Fokusthemen

Mit seinen Fokusbeiträgen akzentuiert das MIZ aktuelle Themen des Musiklebens in zusammenfassenden Dossiers und verschränkt diese mit Daten und Fakten seiner umfangreichen Informationssammlung.

Konzerthäuser in Deutschland

Elbphilharmonie, © Michael Zapf

Mit der Elbphilharmonie hat Hamburg nicht nur ein neues architektonisches Wahrzeichen hinzugewonnen. Als Konzerthaus markiert der von den Architekten Herzog & De Meuron geschaffene Bau einen Meilenstein für die Musikstadt im Norden, er verankert die Kultur, wörtlich gesprochen, in der Mitte der Gesellschaft. Anlässlich der Einweihung der Elbphilharmonie veröffentlicht das MIZ ein neues Schwerpunktangebot, das Hintergrundinformationen zu Strukturen und Entwicklungen der Konzerthauslandschaft in Deutschland bereitstellt. Im Zentrum steht ein Fachbeitrag von Benedikt Stampa, Vorsitzender der Deutschen Konzerthauskonferenz, der grundlegende Informationen zu diesem vielfältigen und facettenreichen Themenfeld vermittelt.
Weiterlesen

Weitere Fokusthemen

© Jazzinstitut Darmstadt / Union Deutscher Jazzmusiker e.V. (UDJ) / IG Jazz Berlin e.V.

März 2016
Jazzstudie 2016
Jazz ist seit Jahrzehnten ein integraler Bestandteil des Musiklebens in Deutschland und leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag nicht nur in der Kunst, sondern auch im Bereich der kulturellen Bildung. Obwohl der Jazz als Kunstform hierzulande vielerorts präsent und tagtäglich erfahrbar ist, fehlte es bis dato an aussagekräftigen Kennzahlen, die über die aktuelle ökonomische Situation von Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern Auskunft geben. Mit der nun veröffentlichten jazzstudie2016 liegt erstmals aktuelles Datenmaterial zu Rahmenbedingungen, unter denen Jazz und improvisierte Musik in Deutschland gegenwärtig geschaffen wird, vor.
Weiterlesen

© AFP/Getty Images, Foto: Rami Al-Sayed

Oktober 2015
Musik macht Heimat - Engagement für Dialog
Mit seinem Informationsangebot zu musikbezogenen Projekten und Initiativen der Flüchtlingshilfe macht das MIZ das herausragende Engagement sichtbar, das zahlreiche Vereine, Privatpersonen und öffentlichen Institutionen des Musiklebens seit dem Höhepunkt der Flüchtlingsbewegungen im Herbst 2015 entfaltet haben. Präsentiert werden ausgewählte Projekte – von Instrumentenspenden und kostenlosem Musikunterricht über gemeinsame Musizierprojekte und Konzerte für Geflüchtete bis zu Benefizkonzerten und musiktherapeutischen Maßnahmen –, die in den vergangenen Monaten durchgeführt wurden oder aktuell laufen. Parallel zur Fortschreibung dieses Angebots arbeitet das MIZ am Aufbau einer neuen Informationsplattform, die insbesondere dabei Unterstützung leisten soll, den Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren und Veranstaltern musikbezogener Integrationsprojekte zu intensivieren und damit die Vielfalt und Qualität der angebotenen Maßnahmen nachhaltig zu stärken.
Weiterlesen

© Bachhaus Eisenach

Juli 2015
Musikmuseen in Deutschland
In Deutschland existieren über 130 Musikmuseen, die sich der Sammlung, Bewahrung und Vermittlung von Nachlässen bedeutender Musikerpersönlichkeiten, der Erhaltung und Präsentation von Zeugnissen des Musikinstrumentenbaus oder anderen Aspekten des Musiklebens widmen. Träger dieser Museen sind Bund, Länder, Städte und Gemeinden, Stiftungen oder in einigen Fällen auch Vereine und Privatpersonen. Das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) hat nun mit einem neuen Schwerpunktangebot die außergewöhnliche Vielfalt und Dichte der Museumslandschaft in Deutschland beleuchtet.
Weiterlesen

© Deutscher Chorwettbewerb / Foto: Jan Karow

November 2014
Laienmusizieren in Deutschland
Schätzungsweise 14 Millionen Menschen in Deutschland musizieren in ihrer Freizeit, über ein Fünftel davon in den Ensembles der Chor- und Instrumentalverbände. Das Laienmusizieren ist damit eine der tragenden Säulen des Musiklebens. Mit seinen verschiedenen Szenen und Gruppierungen trägt es in erheblichem Maß zur Vitalität unseres Musiklebens bei und bildet den Humus für gelebte kulturelle Vielfalt. In einem neuen Schwerpunktangebot beleuchtet das MIZ die unterschiedlichen Facetten des Laienmusizierens vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und kulturpolitischer Entwicklungen. Um die Breitenwirkung des Amateurwesens zahlenmäßig zu beziffern, hat das MIZ erstmals bundesweite Studien und Bevölkerungsumfragen zusammengetragen und ausgewertet.
Weiterlesen

© Schleswig Holstein Musik Festival / Foto: Axel Nickolaus

Juli 2014
Musikfestivals und Festspiele in Deutschland
Salzburg, Bayreuth, Verona, Glyndebourne, Aix-en-Provence: Dies sind ebenso klangvolle wie traditionsreiche Namen, die jedes Jahr Musikinteressierte aus der ganzen Welt anziehen und die stellvertretend für eine Reihe nicht minder hochkarätiger Veranstaltungen stehen. Mit dem aktuellen Fokus richtet das MIZ den Blick auf die über 500 Musikfestivals, Festspiele und Festwochen, die allein in Deutschland regelmäßig und mit vorwiegend überregionalem Charakter ausgerichtet werden, darunter so renommierte Einrichtungen wie die Ruhrtriennale, das Schleswig-Holstein Musik Festival oder das Beethovenfest Bonn. Deutschlands Festspiellandschaft ist außergewöhnlich breit gefächert und bedient alle musikalischen Genres vom "Klassikfestival" über Spezialfestivals für Alte und Zeitgenössische Musik bis hin zu Szenefestivals für die zahlreichen Strömungen der populären Musik.
Weiterlesen

Moritz Krämer, Foto: ©Jule D. Körber

September 2013
Pop-, Rock- und Jazzausbildung
Das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten für populäre Musik und Jazz hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht. Nicht nur die Musikhochschulen und Universitäten, sondern vor allem auch die privaten und kirchlichen Hochschulen, Fachakademien, Berufsfachschulen und Konservatorien haben neue Ausbildungsgänge geschaffen und vorhandene Kapazitäten weiter ausgebaut. Allein 16 neu gegründete Einrichtungen konnte das MIZ in den letzten 10 Jahren verzeichnen. Sie haben die Ausbildungslandschaft für populäre Musik inzwischen zu einer zuvor nicht gekannten Dichte und Vielfalt geführt. Als Hilfe für junge Musikerinnen und Musiker, die in der professionellen Pop-, Rock- oder Jazzszene Fuß fassen wollen, legt das MIZ nun einen breit angelegten Überblick über das Themenfeld vor.
Weiterlesen

© Stiftung Internationale Musikschulakademie Kulturzentrum Schloss Kapfenburg, Foto: Ralf Baumgarten

April 2013
Musikalische Fort- und Weiterbildung
Weiterbildung ist das Instrument der Qualitätssicherung und des Qualitätsausbaus beruflichen und – gerade im Musikbereich – auch ehrenamtlichen Handelns. Sie unterstützt im professionellen Sinne das lebenslange bzw. lebensbegleitende Lernen. Die Angebote für Musikerinnen und Musiker sind dabei außerordentlich vielfältig und umfangreich. Von Meisterkursen über Lehrgänge für Leiter von Laienensembles und musikpädagogische Fortbildungen bis hin zu Praxisworkshops in den Bereichen Medien und Musikwirtschaft gibt es Bildungskurse vielfältigster Art.
Weiterlesen

© Jugend musiziert, Foto: Erich Malter

März 2012
Musikwettbewerbe, Preise und Stipendien
Vor Kurzem endete mit dem Deutschen Musikwettbewerb einer der renommiertesten musikalischen Wettstreite in Deutschland. Über 200 junge Musikerinnen und Musiker stellten dabei ihr Können unter Beweis und hofften auf einen der begehrten Preise und Anschlussmaßnahmen. Insgesamt existieren rund 370 mindestens landesweit ausgeschriebene Musikwettbewerbe in Deutschland, deren aktuell laufende Ausschreibungen das MIZ in seinem Ausschreibungskalender bündelt. Erstmalig legt das MIZ auch Statistiken zur Wettbewerbslandschaft vor: Sie analysieren Kategorien, untersuchen Ausschreibungsradien und Anschlussmaßnahmen.
Weiterlesen

© Nicolas Ruel

September 2011
Interview: Kent Nagano zum Musikleben in Deutschland
Kent Nagano gilt als eine der herausragenden Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit. Seit September 2006 ist er Generalmusikdirektor an der Bayerischen Staatsoper sowie Music Director des Orchestre symphonique de Montréal. Anlässlich der vor kurzem erschienenen Publikation „Musical Life in Germany“ sprach der gebürtige Amerikaner mit dem MIZ über das Musikleben in Deutschland und dessen internationalen Stellenwert. Dabei äußerte er sich zu den Besonderheiten der musikalischen Traditionspflege in Deutschland, zur öffentlichen und privaten Kulturfinanzierung sowie zur Notwendigkeit der Musikvermittlung an Kinder und Jugendliche.
Weiterlesen

Musical Life in Germany

Juni 2011
Musical Life in Germany
133 öffentlich getragene Sinfonieorchester und 83 Musiktheater, ein dichtes Netz musikalischer Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen, über 500 Musikfestivals und die vielfältigen Laienensembles und -gruppen mit ihren rund 7 Millionen Musizierenden: Deutschland gehört zu den lebendigsten Musikländern weltweit – und übt international eine besondere Anziehungskraft aus. Mit seiner neuen Publikation "Musical Life in Germany" legt das Deutsche Musikinformationszentrum nun erstmals ein englischsprachiges Informationsmedium vor, das Daten und Fakten zum Musikleben in Deutschland für ausländische Informationssuchende im Überblick bereitstellt.
Weiterlesen

© Hochschule für Musik und Tanz Köln, Foto: Christian Nielinger

Juli/August 2009
Musikberufe
Vom 5. bis 7. Juni 2009 veranstaltete der Deutsche Musikrat in der Musikakademie Rheinsberg zum zweiten Mal einen Kongress zur Zukunft der Musikberufe. Der Kongress brachte Experten aus Berufspraxis und Ausbildung zusammen mit dem Ziel, gemeinsam beide Bereiche kritisch zu reflektieren, die zeitgemäße Modifikation bestehender Berufsausbildungen zu beschreiben und Perspektiven für neue Berufsfelder aufzuzeigen. Aus Anlass des Kongresses hat das Deutsche Musikinformationszentrum auf der folgenden Seite eine Auswahl an Informationen zum Themenspektrum Musikberufe zusammengestellt.
Weiterlesen