Fachbeiträge zum Musikleben

Mit unseren Fachbeiträgen informieren wir über Strukturen und aktuelle Entwicklungen des Musiklebens. Bei aller Unterschiedlichkeit in ihrer individuellen Darstellungsweise folgen die Beiträge einem deskriptiven Ansatz, der wesentlich durch die Einbeziehung empirisch-statistischen Datenmaterials geprägt ist. Sie geben so einen fundierten Überblick und führen in zentrale Themenbereiche des Musiklebens in Deutschland ein.

Einführung

Nach oben
© Monika Rittershaus / Stiftung Berliner Philharmoniker

Christian Höppner
Musikleben in Deutschland
Musik ist ein zentraler Bestandteil des kulturellen Selbstverständnisses unserer Gesellschaft. Wie kein anderes Land verfügt Deutschland über ein ausgeprägtes und dichtes Netz an musikalischen Institutionen und Einrichtungen. Sie alle stehen für ein großes musikalisches Erbe und eine überaus lebendige Musikszene, in der sich verschiedene Genres, Stilrichtungen und unterschiedlichste Musikkulturen entwickeln und entfalten. Christian Höppner beschreibt die Vielfalt des Musiklebens in Deutschland und gibt einen Überblick über aktuelle Diskussionsfelder.
weiter zum Beitrag

Bildung und Ausbildung

Nach oben
© Claus Langer / Stiftung Jedem Kind ein Instrument

Ortwin Nimczik
Musikunterricht in der allgemein bildenden Schule
Wie ist die Lage des Musikunterrichts an allgemein bildenden Schulen? Ortwin Nimczik referiert die Verankerung des Fachs in den diversen Schulformen, skizziert bildungspolitische Rahmenbedingen und entwirft vor diesem Hintergrund neue Handlungsperspektiven.
weiter zum Beitrag

© Stiftung Jedem Kind ein Instrument / Fotograf: Claus Langer

Brigitta Ritter
Musik in der Ganztagsschule
Was verstehen wir unter Ganztagsschulen und welche Chancen ergeben sich für die musikalische Bildung? Brigitta Ritter informiert über Entwicklungen und Perspektiven des Musikunterrichts im Rahmen der Ganztagsschule.
weiter zum Beitrag

© Claus Langer / Stiftung Jedem Kind ein Instrument

Michael Dartsch
Außerschulische Musikerziehung
Vom Säuglings- und Kleinkindalter über das Vorschul- und Schulalter bis hin zum Erwachsenen: Michael Dartsch umreißt Strukturen und Entwicklungen der außerschulischen Musikerziehung in Deutschland.
weiter zum Beitrag

© Christian Nielinger / Hochschule für Musik und Tanz Köln

Ortwin Nimczik, Hans Bäßler, Detlef Altenburg
Ausbildung für Musikberufe
Entsprechend der Vielfalt der Erscheinungsformen von Musik existiert eine Bandbreite von Berufen, die unmittelbar mit Musik in Zusammenhang stehen. Ortwin Nimczik, Hans Bäßler und Detlef Altenburg beschreiben die Situation der beruflichen Musikausbildung an deutschen Musikhochschulen und Universitäten.
weiter zum Beitrag

© Musikakademie Rheinsberg GmbH

Karl Ermert, Franz Riemer
Musikalische Fort- und Weiterbildung
Die Angebote zur musikalischen Fort- und Weiterbildung sind außerordentlich vielfältig. Sie reichen von Meisterkursen über Lehrgänge für Leiter von Laienensembles und musikpädagogische Fortbildungen bis hin zu Praxisworkshops in den Bereichen Medien und Musikwirtschaft. Karl Ermert und Franz Riemer beschreiben Strukturen und Entwicklungen der musikalischen Fort- und Weiterbildungslandschaft.
weiter zum Beitrag

© Monika Rittershaus / Stiftung Berliner Philharmoniker

Ingrid Allwardt
Musikvermittlung
Initiativen und Projekte im Bereich der Musikvermittlung erleben derzeit eine bemerkenswerte Konjunktur. Allerorts entstehen spezielle Förderprogramme, um Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene gezielt an die Musik heranzuführen. Ingrid Allwardt beleuchtet das Thema in seinen verschiedenen Facetten.
weiter zum Beitrag

Musikförderung

Nach oben
© Deutscher Bundestag / Stephan Erfurt

Michael Söndermann
Öffentliche Musikausgaben in Deutschland
Wie hoch sind die Kulturausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden und wie werden die Gelder für Musik eingesetzt? Michael Söndermann erläutert mit Hilfe von Statistiken die Musikausgaben der öffentlichen Hand und macht so die finanziellen Förderstrukturen im Musikleben erkennbar.
weiter zum Beitrag

© Akademie Musiktheater heute / Kirsten Uttendorf

Rainer Sprengel
Private Musikförderung
Die private Musikförderung ist für die Kulturfinanzierung in Deutschland unverzichtbar. Doch wo liegen die Besonderheiten der verschiedenen Spendenformen und wie hoch ist ihr Volumen? Diese und andere Fragen beantwortet Rainer Sprengel in einem Überblicksbeitrag zum Thema "Private Musikförderung".
weiter zum Beitrag

© Festspielhaus Baden-Baden

Werner Heinrichs
Alternative Finanzierungsformen und Fördermöglichkeiten im Musikbereich
Die Zahl der kulturellen Veranstaltungen, die ausschließlich durch öffentliche Gelder finanziert werden, sind deutlich in der Minderheit. Also muss über neue Mittel und Wege der Geldbeschaffung nachgedacht werden. Werner Heinrichs weist Perspektiven von alternativen Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten wie Fundraising, Sponsoring, Stiftungen, Merchandising oder Künstlerförderung auf.
weiter zum Beitrag

© Deutscher Bundestag / Simone M. Neumann

Bernd Wagner
Kulturpolitik in der Bundesrepublik Deutschland
Kulturpolitik in Deutschland - das ist ein weites Feld. Bernd Wagner versucht es zu fassen und schafft einen Überblick über die komplexe Kulturlandschaft, erläutert die Aufgabenteilung zwischen Bund, Ländern und Kommunen, beschreibt ihre rechtlichen Grundlagen und erklärt, welche Rolle Vereine und Verbände spielen.
weiter zum Beitrag

© Erich Malter

Arnold Jacobshagen
Musikwettbewerbe, Preise und Stipendien
Wettbewerbe, Preise und Stipendien bilden eine tragende Säule unseres Musiklebens. Sie dienen der Auszeichnung herausragender künstlerischer Leistungen, der Förderung des musikalischen Nachwuchses sowie der Anerkennung der musikalischen Arbeit im professionellen, semiprofessionellen und Laienbereich. Arnold Jacobshagen beschreibt Strukturen und Entwicklungen der Wettbewerbslandschaft in Deutschland und gibt einen Überblick über weitere Fördermaßnahmen im Bereich Musik.
weiter zum Beitrag

Konzerte & Musiktheater

Nach oben
© Monika Rittershaus / Stiftung Berliner Philharmoniker

Gerald Mertens
Orchester, Rundfunkensembles und Opernchöre
Die Orchesterlandschaft in Deutschland ist in ihrer Dichte und Vielfalt nach wie vor einzigartig. Gerald Mertens informiert über aktuelle Entwicklungen und Tendenzen. Neben Tarifregelungen und Managementstrukturen beschreibt er die Strukturveränderungen, die seit den 1990er Jahren zu massiven Einschnitten in der Szene geführt haben.
weiter zum Beitrag

© Monika Rittershaus

Arnold Jacobshagen
Musiktheater
Über acht Millionen Besucher werden jährlich in den Aufführungen der Musiktheater in Deutschland gezählt. Wie sieht die Infrastruktur dieser Theaterlandschaft aus? Arnold Jacobshagen berücksichtigt in seiner Analyse Finanzierungsaspekte und Personalstrukturen der Häuser sowie deren Produktionsweisen. Außerdem informiert er über die Spielplanentwicklung und Besucherzahlen.
weiter zum Beitrag

© KölnMusik/Jörg Hejkal

Raoul Mörchen
Konzerthäuser
Was ein Opernhaus ist, ist leicht gesagt. Was ein Konzerthaus ist, lässt sich dagegen nicht so leicht sagen. Verschiedenste Organisations- und Verwaltungsformen machen eine klare Definition fast unmöglich. Und dennoch: Immer mehr Kommunen haben sich in jüngster Zeit entschieden, neue, wie auch immer geartete Spielstätten zu bauen. Raoul Mörchen versucht, sich dem Thema Konzerthauslandschaft in Deutschland zu nähern.
weiter zum Beitrag

© Bayreuther Festspiele GmbH / Jörg Schulze

Franz Willnauer
Festspiele und Festivals
Franz Willnauer gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle Lage der Festspiellandschaft in Deutschland. Nach einem kurzen historischen Abriss widmet er sich vor allem der Definition von Festivaltypen. Daneben untersucht er Finanzierungsformen und die Funktion von Festivals als Wirtschaftskörper.
weiter zum Beitrag

© Bolk

Hans Neuhoff
Konzertpublika
Ohne Publikum kein Konzert: Konzerte sind nicht nur musikalische, sondern stets auch soziale Ereignisse. Hans Neuhoff beschreibt Sozialstruktur, Mentalitäten und Geschmacksprofile von Konzertpublika der unterschiedlichsten Genres, von der Klassik über die Volksmusik und den Jazz bis hin zu Rock und Pop.
weiter zum Beitrag

Jazz, Rock & Pop

Nach oben
© cologne on pop GmbH / Joanna Seitz

Peter Wicke
Populäre Musik in Deutschland
Mehr als 90 Prozent der in den Medien verbreiteten Musik zählt zur so genannten populären Musik. Peter Wicke, Leiter des Forschungszentrums Populäre Musik in Berlin, analysiert ihre Lage und Perspektive in Hörfunk und Fernsehen und trägt aktuelles Zahlenmaterial zur Tonträgerindustrie zusammen.
weiter zum Beitrag

© Sonja Niemeier

Peter Wicke
Genres, Stile und musikalische Strömungen populärer Musik in Deutschland
Die populäre Musik hat sich in den letzten Jahrzehnten in eine unüberschaubare Vielfalt an Spielweisen und Stilformen ausdifferenziert. Dabei haben Genre- und Gattungsmodelle ihre normative Bindekraft verloren und einer im Prinzip grenzenlosen Individualisierung musikalischer Kreativität Raum gegeben. Peter Wicke umreißt die wichtigsten Musikszenen und ihr Erscheinungsbild in Deutschland.
weiter zum Beitrag

© PopCamp / Jonathan Gröger

Alexander Endreß
Pop-, Rock- und Jazzausbildung in Deutschland
Lange wurde diskutiert, ob und inwieweit populäre Musik und eine systematische Ausbildung nicht ein Widerspruch in sich sind. Denn Kunst und Kreativität prägen sich in dividuell aus und lassen sich letztlich nicht anhand didaktischer Konzepte vermitteln. Sie können jedoch gefördert werden, z. B. durch die Vermittlung handwerklicher und kaufmännischer Kompetenzen. Alexander Endress untersucht Ausbildungsmöglichkeiten, Qualifizierungsziele und Perspektiven für junge Musiker.
weiter zum Beitrag

© Geert Schäfer

Hans Neuhoff
Konzertpublika
Ohne Publikum kein Konzert: Konzerte sind nicht nur musikalische, sondern stets auch soziale Ereignisse. Hans Neuhoff beschreibt Sozialstruktur, Mentalitäten und Geschmacksprofile von Konzertpublika der unterschiedlichsten Genres, von der Klassik über die Volksmusik und den Jazz bis hin zu Rock und Pop.
weiter zum Beitrag

Neue Musik

Nach oben
© Klaus Rudolph

Stefan Fricke
Zeitgenössische Musik in Deutschland
Strukturen und Entwicklungen

Die Infrastruktur der zeitgenössischen Musik in Deutschland zeichnet sich im internationalen Vergleich vor allem durch ihre enorme Vielfalt aus. Stefan Fricke gibt einen Überblick über ihre aktuelle Situation und Perspektiven. Er beleuchtet dabei Aspekte wie die Konzert- und Festivallandschaft, Fördermöglichkeiten für Musikschaffende oder die Ausbildungssituation an staatlichen Musikhochschulen.
weiter zum Beitrag

© Dominik Mentzos Photography

Stefan Fricke
Ästhetiken und Strömungen der zeitgenössischen Musik
Die zeitgenössische Musik der Gegenwart kennt zahlreiche Dialekte und Sprachen, Formen und Gattungen. Sie zeichnet sich aus durch eine schier endlose Vielfalt musikalischer Ausdrucks- und Erscheinungsformen. Stefan Fricke und Susanne Laurentius beschreiben Ästhetiken und aktuelle Strömungen der zeitgenössischen Musik.
weiter zum Beitrag

Kirchenmusik & Laienmusizieren

Nach oben
© Hörseljau

Astrid Reimers
Laienmusizieren in Deutschland
Das Laienmusizieren ist seit jeher eine der tragenden Säulen des Musiklebens. Schätzungsweise sieben Millionen Menschen in Deutschland musizieren in ihrer Freizeit. Astrid Reimers analysiert die strukturelle Vielfalt des vokalen und instrumentalen Bereichs und beleuchtet aktuelle Trends und Entwicklungen. Darüber hinaus werden Fördermaßnahmen, Aspekte der Fort- und Weiterbildung, der Ganztagsschule sowie die musikalischen Aktivitäten der Migrantinnen und Migranten thematisiert.
weiter zum Beitrag

© Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V.

Stefan Klöckner
Musik in der Kirche
Bei allen in Deutschland vertretenen Religionen spielt die kultische Musik eine herausragende Rolle. Sie ist von zentraler Bedeutung nicht nur für die kirchliche Verkündung, sondern zugleich ein wichtiger Faktor des kulturellen Lebens in Deutschland. Stefan Klöckner zeigt den Reichtum und die Fülle der Kirchenmusik in Deutschland auf und beschreibt ihre Akteure und Repertoires.
weiter zum Beitrag

Musikwirtschaft

Nach oben
© Popkomm GmbH

Michael Söndermann
Musikwirtschaft
Wie hoch sind die aktuellen Umsätze der Musikindustrie und welche Branchenzweige umfasst sie? Michael Söndermann beleuchtet die Musikwirtschaft in all ihren Facetten. In einem Gesamtüberblick geht er auf die Bereiche Phonomarkt, Musikverlage, Ton- und Musikstudios, Produktion und Handel, Musikensembles und Theater sowie Konzertdirektionen und Künstleragenturen ein.
weiter zum Beitrag

© Jörg Hejkal

Thomas Tietze
Musikverlage
Für die Musikverlage ist der klassische Notendruck schon längst nicht mehr die einzige Einnahmequelle: Zunehmend übernehmen sie auch weitere Aufgaben, wie Tonträgerproduktion, Künstlervermittlung oder die Veranstaltung von Konzerten. Thomas Tietze gibt einen Überblick über die Arbeit der Musikverlage.
weiter zum Beitrag

© Jörg Hejkal

Birgit Böcher
Musikfachhandel
Der Musikfachhandel gehört zu den traditionsreichsten Wirtschaftszweigen in Deutschland. Doch wie steht es um seine aktuelle wirtschaftliche Situation? Und welchen Einfluss hat das Internet als neue Vertriebsform? Birgit Böcher beantwortet diese Fragen und spürt dabei sowohl Potenziale als auch Probleme des deutschen Musikfachhandels auf.
weiter zum Beitrag

© Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co.KG

Birgit Böcher
Musikinstrumentenbau
Wie viele steuerpflichtige Betriebe gibt es in Deutschland im Bereich des Musikinstrumentenbaus? Wie hoch ist ihr Umsatz? Und welche Instrumente werden in welchem Umfang ins Ausland exportiert? Birgit Böcher beschreibt die wichtigsten wirtschaftlichen Rahmendaten. Darüber hinaus skizziert sie die Geschichte des Musikinstrumentenbaus in Deutschland und zeigt verschiedene Ausbildungswege auf.
weiter zum Beitrag

© Jörg Hejkal

Lothar Scholz
Phonomarkt
Kaum ein Markt befindet sich so sehr im Wandel wie der deutsche Phonomarkt. Starke Umsatzeinbußen vor allem durch die Verbreitung von Musiktauschbörsen haben die Branche in den letzten Jahren vor neue Herausforderungen gestellt. Lothar Scholz beschreibt Strukturen und Entwicklungen des Phonomarkts, analysiert die Absatzzahlen der angebotenen Produkte und beleuchtet Handelsformen und Käuferschichten.
weiter zum Beitrag

© DMW / Deutscher Musikrat

Michael Russ
Konzertdirektionen und Künstleragenturen
Konzertdirektionen und Künstleragenturen leisten einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Deutschland: Sie betreuen Künstler der verschiedensten Richtungen, organisieren Konzerte und Festivals sowie sonstige Live Events. Michael Russ erklärt, weshalb dieser Zweig zur umsatzstärksten Branche der Musikwirtschaft avancierte und beleuchtet die Rahmenbedingungen im Live Entertainment.
weiter zum Beitrag

Medien & Recherche

Nach oben
© WDR / Claus Langer

Helmut Scherer, Beate Schneider
Musik im Rundfunk
In Deutschland gibt es traditionell eine große Nähe von Kultur und Rundfunk. Insbesondere der öffentlich-rechtliche Rundfunk unterhält neben seinen so genannten Kulturradios zahlreiche Angebote speziell für klassische Musik. Er fördert die neue Musik durch Auftragsproduktionen und Festivals, veranstaltet Musikwettbewerbe und unterhält eigene Klangkörper. Helmut Scherer und Beate Schneider beleuchten die die Rolle der Musik in der deutschen Rundfunklandschaft.
weiter zum Beitrag

© Jörg Hejkal

Michael Ahlers, Christoph Jacke
Musik im Internet
Wohl kaum gab es in der Musikbranche ein Thema mit mehr Diskussionsbedarf als die Verbreitung von Musik im Internet. Die Möglichkeit, Inhalte in nichtphysischer Form zu vertreiben, hat eine Vielzahl von Herausforderungen mit sich gebracht, aber auch neue Geschäftsfelder geschaffen. Michael Ahlers und Christoph Jacke behandeln das Thema aus den Dimensionen der (Musik-)Produktion, Distribution, Rezeption und (Weiter-)Verarbeitung.
weiter zum Beitrag

© Uwe Ditz / Atelier Brückner

Joachim Jaenecke
Musikinformation und Musikdokumentation
Deutschland verfügt über ein dichtes Netz an Bibliotheken. Doch wo findet man Einrichtungen mit Musikinformationen und wie lassen sich diese systematisieren? Joachim Jaenecke stellt die Landschaft der Musikbibliotheken in Deutschland vor, erläutert die Aufgabenstellung der verschiedenen Einrichtungen und zeigt auf, wer welche Fachinformationen bereit hält.
weiter zum Beitrag

© Jörg Hejkal

Susanne Hein
Musikrecherche
In Zeiten von Google und Wikipedia lassen sich viele Informationen über Musik schnell im Internet finden. Doch wer kennt nicht die Erfahrung, sich im Informationsdschungel zu verlieren und womöglich nur unbefriedigende Antworten zu bekommen? Susanne Hein stellt eine Auswahl wichtiger Recherchehilfen für zuverlässige Musikinformationen vor. Der Beitrag beleuchtet dabei Recherchequellen für Noten, Literatur, Tonaufnahmen, Biografie- und Werkinformationen sowie Informationen zu Musikhandschriften, alten Drucken und Nachlässen.
weiter zum Beitrag