Musikmuseen und -ausstellungen

Diese Rubrik zeigt Museen und Einrichtungen, die sich mit der Sammlung, Bewahrung und Vermittlung von Nachlässen bedeutender Musikerpersönlichkeiten, der Erhaltung und Präsentation von Zeugnissen des Musikinstrumentenbaus oder anderen Aspekten des Musiklebens befassen. Träger sind Bund, Länder, Städte und Gemeinden, Stiftungen oder in einigen Fällen auch Vereine und Privatpersonen. Dargestellt sind die in der Arbeitsgemeinschaft „Musikermuseen in Deutschland“ zusammengeschlossenen Einrichtungen sowie weitere Institutionen, die ständige Ausstellungen zu einzelnen Musikerpersönlichkeiten beherbergen. Neben den Musikermuseen aufgeführt werden Musikinstrumentenmuseen und -sammlungen, die entweder selbstständig oder als Abteilungen größerer Institutionen, z. B. Landes-, Regional- oder Stadtmuseen, Museen mit kulturhistorischem Schwerpunkt oder Universitäten, in Erscheinung treten. Darüber hinaus existieren weitere Museen, die neben anderen Objekten auch Musikinstrumente ausstellen; sie werden aufgrund ihres zahlenmäßig meist geringen Sammlungsumfangs nicht berücksichtigt. Archive, Forschungsinstitute und Forschungsstellen, die in ihren Aufgabenschwerpunkten auf einzelne Musikerpersönlichkeiten ausgerichtet sind, werden aufgeführt, sofern sie über öffentlich zugängliche Ausstellungsräume verfügen. Einrichtungen mit reinem Sammlungs- oder Forschungsauftrag, ebenso wie Vereinigungen und Gesellschaften, die sich dem Andenken einzelner Musikerpersönlichkeiten widmen, werden in eigenen Rubriken dargestellt. Einen Gesamtüberblick über Archive, Forschungsinstitute und wissenschaftliche Bibliotheken vermittelt die Rubrik Wissenschaftliche Bibliotheken, Archive und Forschungsinstitute.

61 bis 90 von 153 Datensätzen

» Seite: 1 2 [3] 4 5 6

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kurzansicht

Göttingen

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Georg-August-Universität Göttingen

Musikwissenschaftliches Seminar
Musikinstrumentensammlung
Kurze Geismarstr. 1, 37073 Göttingen
Tel.: (0551) 39-25075 Fax: (0551) 39-29353
k.p.brenner@phil.uni-goettingen.de
http://www.uni-goettingen.de/de/71170.html
L: Dr. Klaus-Peter Brenner
Hist: 1964 Ankauf der Privatsammlung Hermann Johannes Moeck (Celle) einschließlich der ehemaligen Privatsammlungen Theodor Schäffer (München), Hans Hickmann (Kairo/Hamburg) sowie Lore Kegel und Boris Konietzko (Hamburg); seit 1983 ständige Erweiterung der Sammlung durch Ankäufe, Schenkungen und Leihgaben diverser Privatsammlungen
Best: Über 2.160 Objekte (einschließlich Leihgaben), überwiegend Musikinstrumente. Außereuropäische Exponate aus Afrika, Altägypten und Asien sowie europäische Exponate aus ländlichen Volksmusiktraditionen bzw. aus höfischen und städtischen Traditionen vorwiegend vom späten 18. bis frühen 20. Jh. Nachlass Günter Hart.
Öffentl. Zugang: Möglich.
Publ: Klaus-Peter Brenner und Martin Staehelin: Die Musikinstrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars der Georg-August-Universität Göttingen. Bestand, Geschichte, Bedeutung, Göttingen 2001. - Klaus-Peter Brenner: Die kombinatorisch strukturierten Harfen- und Xylophonpattern der Nzakara (Zentralafrikanische Republik) als klingende Geometrie - eine Alternative zu Marc Chemilliers Kanonhypothese, Bonn 2004. - Ders: Die Göttinger Tagore-Tambura und der Beginn des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Indien und dem Westen im späteren 19. Jh., Göttingen 2012. - Ders (Hrsg.): Mbira Music | Musics. Structures and Processes, Hildesheim 2019 (=Göttingen Studies in Musicology / Göttinger Studien zur Musikwissenschaft, Bd. 9). - Ders. Musikinstrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars der Georg-August-Universität Göttingen. Bestandskatalog. PDF-Download auf der Homepage der Sammlung. Letzte Aktualisierung: 15.09.2020

Graupa (Pirna)

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Richard-Wagner-Stätten Graupa

Tschaikowskiplatz 7, 01796 Pirna
Tel.: (03501) 4619650 Fax: (03501) 461965-44
wagnerstaetten@pirna.de
http://www.wagnerstaetten.de
Träger: Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH.
Historie: Wohnhaus Wagners im Sommer 1846. Von 1907 bis 1945 als "Lohengrinhaus" für die Ausstellung der privaten Autographen- und Bildersammlung Max Gaßmeyers genutzt; 1952 Wiedereröffnung; 1982 Neueröffnung als Wagner-Museum. Seit 2009 Wagner-Museum; Rekonstruktion der ehemaligen Wohnräume und Ausstellung zur Entwicklungs- und Rezeptionsgeschichte des "Lohengrin". 2013 Erweiterung des Museums durch Eröffnung einer interaktiven Dauerausstellung im Jagdschloss Graupa.
Aufgaben: Dokumentation der Dresdner Jahre Richard Wagners anhand von Artikeln, Aufsätzen und Briefen; Sammlung von Autographen aus der Pariser und Dresdner Zeit; Sammlung zur Wagner-Rezeption (Theaterzettel, Sängerbilder, Zeitungsartikel, Theater- und Programmhefte); Sammlung kulturhistorischer Materialien (Archivalien, Bilder und Fotos zur Lebens- und Wirkungszeit Richard Wagners mit Schwerpunkt Sachsen und Böhmen); Ausstellung historischer Musikinstrumente. Interaktive Dauerausstellung im Jagdschloss Graupa mit Lese- und Hörräumen sowie multimedialer Präsentation der Entstehungsprozesse der Bühnenwerke Wagners. Veranstaltungsreihen, Vorträge, Sonderausstellungen und museumspädagogische Programme.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 17.08.2020

Greifenstein

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Glockenwelt Burg Greifenstein

Talstr. 19, 35753 Greifenstein
Tel.: (06449) 6460 Fax: (06449) 6073
verein@burg-greifenstein.net
http://www.burg-greifenstein.net
Wiss. L: Hanns Martin Rincker
Tr: Greifenstein-Verein e.V.
Hist: Gegründet 1969. 2012 umfassende Renovierung.
Aufg: Darstellung der deutschen Glockengeschichte anhand von rund 100 in Form, Stil und Klang unterschiedlichen historischen Glocken aus 10 Jahrhunderten. Multimediale und interaktive Präsentation des Sammlungsbestands. Hörstationen zu berühmten Glocken weltweit. Informationen zu Herstellung, Funktionen, Läuteordnungen, Glockenzier, Form und Klang der Glocke. Kinderecke mit Röhrenglockenspiel. Öffentl. Zugang: Möglich
Letzte Aktualisierung: 18.09.2020

Gronau

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Rock'n'Popmuseum

Udo-Lindenberg-Platz 1, 48599 Gronau
Tel.: (02562) 8148-0 Fax: (02562) 8148-20
info@rock-popmuseum.de
http://www.rock-popmuseum.de
Geschäftsführer: Thomas Albers
Rechtsform: gGmbH.
Träger: Stadt Gronau.
Historie: Eröffnung 2004.
Aufgaben: Präsentation einer ständigen Ausstellung mit thematischem Schwerpunkt auf der Kulturgeschichte der deutschen und niederländischen Rock- und Popmusik unter Einbeziehung der Entwicklung der internationalen Szene seit Beginn des 20. Jh. Wechselausstellungen zu verschiedenen Themen der Popularmusik. Durchführung von Veranstaltungen (Konzerte, Kongresse, Workshops etc.) sowie von musik- und museumspädagogischen Programmen. - Bestand: Memorabilien bedeutender Künstlerinnen und Künstler der nationalen und internationalen Popmusik. Exponate zur Geschichte der Unterhaltungselektronik und der Jugendkultur. Aufbau einer wissenschaftlichen Sammlung als Fundus für die ständigen und wechselnden Ausstellungen. Musikinstrumente.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 13.02.2019

Großrückerswalde

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Mauersberger-Museum

Hauptstr. 22, 09518 Großrückerswalde-Mauersberg
Tel.: (03735) 90888 Fax: (03735) 61014
mauersberger-museum@web.de
http://www.grossrueckerswalde.de
Leitung: Sylvia Rodriguez Brito
Träger: Gemeindeverwaltung Großrückerswalde.
Historie: Gegründet 1973.
Aufgaben: Dauerausstellung über Leben und Werk der Brüder Rudolf und Erhard Mauersberger, die als Kantoren an der Dresdner Kreuzkirche bzw. an der Leipziger Thomaskirche tätig waren. Sonderausstellungen und Konzerte. - Bestand: Teilnachlässe der Brüder Mauersberger, Fotos, Urkunden, Konzertprogramme.
Publikationen: Matthias Herrmann: Rudolf-Mauersberger - Kreuzkantor zu Dresden (= Schriftenreihe des Mauersberger-Museums, Bd. 1), Großrückerswalde 2004. - Dresdner Kreuzchor und Thomanerchor Leipzig, hrsg. v. Helga Mauersberger (= Schriftenreihe des Mauersberger-Museums, Bd. 2), Großrückerswalde 2007.
Letzte Aktualisierung: 24.08.2020

Halle/Saale

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus

Stiftung Händel-Haus Halle
Große Nikolaistraße 5 , 06108 Halle/Saale
Tel.: (0345) 500900 od. (0345) 47234992 Fax: (0345) 50090416
stiiftung@haendelhaus.de
http://www.wfbachhaus.de/de
http://www.haendelhaus.de
Besuchsadresse: Große Klausstr. 12, 06108 Halle
Direktor: Clemens Birnbaum
Träger: Stiftung Händel-Haus Halle.
Historie: Eröffnet 2012 im ehemaligen Wohnhaus v. Wilhelm Friedemann Bach.
Aufgaben: Präsentation einer ständigen Ausstellung zur Musikgeschichte der Stadt Halle (Dauerausstellung "Musikstadt Halle") unter besonderer Berücksichtigung von Leben und Wirken Wilhelm Friedemann Bachs sowie weiterer Komponisten, die für die musikalische Entwicklung der Stadt stilprägend waren, wie Samuel Scheidt, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Johann Friedrich Reichardt, Carl Loewe und Robert Franz. Ausstellung von Notenerstdrucken, Faksimiles und historischen Instrumenten, u. a. die originalen Flügel von Carl Loewe und Robert Franz.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 19.08.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Beatles Museum

Alter Markt 12, 06108 Halle/Saale
Tel.: (0345) 2903900 Fax: (0345) 2903908
BeatlesMuseum@t-online.de
http://www.beatlesmuseum.net
Leiter: Martin Schmidt u. Stefan Lorenz
Träger: Privat.
Historie: Gegründet 1989 in Köln, 2000 Umzug nach Halle. Sammlungstätigkeit seit 1964.
Aufgaben: Dokumentation der Beatles-Jahre (bis 1970) und der Zeit der Solo-Karrieren (ab 1970 bis heute). Rund 5.000 Exponate und Raritäten (Schallplatten, Plakate, Schaukastenfotos, Souvenirs, Zeitungsberichte u. a.), davon jeweils rund 2.500 in der ständigen Ausstellung.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Publikationen: "Things" (12-18xjl).
Letzte Aktualisierung: 17.08.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Händel-Haus Halle

Ausstellungen „Händel – der Europäer“ und „Historische Musikinstrumente“
Stiftung Händel-Haus Halle
Große Nikolaistr. 5, 06108 Halle/Saale
Tel.: (0345) 50090-103
stiftung@haendelhaus.de
http://www.haendelhaus.de
Direktor: Clemens Birnbaum
Träger: Stiftung Händel-Haus Halle.
Historie: Eröffnet 1948; 1985 Umbau und Erweiterung des Museumsbestands; 2003 Einweihung eines Erweiterungsbaus für die Ausstellung historischer Musikinstrumente; 2009 Neugestaltung der Händel-Ausstellung.
Aufgaben: Ständige Ausstellung im Geburtshaus Georg Friedrich Händels mit ca. 160 authentischen Exponaten zu Leben und Wirken des Komponisten im Kontext der regionalen und europäischen Musikgeschichte. Sammlung und Präsentation historischer Musikinstrumente (über 750 Streich-, Zupf-, Blas- und Tasteninstrumente, auch Musikautomaten, davon rund 250 ausgestellt). Wechselnde Sonderausstellungen zu aktuellen Ergebnissen der Händel-Forschung.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 27.08.2021

Hamburg

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

KomponistenQuartier Hamburg

Brahms-Museum - Carl Philipp Emanuel Bach-Museum - Johann Adolf Hasse-Museum
Telemann-Museum - Fanny & Felix Mendelssohn Museum - Gustav Mahler-Museum
Peterstr. 28, 20355 Hamburg
Tel.: (040) 63607882
info@komponistenquartier.de
http://www.komponistenquartier.de
Besuchsadressen: Peterstr. 29-39, 20355 Hamburg
Geschäftsführer: Dr. Juliane Wandel
Träger: Komponisten-Quartier Hamburg e.V.
Historie: Gegr. 2015 unter Einbeziehung des 1971 gegründeten Brahms-Museums und des 2011 eröffneten Telemann-Museums. 2018 Eröffnung der Museen zu Fanny und Felix Mendelssohn sowie zu Gustav Mahler.
Aufgaben: Konzeption und Präsentation ständiger Ausstellungen zu Leben und Wirken bedeutender Komponisten wie Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Adolf Hasse, Johannes Brahms, Gustav Mahler sowie Fanny und Felix Mendelssohn vor dem Hintergrund ihres Bezugs zur Hansestadt Hamburg und ihrer Bedeutung für die europäische Musikgeschichte. Sichtbarmachung der reichen Musiktradition Hamburgs von der Barockzeit bis zur frühen Moderne.


Museen:

Brahms-Museum
Tel.: (040) 41913086 Fax: (040) 35016861
info@brahms-hamburg.de
http://www.brahms-hamburg.de
Leiter: Joachim Kossmann
Historie: Gegr. 1971.
Bestand: Exponate zu Leben und Wirken von Johannes Brahms mit Schwerpunkt seiner Zeit in Hamburg, darunter Originalbriefe und persönliche Gegenstände, Schriftstücke und Faksimiles sowie Musikalien, Fotos, Konzertprogramme, Büsten und ein Tafelklavier, an dem Brahms unterrichtete. Präsenzbibliothek mit ca. 650 Bänden zu Brahms und seinem Umkreis sowie sämtlichen seiner Werke auf CD.

Telemann-Museum
Tel.: (040) 87604022
http://www.telemann-hamburg.de
http://www.telemann-archiv.de
Leiter: Anke Dennert
Historie: Gegr. 2011.
Aufgaben: Sammlung, Dokumentation und Präsentation von Zeugnissen zu Leben und Wirken Georg Philipp Telemanns, insbesondere seiner Hamburger Zeit. Durchführung von Veranstaltungen zur Musikvermittlung, Ausbau der Vernetzung mit anderen Hamburger Institutionen, Aufbau einer musikwissenschaftlichen bzw. musikpraktischen Kommunikationsstelle mit dem Fokus auf die hamburgische Musik der Telemann-Zeit.

Carl Philipp Emanuel Bach-Museum
Historie: Gegr. 2015.
Leiter: Jörg Bode Aufgaben: Dokumentation von Leben und Wirken Carl Philipp Emanuel Bachs und seines Umfelds mit Schwerpunkt auf seiner Bedeutung für das Hamburger Musikleben. Multimediales Ausstellungskonzept; Rauminszenierung seiner Hamburger Wohnung mit teils rekonstruiertem Mobiliar und dem Nachbau eines Clavichords von C. G. Friederici, Drucken u. a.

Johann Adolf Hasse-Museum
Leiter: Prof. Wolfgang Hochstein
Historie: Gegr. 2015.
Aufgaben: Biografische Ausstellung zu Johann Adolf Hasse ausgehend von seiner Jugendzeit in Hamburg. Multimediales Ausstellungskonzept mit Präsentation zahlreicher Dokumente, darunter originale Libretti, Entwürfe von Bühnenbildern und Kostümen sowie historische Musikaliendrucke, zur Veranschaulichung seines Lebens und Wirkens an europäischen Theatern, Höfen und anderen Institutionen. Modell einer barocken Opernbühne.

Fanny & Felix Mendelssohn-Museum
www.fufmendelssohnge... Leiter: Prof. Dr. Beatrix Borchard
Historie: Gegr. 2018.
Aufgaben: Ausstellung zu den Hamburger Kinderjahren von Fanny und Felix Mendelssohn unter Einbeziehung des kulturellen Umfelds der Mendelssohns in der Hansestadt im Hinblick auf Musik, Philosophie und Literatur.

Gustav Mahler-Museum
https://www.gustav-m... Leiter: Prof. Elmar Lampson
Historie: Gegr. 2018.
Aufgaben: Biografische Ausstellung zu Gustav Mahler mit Schwerpunkt auf dessen Arbeitsalltag und intellektuelle Interessen. Darstellung des Beziehungsgeflechts Mahlers in der Hansestadt und Verknüpfung mit den entsprechenden Orten. Multivisionsschau aus Briefen, Büchern, Kritiken und Programmankündigungen zur Darstellung des vielseitiges Wirkens, des Arbeitspensums, aber auch der privaten Beziehungen und Vorlieben des Komponisten und Dirigenten.
Letzte Aktualisierung: 15.09.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum am Rothenbaum

Kulturen und Künste der Welt
Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg
Tel.: (040) 428879-522 Fax: (040) 428879-242
norbert.beyer@markk-hamburg.de
https://markk-hamburg.de
Direktorin: Prof. Dr. Barbara Plankensteiner; Ansprechpartner für Musik: Dr. Norbert Beyer
Rechtsform: Stiftung öffentlichen Rechts.
Historie: Gegründet 1879 als Museum für Völkerkunde, seit 2018 unter heutiger Bezeichnung..
Aufgaben: Sammlung von Dokumenten über die Kulturen der Welt in Vergangenheit und Gegenwart. Allgemeine kulturwissenschaftliche Sammlungen, darunter über 5.000 Musikinstrumente aus allen Erdteilen. Bibliothek mit ca. 110.000 Bänden, davon anteilig Musikethnologie. Schallplatten und Tonbänder aus einzelnen Gebieten. Veranstaltung von Konzerten.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 09.10.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum für Hamburgische Geschichte

Musiksammlung
Holstenwall 24, 20355 Hamburg
Tel.: (040) 428132-100 Fax: (040) 428132-112
info@hamburgmuseum.de
http://www.hamburgmuseum.de
Direktor: Prof. Dr. Hans-Jörg Czech; Leiterin der Abteilung Historische Musikinstrumente: Dr. Claudia Horbas
Träger: Freie u. Hansestadt Hamburg.
Historie: Gegründet 1839 als "Sammlung hamburgischer Altertümer". Seit 1908 staatliches Museum unter der heutigen Bezeichnung.
Aufgaben: Sammlung von Dokumenten (Publikationen, Instrumente, bildliche Darstellungen) zur hamburgischen Musik- und Instrumentengeschichte. Zeitlicher Schwerpunkt: Barock. Veranstaltung von Konzerten.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 14.09.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Sammlung Musikinstrumente
Steintorplatz, 20099 Hamburg
Tel.: (040) 428134-880 Fax: (040) 428134-999
service@mkg-hamburg.de
http://www.mkg-hamburg.de
Direktorin: Prof. Tulga Beyerle; Kurator Sammlung Musikinstrumente: Olaf Kirsch
Rechtsform: Stiftung des öffentlíchen Rechts.
Historie: Gründung der Musikinstrumentenslg. 1891/93 auf Initiative von Friedrich Chrysander, Hans von Bülow und Johannes Brahms. 2000 Übernahme der Sammlung Historische Tasteninstrumente A. Beurmann. 2011 Übernahme der Sammlung W. Hanneforth.
Aufgaben: Sammlung von Musikinstrumenten, die sich in künstlerischer, handwerklicher oder technischer Hinsicht auszeichnen. Insgesamt ca. 600 Sammlungsobjekte (davon ca. 25 außereuropäische Instrumente aus anderen Abteilungen des Museums); 12 Streich- und Zupfinstrumente von Joachim Tielke, Tasteninstrumente u. a. von Celestini, Zell und Hass. Sammlung Historische Tasteninstrumente A. Beurmann: Cembali, Virginale, Spinette, Clavichorde des 16.-18. und 20. Jh., Fortepianos des 18.-20. Jh.; Sammlung Wolfgang Hanneforth: ca. 250 Streich- und Holzblasinstrumente, Schwerpunkt technische Entwicklungen des Instrumentenbaus im 19. und 20. Jh.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Publikationen: Jahrbuch des MKG Hamburg, Neue Folge, Bd. 1ff., Hamburg 1982ff. - A. Beurmann: Historische Tasteninstrumente: Cembali, Spinette, Virginale, Clavichorde, München u.a. 2000. - D. Schröder: Musikinstrumente im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg: Handwerkskunst und Musizierpraxis von der Renaissance bis zur Gegenwart, München u.a. 2001. - A. Beurmann: Das Buch vom Klavier, Hildesheim u.a. 2007. - A. Beurmann: Harpsichords and More. Harpsichords, Spinets, Clavichords, Virginals, Hildesheim 2012.
Letzte Aktualisierung: 18.09.2020

Hattingen

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade

Musikinstrumentensammlung Hans und Hede Grumbt
Wasserburg Haus Kemnade
An der Kemnade 10, 45527 Hattingen
Tel.: (02324) 30268
kemnade@bochum.de
http://www.bochum.de/kulturbuero
Zuständig für die Musikinstrumentensammlung: Christoph Schlierkamp
Träger: Stadt Bochum.
Historie: Gegründet 1922 als Privatsammlung im Zusammenhang mit der Tätigkeit der "Vereinigung zur Pflege alter Haus- und Kammermusik". 1995 Zustiftung von 55 Klarinetten.
Bestand: Sammlung von ca. 2.000 historischen Musikinstrumenten und Volksmusikinstrumenten aus aller Welt, begleitet von einer Dokumentation in Wort, Bild und Ton. Bibliothek zur Instrumentenkunde.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 09.03.2021

Heide

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Brahmshaus

Lüttenheid 34, 25746 Heide
Tel.: (0481) 63186
info@brahms-sh.de
http://www.brahms-sh.de
Vors.: Joachim Nerger; Geschäftsführer: Anja Piening
Träger: Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V.
Historie: Stammhaus der Familie Brahms.
Aufgaben: Durchführung von Konzerten und anderen musikalischen Veranstaltungen; ständige Ausstellung.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 28.11.2018

Herrenberg

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Glockenmuseum Stiftskirche Herrenberg

Verein zur Erhaltung der Stiftskirche Herrenberg e. V.
Am Joachimsberg 17, 71083 Herrenberg
Tel.: (07032) 9569623
burkhard.hoffmann@rh-medien.net
http://www.glockenmuseum-stiftskirche-herrenberg.de
L: Burkhard Hoffmann, Dr. Klaus Hammer (Glockensachverständiger)
Rf: e.V.
Hist: Eröffnung 1990 in den Glockenstuben der Stiftskirche Herrenberg; 1992 Gründung der Herrenberger Bauhütte zum Auf- und Ausbau des Museums; seit 1994 in Trägerschaft des Vereins zur Erhaltung der Stiftskirche Herrenberg.
Aufg: Sammlung von Glocken aus dem gesamten deutschsprachigen Raum; Vermittlung des Klangs von Glocken und deren Wirkung. Monatliche Glockenkonzerte, liturgische Nutzung von Glocken und Carillon. - Bestand: mehr als 35 läutbare Bronzeglocken im Gesamtunfang von fast drei Oktaven, ein 50-stimmiges Carillon, weitere Glocken aus Ersatzmetallen.
Öffentl. Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 14.09.2020

Hersbruck

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck

Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck
Tel.: (09151) 2161 Fax: (09151) 735-92161
hirtenmuseum@hersbruck.de
http://www.deutsches-hirtenmuseum.de
Leiterin: Ingrid M. Pflaum
Träger: Stadt Hersbruck.
Historie: Gegründet 1933.
Bestand: Sammlung von Musikinstrumenten der Hirten aus aller Welt (ca. 50 Volksmusikinstrumente). Sammlung von Liedern und Hirtenrufen insbesondere aus dem fränkischen Raum (Tonträger und Noten). Sammlung fränkischer Volksmusik.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 14.09.2020

Ingolstadt

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Bayerisches Armeemuseum

Archiv für Militärmusik
Paradeplatz 4, 85049 Ingolstadt
Postfach 210255, 85017 Ingolstadt
Tel.: (0841) 9377-0 Fax: (0841) 9377-200
info@armeemuseum.de
http://www.armeemuseum.de
Direktor: Dr. Ansgar Reiß; Leiter des Archivs Militärmusik: N. N.
Träger: Freistaat Bayern.
Historie: Gegründet 1879. Seit 1980 Aufbau des Archivs Militärmusik.
Aufgaben: Sammlung, Präsentation und Dokumentation von Objekten, die mit Militärmusik in Zusammenhang stehen: Militärmusikinstrumente, bildliche Darstellungen von Militärmusikern aller Art, Musikeruniformen, Noten, Literatur über Militärmusik, Reglements, Tonträger u. a.
Öffentlicher Zugang: Nicht möglich.
Letzte Aktualisierung: 08.03.2021

Kassel

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Spohr Museum

Kulturbahnhof Südflügel
Franz-Ulrich-Str. 6, 34117 Kassel
Tel.: (0561) 7662528
info@spohr-museum.de
http://www.spohr-museum.de
http://www.spohr-briefe.de
Leiter der Slg: Dr. Karl Traugott Goldbach Tr: Internationale Louis Spohr Gesellschaft e.V.
Hist: Gegründet 1967.
Aufg: Dauerausstellung zu Leben und Werk Louis Spohrs. Wechselausstellungen zu verwandten Themen.
Öffentl. Benutzung: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 04.12.2020

Kelheim

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Orgelmuseum Kelheim

Am Kirchensteig 4, 93309 Kelheim
Tel.: 015140397015
info@orgelmuseum-kelheim.de
http://www.orgelmuseum-kelheim.de
Leiter: Willibald Kerschensteiner
Träger: Förderverein Orgelmuseum Kelheim e.V.
Historie: Gegründet 2006.
Aufgaben: Vermittlung technischer und kulturgeschichtlicher Aspekte des Orgelbaus. Präsentation von vier historischen Orgeln des 19. und beginnenden 20. Jh. aus dem niederbayrisch-oberpfälzischen Raum. Konzerte und Vorträge.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Publikationen: Orgelmuseum Franziskanerkirche Kelheim (CD), Kelheim 2004.
Letzte Aktualisierung: 23.09.2020

Kiel

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

musiculum

Lern- und Exeprimentierwerkstatt für Kinder und Jugendliche
Stephan-Heinzel-Str. 9, 24103 Kiel
Tel.: (0431) 666889-0 Fax: (0431) 666889-20
info@musiculum.de
http://www.musiculum.de
Rechtsform: Gemeinnützige Stiftung.
Träger: Jovita Kinder- und Jugendstiftung.
Historie: Gegründet 2009.
Bestand: Sammlung von Orchesterinstrumenten, elektronischen Instrumenten, außereuropäischen Instrumenten, Akustik-Exponaten.
Aufgaben: Kreative Förderung von Kindern und Jugendlichen aller Gesellschaftsschichten. Überwindung sozialer Barrieren durch das Erfahrbarmachen von Musik, das gemeinsame Experimentieren und Musikschaffen mit Hilfe der Exponate.
Öffentlicher Zugang: Nach Anmeldung möglich.
Letzte Aktualisierung: 14.09.2020

Klingenthal

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal

Schloßstr. 3, 08248 Klingenthal
Tel.: (037467) 648-27 od. -30
museum@klingenthal.de
http://www.klingenthal.de
Leiter: Xenia Brunner
Träger: Stadt Klingenthal.
Historie: Gegründet 1993.
Aufgaben: Dokumentation der rund 300-jährigen Geschichte des Musikinstrumentenbaus in Klingenthal von Geigenbau sowie der Herstellung von Blechblas- und Zupfinstrumenten bis zur Spezialisierung auf den Zungeninstrumentenbau. - Bestand: Insgesamt ca. 900 Musikinstrumente, davon 120 ausgestellt; Sammlung historischer Dokumente und Autographe verschiedener regional und überregional bedeutender Musiker, Fotos und Plakate, Tonbandaufnahmen, Schallplatten; Programmsammlung des Internationalen Akkordeonwettbewerbs.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 17.08.2020

Klingenthal / OT Zwota

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Harmonikamuseum Zwota

Kirchstr. 2, 08267 Klingenthal / OT Zwota
Tel.: (037467) 22262
info@harmonikamuseum-zwota.de
http://www.harmonikamuseum-zwota.de
Leiter: Förderverein Zungeninstrumentensammlung e.V., Hans Schlott (Vors.)
Träger: Stadt Klingenthal.
Historie: Gegründet 1986 als Spezialsammlung zur Geschichte des vogtländischen Zungeninstrumentenbaus, seit 1992 im Besitz der Gemeinde Zwota.
Aufgaben: Aufarbeitung der Geschichte des vogtländischen Zungeninstrumentenbaus. Dauerausstellung mit Konzertinas, Bandonions, diatonischen Handharmonikas und Akkordeons sowie elektromechanischen und elektronischen Tasteninstrumenten aus dem Vogtland. Umfangreiche Sammlung von Mundharmonika-Modellen. Dokumentation historischer Harmonika-Baufirmen. - Best: Insgesamt ca. 1.000 Instrumente, davon ca. 400 ausgestellt.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 20.01.2021

Koblenz

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum Mutter-Beethoven-Haus

Wambachstr. 204, 56077 Koblenz
Tel.: (0261) 129–2502
foerderer@mutter-beethoven-haus.de
info@mittelrhein-museum.de
https://www.mutter-beethoven-haus.de
Direktor: Dr. Matthias von der Bank
Träger: Mittelrhein-Museum Koblenz
Historie: Gegründet 1975.
Aufgaben: Ausstellung zur Biographie der Mutter Beethovens in Ehrenbreitstein und Bonn, zu den Beziehungen des Komponisten nach Koblenz sowie zum Koblenzer Musikleben des 18. und 19. Jh. Präsentiert werden Grafiken und Gemälde, Alltagsobjekte, Instrumente und Archivalien im Original und als Faksimile, zudem Darstellungen Beethovens und seiner Mutter in der Kunst des 20. und 21. Jh. Kammermusiksaal.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 05.10.2020

Köln

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Kölnisches Stadtmuseum

Sammlung historischer Musikinstrumente
Zeughausstr. 1-3, 50667 Köln
Tel.: (0221) 221-25789 Fax: (0221) 221-24154
ksm@museenkoeln.de
http://koelnisches-stadtmuseum.de/Aktuelles
Direktor: Dr. Mario Kramp; zuständig für die Musikinstrumentenslg: Andrea Habel-Schablitzky
Träger: Stadt Köln.
Bestand: Ca. 500 Musikinstrumente der europäischen Kunst- u. Volksmusik, außereuropäische Instrumente, mechanische Spielwerke. Graphische Slg. mit Notenblättern, Liedtexten, Programmen und Porträts.
Öffentlicher Zugang: Nur auf Anfrage möglich.
Publikationen: Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums, bearbeitet v. Helmut Hoyler, Köln 1993.
Letzte Aktualisierung: 05.10.2020

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Rautenstrauch-Joest-Museum

Kulturen der Welt
Musikinstrumentensammlung
Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln
Tel.: (0221) 22131356 Fax: (0221) 22131333
rjm@stadt-koeln.de
http://www.rautenstrauch-joest-museum.de
Direktor: Nanette Snoep
Träger: Stadt Köln.
Historie: Gegründet 1901.
Aufgaben: Wissenschaftliche Erforschung und Vermittlung des Sammlungsbestands mit ca. 1.700 Musikinstrumenten, ausgestellt ca. 70, darunter ein komplettes Gamelan-Instrumentenensemble polog du slendro. Regelmäßige Sonderausstellungen zu ethnologischen Themen.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Publikationen: Ethnologica, 1959ff. Zahlreiche Kataloge zu den Sonderausstellungen.
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020

Königslutter

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum mechanischer Musikinstrumente

Vor dem Kaiserdom 3-5, 38154 Königslutter
Tel.: (05353) 917-467 Fax: (05353) 912-155
museum@koenigslutter.de
http://www.museen-koenigslutter.de
Leiter: Britta Edelmann
Träger: Stiftung Museum mechanischer Musikinstrumente Königslutter am Elm.
Aufgaben: Darstellung der Geschichte und Funktionsweisen mechanischer Musikinstrumente anhand von über 250 spielbereiten Exponaten.
Öffentlicher Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 21.09.2020

Köthen

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Bach-Gedenkstätte im Schloss Köthen

Köthen Kultur u. Marketing GmbH
Schlossplatz 5, 06366 Köthen
Tel.: (03496) 700990 Fax: (03496) 7009929
info@schlosskoethen.de
https://www.bachstadt-koethen.de/KKM/museen/historisches-museum-bachgedenkstaette
Besuchsadresse: Schlossplatz 4, 06366 Köthen, Tel: (03496) 70099260
Best: Ausstellung, Bücher- und Tonträgersammlung zu Leben und Schaffen Johann Sebastian Bachs in Köthen.
Letzte Aktualisierung: 12.04.2021

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Neue Musicalien-Kammer im Schloss Köthen

Historische Tasteninstrumente der Sammlung Ott
Schloss Köthen
Schlossplatz 5, 06366 Köthen
Tel.: (03496) 70099274
historisches-museum@schlosskoethen.de
https://www.bachstadt-koethen.de
Hist: Gegründet 2021.
Best: Zehn historische Tasteninstrumente aus der Sammlung Georg Ott.
Letzte Aktualisierung: 21.05.2021

Krefeld

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Museum Burg Linn

Abteilung für mechanische Musikinstrumente
Rheinbabenstr. 85, 47809 Krefeld
Tel.: (02151) 15539-0 Fax: (02151) 15539-150
burglinn@krefeld.de
http://www.museumburglinn.de
Dir: Dr. Jennifer Morscheiser
Tr: Stadt Krefeld.
Hist: Gründung des Museums 1926. Abteilung für historische Musikinstrumente seit 1986.
Best: 15 mechanische Musikinstrumente.
Öffentl. Zugang: Möglich.
Letzte Aktualisierung: 19.08.2021

Kröpelin

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Ostrockmuseum Kröpelin

Hauptstraße 5, 18236 Kröpelin
Tel.: (038292) 682 Fax: (038292) 82383
info@ostrockmuseum.de
http://ostrockmuseum.de
Träger: Stadt Kröpelin.
Historie: Gegründet 2015 aus dem Grundbestand des Vereins Sechzig:Vierzig Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule Wismar.
Aufgaben: Sammlung von Tonträgern, Originalinstrumenten und Musiktechnik der DDR; Dokumentation zur Popularmusikgeschichte der DDR. - Best: 350 Schallplatten, zahlreiche Konzertprogramme, Plakate und Fotos; Produktionsinformationen der verschiedenen Plattenlabel der DDR und osteuropäischer Partnerländer; politische Zeitdokumente und behördliche Schriftstücke.
Öffentlicher Zugang: Möglich. Letzte Aktualisierung: 19.08.2020

61 bis 90 von 153 Datensätzen

» Seite: 1 2 [3] 4 5 6

 

Suche

Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Bremen Sachsen-Anhalt Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen Bayern Thüringen Hessen Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz Saarland Nordrhein-Westfalen

alle Bundesländer

Suche innerhalb dieser Rubrik (Verknüpfungen mit UND/ODER sind möglich)


 

 

Suche nach Sammlungsschwerpunkten und inhaltlicher Ausrichtung der Museen (Mehrfachauswahl möglich)

 

Komponistenhäuser und Musikermuseen

 

Musikinstrumentenmuseen und -sammlungen
Übergreifende Sammlungen
Tasteninstrumente
Streich- und Zupfinstrumente
Blasinstrumente
Akkordeons/Harmonikas
Mechanische Musikinstrumente
Außereuropäische Musikinstrumente
Sonstige Instrumente

 

Museen für Pop- und Rockmusik

 

Ethnologische Museen und Sammlungen

 

Museen für regionale Musikgeschichte

 

Museen mit Schwerpunkt Musikvermittlung

 

Sonstige Museen

 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript