Im Fokus: Laienmusizieren in Deutschland

© Deutscher Chorwettbewerb / Foto: Jan Karow Die Chorlandschaft differenziert sich aus: Traditionellen Chören und Gesangvereinen stehen inzwischen zahlreiche Gospel-, Jazz und Barbershop-Chöre gegenüber. Das Laienmusizieren ist seit jeher eine der tragenden Säulen des Musiklebens. Als eine der größten Bewegungen bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland ist es nicht nur Ausdruck der selbstbestimmten Gestaltung individuellen Lebens und Motivation für die Entwicklung sozialer Kompetenzen und kreativen Handelns. Das Laienmusizieren trägt mit seinen verschiedenen Szenen und Gruppierungen, deren Spannbreite von traditionellen Chören, Orchestern und Blasmusikensembles über Bağlama-Gruppen und die unterschiedlichsten Amateurformationen im Pop-, Rock- und Jazzbereich bis hin zum Musizieren mit Musikapps reicht, in erheblichem Maß zum Reichtum und zur Vitalität unseres Musiklebens bei. Es bildet eine Basis und den Humus für gelebte kulturelle Vielfalt, die unterschiedliche Nationalitäten und Altersgruppen, jenseits sozialer, bildungsspezifischer und öknonomischer Unterschiede, miteinander verbindet. Auch würden ohne das vokale und instrumentale Laienmusizieren bedeutende musikalische Werke für viele Menschen nur selten unmittelbar und live erfahrbar. Gerade in ländlichen Regionen sind es oft die Laienchöre, Orchester und Instrumentalgruppen, die die kulturellen Erlebnisse vermitteln.

14 Millionen Menschen musizieren in ihrer Freizeit

Um die Breitenwirkung des Laienmusizierens zahlenmäßig zu beziffern, hat das MIZ erstmals Studien und regelmäßig durchgeführte Bevölkerungsumfragen unterschiedlicher Forschungsinstitute zusammengetragen und ausgewertet (vgl. rechte Spalte). Demnach musizieren mindestens 14 Millionen Menschen in ihrer Freizeit.

© Deutsches Musikinformationszentrum Die Verbrauchs- und Medienanalyse 2014, eine der großen Markt-Media-Studien, weist 13,5 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren aus, die regelmäßig ein Musikinstrument spielen. Für den Bereich des instrumentalen Laienmusizierens lässt sich ein Anteil von rund 13 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren nachweisen, das entspricht rund 9 Millionen Instrumentalisten. Etwa 4 Millionen singen in einem Chor oder einem anderen Ensemble. Naturgemäß kommt es dabei zu Überschneidungen in den beiden Gruppen. 32 Prozent der Sängerinnen und Sänger geben an, ebenfalls ein Musikinstrument zu spielen, so dass sich die Summe der Musizierenden ab 14 Jahren insgesamt auf rund 12 Millionen beläuft.

Für die Altersgruppen unter 14 Jahren liegen aufgrund voneinander abweichender Abgrenzungen, Befragungsmethoden und Merkmalsdefinitionen der einzelnen Studien teils unterschiedliche Ergebnisse vor. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass mindestens 2 Millionen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 2 und 13 Jahren regelmäßig singen, ein Instrument spielen oder sich anderweitig musikalisch betätigen.

Verbände organisieren 3,7 Millionen Laienmusizierende

© Deutsches Musikinformationszentrum In einer eigenen Erhebung hat das MIZ Daten und Fakten zu Ensembles und Mitgliedern in den Verbänden des instrumentalen und vokalen Laienmusizierens erfasst. Über ein Fünftel der deutschen Amateurmusikerinnen und -musiker, das sind rund 3 Millionen, ist in den Verbänden des instrumentalen und vokalen Laienmusizierens aktiv. Hinzu kommen etwa 700.000 Musikbegeisterte, die als fördernde Mitglieder die Entwicklung der Verbandstätigkeiten unterstützen und begleiten. Insgesamt verzeichnen die Laienverbände damit rund 3,7 Millionen Mitglieder. Mit 2,2 Millionen gehört ein großer Teil den Chorverbänden an, die insgesamt 60 Prozent der Verbandsmitglieder organisieren. Zwei von Dreien zieht es dabei in weltliche Chöre, während sich im kirchlichen Bereich jedes dritte Mitglied engagiert. Der Facettenreichtum der mittlerweile stark ausdifferenzierten Chorlandschaft reicht vom Männergesangverein über Gospel- und Barbershop-Chöre bis hin zu so genannten Showchoirs, die Popmusik, Elemente des Musicals und andere Vokalmusik kombinieren und mit Tanz und Bühnenchoreografie aufführen.

Instrumentalisten zieht es in Blasorchester und Spielmannszüge

© Deutscher Orchesterwettbewerb / Foto: Jan Karow Blasorchester und Spielmannszüge erfreuen sich großer Beliebtheit. Über 15.000 Ensembles vertritt allein die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände. Die Vielfalt und Ausdifferenzierung der Ensembles, die bei den Chören zunehmend zu beobachten ist, war schon immer auch ein Kennzeichen des instrumentalen Laienmusizierens. Die rund 1,5 Millionen Verbandsmitglieder des instrumentalen Laienmusizierens spielen in Akkordeonorchestern, Sinfonie- und Streichorchestern, Zupforchestern und Zithermusikgruppen sowie in verschiedenen kirchlichen Instrumentalgruppen. Die meisten jedoch sind in Blasorchestern und Spielmannszügen engagiert, die mit fast 80 Prozent den höchsten Mitgliederanteil unter den Instrumentalverbänden aufweisen. Eine weitere Ausdifferenzierung erfährt das Laienmusizieren, weil sich das Repertoire innerhalb der jeweiligen Ensembles stetig wandelt und um neue Musikrichtungen, Stile und Genres ergänzt, von der zeitgenössischen Musik über aktuelle populäre Musikentwicklungen bis hin zur Globalen Musik.

Musikalischer Nachwuchs führt Verbände in die Zukunft

Für die Musikverbände ist die Ausbildung der Laienmusikerinnen und -musiker seit jeher von zentraler Bedeutung. Die Förderung und Gewinnung von musikalischem Nachwuchs nimmt dabei einen besonders hohen Stellenwert ein. Insgesamt 800.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene musizieren zurzeit in den Verbänden. Die Anzahl derjenigen, die in Chören singen, liegt aktuell bei 380.000 oder 17 Prozent der aktiven Sängerinnen und Sänger. Etwas höher zeichnet sich dagegen die Zahl der jungen Leute ab, die in einem Verein ein Musikinstrument spielen. Über die Hälfte der aktiven Mitglieder der instrumentalen Laienmusikverbände, rund 420.000, sind im Kindes-, Jugend- oder jungen Erwachsenenalter.

Musikschulen und andere Bildungsinstitutionen als zentrale Orte des Laienmusizierens

© Deutscher Orchesterwettbewerb / Foto: Jan Karow Weit mehr als nur Unterricht: Die Musikschulen im VdM organisieren mehr als 27.000 Chöre und Ensembles. Über die Mitglieder der Verbände des instrumentalen und vokalen Laienmusizierens hinaus sind weitere Gruppen von Amateurmusikerinnen und -musikern statistisch erfassbar. Dazu zählen vor allem die Musikschüler an Musikschulen des VdM mit über einer Million Schülerinnen und Schülern sowie die jährlich rund 95.000 Teilnehmer an musikpraktischen Kursen der Volkshochschulen. Des Weiteren erhalten nach einer Hochrechnung des Deutschen Jugendinstituts 340.000 bis 450.000 der 9- bis 12-Jährigen und 500.000 bis 630.000 der 13- bis 17-Jährigen Unterricht bei Privatmusiklehrerinnen und -lehrern; hinzu kommen Schülerinnen und Schüler an privaten Musikschulen sowie Privatschüler in den Altersgruppen außerhalb der 9- bis 17-Jährigen, über die derzeit jedoch keine Daten vorliegen. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen, die in Schulorchestern und -chören, Bands und anderen Ensembles der allgemein bildenden Schulen musizieren, beläuft sich nach Hochrechnungen des MIZ auf insgesamt ca. 820.000.

Stand: 10. November 2014

 

 

 

MIZ Wissen

 

Fachbeitrag:

Astrid Reimers: Laienmusizieren in Deutschland

 

Überblick über statistische Erhebungen zur Anzahl der Laienmusizierenden in Deutschland:

In einer neuen Zusammenstellung auf der Grundlage unterschiedlicher Studien und Bevölkerungsumfragen hat das MIZ erstmals eine Berechnung zur Anzahl der Amateurmusikerinnen und -musiker in Deutschland vorgenommen. Sämtliche Hintergrunddaten sind über das folgende Dokument verlinkt, finden sich in Einzeldarstellungen aber auch weiter unten in den entsprechenden Rubriken.

Laienmusizieren in Zahlen - Überblick

 

Statistiken zum verbandlich organisierten Laienmusizieren:

In einer eigenen Erhebung hat das MIZ Daten zu Ensembles und zu aktiven und fördernden Mitgliedern in den Verbänden des vokalen und instrumentalen Laienmusizierens erfasst.

Orchester, Ensembles, Chöre und Mitglieder in den Verbänden des Laienmusizierens

Chöre und Mitglieder in den Chorverbänden des Laienmusizierens

Orchester, Ensembles und Mitglieder in den Instrumentalverbänden des Laienmusizierens

 

Statistiken zu Musizierenden in der Bevölkerung ab 14 Jahren:

Verbrauchs- und Medienanalyse: Instrumentalspiel nach Häufigkeit der Ausübung

Verbrauchs- und Medienanalyse: Instrumentalspiel nach Altersgruppen

Verbrauchs- und Medienanalyse: Instrumentalspiel nach demographischen Merkmalen

Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse: Instrumentales und vokales Musizieren

Freizeit-Monitor: Freizeitverhalten der Deutschen

SOMM: Instrumentalspiel in Haushalten

SOMM: Instrumentalspiel in Haushalten nach Instrumentengattungen

 

Statistiken zu musikalischen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen:

MediKuS-Studie: Musikalische Aktivitäten von 9- bis 24-Jährigen

KIM-Studie: Häufigkeit des Musizierens bei 2- bis 13-Jährigen

 

Institutionen:

Deutscher Musikrat

Landesmusikräte

Verbände des vokalen und instrumentalen Laienmusizierens

Verbände der schulischen und außerschulischen Musikerziehung

Musikschulen im VdM

Sonstige Musikschulen

Fortbildungseinrichtungen für musikalische Jugend- und Erwachsenenbildung

Musikwettbewerbe und Auszeichnungen

Jugendorchester, -ensembles und -chöre

Archive und Forschungsinstitute

Zeitschriften und Jahrbücher

 

Fort- und Weiterbildungsangebote im Bereich des Laienmusizierens:

In Kooperation mit zahlreichen Veranstaltern stellt das MIZ ein zentrales Informationsportal für Kurse, Kongresse, Fort- und Weiterbildungsangebote im Musikbereich bereit, u.a. auch mit Bildungsveranstaltungen im Bereich des instrumentalen und vokalen Laienmusizierens. Um die passgenaue Suche nach einem Fort- und Weiterbildungsangebot zu ermöglichen, stehen vielfältige Suchoptionen, darunter ein Schlagwortkatalog zur Verfügung.

 

Themenportale:

Weitere Informationen zum Laienmusizieren in Deutschland vermittelt das MIZ in seinem Themenportal Laienmusizieren. Informationen zu Ausbildungseinrichtungen im Laienbereich sowie zu Musikschulen im VdM und privaten Musikschulen finden sich darüber hinaus auch im Themenportal Bildung & Ausbildung.

 

 

Presse:

Pressemitteilung: 14 Millionen Laienmusizierende in Deutschland - MIZ veröffentlicht Daten zu Musizierenden im Amateurbereich

Zusammenfassender Artikel zum Fokus Laienmusizieren - Ausschnitt aus Musikforum/DMR Aktuell (01/2015)

Margot Wallscheid, Projektleiterin des MIZ, im Interview mit DeutschlandRadio Kultur
(16. November 2014)

Interview mit dem Saarländischen Rundfunk
(SR 2 – MusikWelt, 9. Februar 2015)

 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden