News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

19.12.2018 Deutsche Musikszene ist erneut stark beim europäischen Showcase Festival Eurosonic vertreten

 

„Im Januar spielen 19 Bands aus Deutschland beim Eurosonic. Dazu kommen die 21 deutschen ETEP Festivals, die für europäische Künstlerinnen und Künstler ganz wichtige Festivalbühnen bieten“, erklärt Peter Smidt, Creative Director Eurosonic Noorderslag. „Danke an die Initiative Musik, die mit ihrer kontinuierlichen Unterstützung dazu beiträgt, dass die Erfolgschancen für Bands aus Deutschland von Jahr zu Jahr steigen.“ Zum traditionsreichen Showcase Festival werden im niederländischen Groningen wieder über 4.000 Delegierte erwartet. Darunter sind Booker*innen von über 400 internationalen Festivals, wie zum Beispiel dem dänischen Roskilde und dem britischen Glastonbury. Im Rahmen der Kurztourförderung unterstützt die Initiative Musik zum Eurosonic 2019 Amilli, Andrra, Gato Preto, Gurr, Ilgen-Nur, Komfortrauschen, Maike Zazie und Niklas Paschburg.

„Für die internationale Musikszene gehört das Eurosonic zu einem der wichtigsten Treffen des Jahres. Für die ausgewählten Bands stellt es eine einmalige Chance dar, sich dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und mit ihrem Talent zu überzeugen“, erklärt Neus López, Exportmanagerin der Initiative Musik. „Wir stärken die Bands bei deren Internationalisierung, indem wir sie einerseits über unsere Kurztourförderung unterstützen und andererseits als deutsche Partner des europäischen Programms ETEP mitwirken. In den letzten Jahr gehörten z.B. Alice Merton, Meute, Milky Chance oder Roosevelt zu den meistgebuchten Acts des Programms.“

Aus Deutschland profitierten bei der vorangegangen Ausgabe u.a. die Berliner Popsängerin Alice Merton (6 Auftritte), die Hamburger Techno Marching Band Meute (5 Auftritte) und die Kieler Indierockband Leoniden (4 Auftritte) vom „European Talent Exchange Programme (ETEP)“. Das Förderprogramm der EU und der europäischen Exportbüros schafft seit 2003 mit finanziellen Zuschüssen für die teilnehmenden Festivals einen zusätzlichen Anreiz, europäische Nachwuchskünstler*innen aus dem Eurosonic-Programm zu buchen. 2018 wurden europaweit 483 Shows von 161 europäischen Bands unterstützt. Seit Beginn des Programms im Jahr 2003 wurden über 4.000 Festivalshows von europäischen Künstler*innen ermöglicht.

Das Haldern Pop Festival in Rees in Nordrhein-Westfalen nimmt seit 2003 am ETEP Programm teil. "Wir sind seit der Gründung dieser ETEP Idee dabei und ich schätze die Genrevielfalt auf dem Eurosonic. Wann hat man schon zwei Autostunden entfernt kurz nach Weihnachten das Glück mit so vielen Konzerten in die Saison zu rauschen. ETEP ist eine sinnvolle Idee, die Musikbranche mit neuen Künstlern aufzufrischen", erklärt der Haldern Pop Festival Gründer Stefan Reichmann. In diesem Sommer standen insgesamt neun "ETEP Bands" auf den Bühnen des beliebten Indiepop-Festivals. An dem von der Noorderslag Foundation und BUMA Cultuur federführend organisierten Programm nehmen 2019 insgesamt 128 europäische Festivals teil. Darunter sind 21 Festivals aus Deutschland. Neu dabei sind das Rolling Stone Park Festival aus Baden-Württemberg und das Wacken Open Air aus Schleswig Holstein.

Die Projektmittel für die Beteiligung der Initiative Musik an ETEP und die Kurztourförderung werden über den Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) zur Verfügung gestellt. Das Kurztourförderprogramm der Initiative Musik unterstützt seit 2010 deutscher Acts bei Showcase-Auftritten und Supporttouren im Ausland. Allein im Jahr 2018 wurden bislang 78 Kurztourförderungen bewilligt. Die Zuschüsse pro Bandmitglied betragen im europäischen Ausland bis zu 600 Euro und im außereuropäischen Ausland bis zu 1.000 Euro. Dazu kann pro Band ein Marketingzuschuss von bis zu 1.000 Euro beantragt werden. Die Fördersumme darf 50 Prozent der Gesamtkosten nicht übersteigen. Anträge für die Kurztourförderung sind bis zu fünf Wochen vor Antritt der Konzertreise möglich.

Weitere Informationen, Kontakte sowie eine Playlist finden Sie unter: www.initiative-musik.de/wunderbar

Quelle: http://www.initiative-musik.de