Im Fokus: Musical Life in Germany

133 öffentlich getragene Sinfonieorchester und 83 Musiktheater, ein dichtes Netz musikalischer Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen, über 500 Musikfestivals und die vielfältigen Laienensembles und -gruppen mit ihren rund 7 Millionen Musizierenden: Deutschland gehört zu den lebendigsten http://www.miz.org/musical-life-in-germany

Musikländern weltweit – und übt international eine besondere Anziehungskraft aus. Mit seiner neuen Publikation Musical Life in Germany legt das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) nun erstmals ein englischsprachiges Informationsmedium vor, das Daten und Fakten zum Musikleben in Deutschland für ausländische Informationssuchende im Überblick bereitstellt.

Das Themenspektrum

Auf 370 Seiten präsentiert die neue Publikation des MIZ 15 Fachbeiträge, die das gesamte Spektrum des Musiklebens abdecken. Behandelt werden die Themen musikalische Bildung und Ausbildung mit Beiträgen zur schulischen und außerschulen Musikerziehung und zur Ausbildung für Musikberufe, das Laienmusizieren, die großen Institutionen Orchester, Musiktheater und Musikfestivals, aber auch einzelne Genres wie die zeitgenössische und die populäre Musik oder unterschiedliche Aktionsfelder wie Musik in der Kirche, Musik im Rundfunk und Musikdokumentation. Den Abschluss der Publikation bilden Beiträge zu den ökonomischen und finanziellen Grundlagen unserer Musikkultur, d. h. zur öffentlichen und privaten Musikförderung und zur Musikwirtschaft.

Die Beiträge folgen – bei aller Unterschiedlichkeit in der individuellen Darstellungsweise – in ihrer grundsätzlichen Orientierung einem deskriptiven Ansatz, der wesentlich durch die Einbeziehung empirisch-statistischen Materials geprägt ist. Ausgehend von aktuellen Daten und Fakten beschreiben sie Strukturen und Themen der jeweiligen Fachgebiete, dokumentieren Entwicklungen und Trends und geben einen Einblick in die kulturpolitische Diskussion, in die Chancen und Herausforderungen, die in den einzelnen Bereichen derzeit zu beobachten sind. Insofern ist diese Publikation ein zum Lesen und Blättern animierender Reader, gleichzeitig dokumentiert sie jedoch den aktuellen Stand unserer Musikkultur und gibt Auskunft über qualitative und – soweit man sie in Zahlen fassen kann – quantitative Entwicklungen.

Daten und Fakten

Insgesamt 40 Tabellen und Graphiken und 10 topografische Darstellungen werden in der neuen Publikation des MIZ aufgeführt. Das Material, das erstmals in dieser Konzentration und in dieser Dichte für ein internationales Publikum zusammengestellt wurde, soll nicht nur einen Überblick über die Kulturlandschaft in Deutschland vermitteln, sondern auch dazu beitragen, Grundlagen für internationale vergleichende Analysen und den fachlichen Austausch bereitzustellen. Erstmals veröffentlicht hat das MIZ daher auch Karten zum Musikleben: zur Orchester- und Musiktheaterlandschaft, zu Musikhochschulen und zu Musikstudiengängen an Wissenschaftlichen und Pädagogischen Hochschulen oder zum Musikinstrumentenbau. Eigens für die Publikation wurden auch Darstellungen zu den Standorten und Beständen von öffentlichen Musikbibliotheken, zu Musikermuseen und Musikschulen sowie weiteren Themen erstellt. Sämtliche Karten verdeutlichen einmal mehr die flächendeckende Infrastruktur unseres Landes, deren Institutionen nicht nur in den Metropolen und Großstädten angesiedelt sind, sondern mehr oder weniger gleichmäßig im ganzen Bundesgebiet verteilt sind, bis hinein in die ländlichen Regionen.

Realisierung

Die Realisierung des Werks wurde durch eine Sonderfinanzierung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ermöglicht. An der Grundfinanzierung des MIZ, ohne die die Zusammenstellung der verwendeten Daten und Fakten nicht möglich gewesen wäre, beteiligen sich neben dem BKM die Kulturstiftung der Länder, die Stadt Bonn sowie von privater Seite die GEMA und die GVL. Dank dieser Unterstützung kann das MIZ die Publikation ausländischen Multiplikatoren kostenfrei zur Verfügung stellen. Die Auflage ist limitiert und kann nur auf Anfrage bezogen werden.

Darüber hinaus steht der gesamte Inhalt für Interessierte im In- und Ausland auch online zur Verfügung. Die Internetpräsentation der Publikation ist außerdem mit den Datenbanken des MIZ verknüpft, so dass hier der volle Zugriff auf die Adressdaten der Institutionen mit der Darstellung ihrer Aufgaben, Leitungsstrukturen und Arbeitsergebnisse zugänglich ist.

Musical Life in Germany
Structure, facts and figures
Eine Publikation des Deutschen Musikinformationszentrums
Herausgegeben von der gemeinnützigen Projektgesellschaft des Deutschen Musikrats
Redaktion: Stephan Schulmeistrat, Margot Wallscheid
Bonn 2011. 372 Seiten.
ISBN 978-3-940768-24-7
Bezug auf Anfrage

Online:
http://www.miz.org/musical-life-in-germany

Stand: 29. April 2011