert. Unikate, Manuskripte sowie Forschungsarbeiten von u. über Komponistinnen v. Mittelalter bis zur Gegenwart. Konzertprogramme, Postkartenslg. v. Damenkapellen der deutschen Kaiserzeit. Sonderslg. Jazz-Lit. Videothek u. Phonothek. - Beratung u. Betreuung bei Fragen u. Recherchen zum Thema Frau u. Musik sowie musikbezogene Genderforschung. Förderung v. Komponistinnen durch den Wettbewerb "Composer in Residence - Komponistinnen nach Frankfurt".
Öffentl. Zugang: Möglich nach Voranmeldung (Präsenzbibliothek).
Publ: VivaVoce. Fachorgan zum Thema Frau u. Musik/Genderforschung (2-3xjl.). - Von der Spielfrau zur Performancekünstlerin. Auf der Suche nach einer Musikgeschichte der Frauen, hrsg. v. Freia Hoffmann u. Eva Rieger, Kassel 1992. - Noten, Kassel 1994. - Europäischer Dirigentinnenreader, Frankfurt/Main 2002. - 25 Plus Piano Solo - 25 Jahre Frau u. Musik, Kassel 2004.

Letzte Aktualisierung: 14.03.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Deutsche Nationalbibliothek

Adickesallee 1, 60322 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 1525-0 Fax: (069) 1525-1010

Generaldir: Dr. Elisabeth Niggemann (bis Ende 2019)
Rf: Bundesunmittelbare Anstalt des öffentl. Rechts.
Hist: Entstanden 1990 durch die mit der Wiedervereinigung erfolgte Zusammenlegung der Deutschen Bücherei (Leipzig, gegr. 1912) u. der Deutschen Bibliothek (Frankfurt/Main, gegr. 1946) sowie dem Deutschen Musikarchiv Berlin (seit 1970 Teil der Deutschen Bibliothek) zur Nationalbibliothek mit der Bezeichnung Die Deutsche Bibliothek. Durch erweiterten gesetzlichen Auftrag 2006 Umbenennung in Deutsche Nationalbibliothek. 2010 Integration des Deutschen Musikarchivs in den Leipziger Standort. Sitz der Generaldirektion in Frankfurt/Main.
Aufg: Zentrale Archivbibliothek u. nationalbibliographisches Informationszentrum der Bundesrepublik Deutschland mit der Aufgabe, lückenlos alle deutschen u. deutschsprachigen Publikationen ab 1913 zu sammeln, dauerhaft zu archivieren, umfassend zu dokumentieren, öffentl. u. uneingeschränkt zugänglich zu machen sowie nationalbibliographische Dienstleistungen anzubieten. Sammlung, Archivierung u. bibliographische Verzeichnung der ab 1913 1) in Deutschland verlegten Veröffentlichungen, 2) der im Ausland verlegten deutschsprachigen Veröffentlichungen, 3) der im Ausland verlegten Übersetzungen deutschsprachiger Veröffentlichungen in andere Sprachen, 4) der im Ausland verlegten fremdsprachigen Veröffentlichungen über Deutschland (sog. Germanica) sowie 5) der zwischen 1933 u. 1945 v. deutschsprachigen Emigranten verfassten od. veröffentlichten Druckwerke. Slg. v. Medienwerken in körperlicher u. unkörperlicher Form: Veröffentlichungen in Papierform u. Mikroformen, Tonträger u. körperliche Medienwerke auf elektronischen Datenträgern sowie Netzpublikationen. Sammeln u. Verzeichnen v. Publikationen wie Musikbüchern, wiss. Literatur über Musik u. Musikzss. in Leipzig u. Frankfurt/Main, v. Tonträgern u. Musikwerken (Noten) im Deutschen Musikarchiv Leipzig (s.d.).
Öffentl. Benutzung: Möglich (Präsenzbibliothek).
Publ: Deutsche Nationalbibliografie (erscheint in verschiedenen Reihen u. Publikationsformen, s. Kap. 12.3). - Dialog mit Bibliotheken (Zs.).

Letzte Aktualisierung: 03.05.2019

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Deutsches Filminstitut - DIF
Musikarchiv

Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 961220220 Fax: (069) 961220999

Dir: Claudia Dillmann, L. der Sammlungen: Hans-Peter Reichmann
Tr: Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
Hist: Gegr. 1949 als Deutsches Institut für Filmkunde (DIF). 2006 Fusion mit dem 1984 eröffneten Deutschen Filmmuseum.
Aufg: Slg. v. Tonträgern, Noten, Schriftgut, Abspielgeräten u. Instrumenten. - Best: Tonträgerslg. u. a. mit dem Archiv des Music Movie Centre, Soundtracks v. Filmen u. Musicals der 1950-80er Jahre, 1.500 Schellackplatten u. über 1.000 Edison-Walzen. Notenslg. mit Partituren v. Originalmusiken u. Neukompositionen zu Stummfilmen sowie 1.000 Kinotheken. Slg. Kino-Orgelmusik. Slg. v. Büchern, Artikeln u. sonst. Schriftgut zur Filmmusik. Nachlässe: Giuseppe Becce, Wolfgang Zeller. Gerätearchiv mit selbstspielenden Musikinstrumenten u. Abspielgeräten.
Öffentl. Zugang: Möglich nach Voranmeldung.
Publ: Werner Sudendorf: Der Stummfilmmusiker Edmund Meisel. Frankfurt/M 1984.

Letzte Aktualisierung: 16.06.2016

 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Hindemith Institut Frankfurt

Eschersheimer Landstr. 29-39, 60322 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 5970362 Fax: (069) 5963104

L: Dr. Susanne Schaal-Gotthardt, Wiss. Mitarbeit: Dr. Luitgard Schader, Dr. Heinz-Jürgen Winkler
Tr: Fondation Hindemith, Sitz: Blonay (Schweiz).
Hist: Gegr. 1974 durch die Fondation Hindemith aufgrund einer testamentarischen Verfügung v. Gertrud Hindemith, der Witwe des Komponisten.
Aufg: Erforschung v. Leben u. Werk Paul Hindemiths sowie Archivierung u. Auswertung seines wiss. relevanten Nachlasses. Redaktion der Historisch-kritischen Gesamtausgabe; geplant: 60 Bde., seit 1975 46 Bde. erschienen. Förderung der künstler. u. wiss. Auseinandersetzung mit dem Werk Hindemiths, u.a. in Form v. Tagungen, Ausstellungen u. Konzerten.
Öffentl. Benutzung: Nach Vereinbarung.
Publ: Annales Hindemith - Hindemith-Jb. - Hindemith-GA, hrsg. im Auftrag der Fondation Hindemith Stiftung v. Ludwig Finscher u. Giselher Schubert. - Frankfurter Studien. - Hindemith-Forum.

Letzte Aktualisierung: 25.02.2016

 

61 - 90 of 270 data sets

» Page: 1 2 [3] 4 5 6 ...9