News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

16.09.2021 Bundespreisträger*innen von Jugend musiziert konzertieren beim Wettbewerb WESPE

 

 Der Wettbewerb WESPE – die WochenEnden der SonderPreisE, an denen sich ausschließlich Preisträgerinnen und Preisträger des aktuellen Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" beteiligen können, lädt dieses Jahr am 17. und 18. September nach Regensburg und zum „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“ vom 25. und 26. September nach Münster ein. Zum ersten Mal konnten sich Interessierte für die besonders innovative Kategorie „Jumu open“  schon ab der Landesebene bewerben. Diese Öffnung bescherte der noch jungen Kategorie mit 24 Teilnehmenden die bisher größte Resonanz. In neun Kategorien konzertieren die Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker um Geldpreise im Gesamtwert von 28.500 Euro, ausgelobt von dreizehn angesehenen Stiftungen, die so für die Attraktivität von WESPE sorgen. Das Abschlusskonzert der WESPE-Preisträgerinnen und -Preisträger 2021 findet am Samstag, 18. September um 20:00 Uhr im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses Regensburg statt. Es wird auf dem YouTube-Kanal des Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" live gestreamt. Das Konzert der Klassikpreisträgerinnen und –preisträger 2021 am Sonntag, den 26. September in Münster wird vom WDR mitgeschnitten und am 18. Oktober 2021 um 20:04 Uhr auf WDR3 gesendet.

Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist ein Projekt in der Trägerschaft des Deutschen Musikrates und fand in diesem Jahr zweigeteilt statt, als Videowettbewerb für die Solo- und Duokategorien im Mai und für die Ensemblekategorien in Präsenz im September in der Hansestadt Bremen und Bremerhaven. 

Am 17. und 18. September spielen 100 Musikerinnen und Musiker in Regensburg in acht Kategorien um Sonderpreise im Gesamtwert von rund 22.500 Euro. Am Wochenende darauf, am 25. und 26. September, konzertieren 20 Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker in Münster um den traditionsreichen, mit 6.000 Euro dotierten „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“, den die beiden Namensgeber zu gleichen Teilen ausloben. Noch mehr als im Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" geht es bei WESPE darum, das instrumentale Können in den Dienst der Musik zu stellen und sich noch nicht aufgeführten, weniger bekannten oder besonders schwierig zu interpretierenden Werken zu widmen. "Jugend musiziert" will die besten jungen Interpreten zur Auseinandersetzung mit Unbekanntem und zum Wagnis des Neuen ermuntern. Produktive Neugierde und Kreativität sollen gefördert werden. Die jungen Musikerinnen und Musiker wurden teils aufgrund einer besonderen Empfehlung der Bundeswettbewerbs-Jury, teils aufgrund eines Bundespreises eingeladen.

Die Kategorien der WESPE in Regensburg lauten „Beste Interpretation eines eigenen Werks“, „Jumu open“, „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks“, „Beste Interpretation eines Werks der Klassischen Moderne“, „Beste Interpretation eines für "Jugend musiziert" komponierten Werks“, „Beste Interpretation eines Werks einer Komponistin“, „Beste Interpretation eines Werks der verfemten Musik“ und „Orgel- Improvisation“. Mit den Wettbewerben im Haus der Musik, im Historischen Reichssaal im Alten Rathaus Regensburg, in der Pfarrkirche St. Wolfgang sowie in der Hochschule für katholische Kirchenmusik beginnt WESPE am Freitag, 17. September um 15:00 Uhr. Die Wettbewerbe werden am Samstagvormittag fortgesetzt. Das Abschlusskonzert der WESPE- Preisträgerinnen und -Preisträger 2021 findet am Samstag, 18. September um 20:00 Uhr im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses Regensburg statt. Da aufgrund der reduzierten Platzkapazität nur Musikerinnen und Musiker sowie Angehörige zum Konzert zugelassen sind, wird das Konzert auf der Website und dem YouTube-Kanal des Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" live gestreamt: www.jugend-musiziert.org oder https://www.youtube.com/c/BundeswettbewerbJugendmusiziert/videos

Prof. Ulrich Rademacher, Vorsitzender des Beirats der Gesamtjury von „Jugend musiziert“, beschreibt die Absicht von WESPE so: „Der Klassikpreis, Jumu open und die Preise für die beste Interpretation eines selbst komponierten, eines zeitgenössischen oder speziell für "Jugend musiziert" komponierten Werkes, eines Werkes einer Komponistin, der Verfemten Musik oder der klassischen Moderne haben eines gemeinsam: Sie bilden das kreative Zentrum von "Jugend musiziert". Die jungen Menschen, die sich einer dieser Herausforderungen stellen, haben sich als suchende, forschende, eigenständige, kreative Musiker*innen auf den Weg gemacht. Mit WESPE erweitert "Jugend musiziert" seit Jahren unsere Horizonte, nicht nur in Sachen Qualität des Handwerks, des Werkverständnisses und der Bühnenpräsenz, sondern auch in Sachen Vielfalt und Zukunft.“

Um einen Anreiz für die Beschäftigung mit Neuer Musik zu schaffen, konnten eine Reihe von Stiftungen und Organisationen gewonnen werden, die die besten Interpretationen mit Geldpreisen auszeichnen. Der Allgemeine Cäcilienverband für Deutschland, die Bertold Hummel Stiftung, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Evangelische Kirche Deutschland (EKD), die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL), die Harald-Genzmer- Stiftung, die Hindemith Stiftung, die Irino-Foundation Tokyo, die nmz – neue musikzeitung, die Stadtwerke Schwerin und der Verband deutscher Musikschulen (VdM) stiften Sonderpreise im Gesamtwert von 22.500 Euro. Die Stadt Regensburg und die Sing- und Musikschule Regensburg unterstützen das WESPE-Wochenende in Regensburg.

Quelle: https://www.musikrat.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript