News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

17.07.2020 Gabriele Buschmeier ist verstorben

 

Die VG Musikedition trauert um ihre Vize-Präsidentin Dr. Gabriele Buschmeier

Gabriele Buschmeier, seit 2012 Vize-Präsidentin der VG Musikedition, ist am 14. Juli 2020 im Alter von 65 Jahren für uns alle unerwartet verstorben. Ihr viel zu früher Tod ist ein schmerzlicher Verlust nicht nur für die VG Musikedition, sondern auch für die gesamte deutsche Musikwissenschaft.

Tief erschüttert und mit großer Betroffenheit müssen wir von unserer Vize-Präsidentin und lieben Kollegin im Verwaltungsrat Abschied nehmen. Mit Gabriele Buschmeier verlieren wir eine hochgeschätzte Musikwissenschaftlerin, die sich über viele Jahre hinweg mit außerordentlicher fachlicher Kompetenz für die Anliegen der musikwissenschaftlichen Autoren und Autorinnen im Verwaltungsrat der VG Musikedition eingesetzt hat.

Mitglieder, Verwaltungsrat, Geschäftsführung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VG Musikedition trauern um eine herausragende Persönlichkeit der Musikwissenschaft, um eine Wissenschaftlerin, die sich mit Leidenschaft und persönlichem Einsatz für das geistige Eigentum der Editoren einsetzte, als Koordinatorin der musikwissenschaftlichen Editionen innerhalb der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur aber gleichermaßen stets die Belange der Musikverlage im Blick hatte.

Gabriele Buschmeier studierte Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft in Köln, Mainz und Paris. Nach ihrer Promotion zum Dr. phil. über „Die Entwicklung von Szene und Arie in der französischen Oper von Gluck bis Spontini“ wurde sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gluck-Gesamtausgabe, später dann deren Projektleiterin und 1994 leitende Referentin für die Koordinierung der musikwissenschaftlichen Editionen in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz.

Ihr ehrenamtliches Engagement war vielfältig wie einzigartig: Neben ihrem Wirken in der VG Musikedition war Gabriele Buschmeier unter anderem Präsidiumsmitglied des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz, Mitglied im Rundfunkrat des SWR, Schatzmeisterin der Gesellschaft für Musikforschung und Kuratoriumsmitglied der Villa Musica.

Wir sind traurig, dass das gemeinsame Wirken nun zu Ende geht. Wir werden Gabriele Buschmeier vermissen und ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.
Sebastian Mohr Christian Krauß
Präsident der VG Musikedition Geschäftsführer der VG Musikedition

Quelle: https://www.vg-musikedition.de

-----

Die Gesellschaft für Musikforschung trauert um Ihre Schatzmeisterin

In der Nacht zum Dienstag verstarb nach schwerer Krankheit, jedoch unerwartet plötzlich unsere langjährige Schatzmeisterin Dr. Gabriele Buschmeier. Die Lücke, die sie menschlich wie fachlich hinterlässt, ist groß. Die besonderen Verdienste um die Gesellschaft für Musikforschung und die musikwissenschaftlichen Editionsprojekte sind uns Vorbild und Verpflichtung. Der Tod von Gabriele Buschmeier trifft uns hart.

Wir trauern um eine Kollegin, die für die Geschicke der Gesellschaft für Musikforschung über Jahrzehnte selbstlos Verantwortung übernommen und getragen hat.

Der Vorstand der GfM

Berlin, Würzburg und Paderborn, 15. Juli 2020
Dörte Schmidt, Ulrich Konrad und Andreas Münzmay

Quelle: https://musikforschung.de

-----

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz trauert um Dr. Gabriele Buschmeier

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz trauert um Dr. Gabriele Buschmeier, die am 14. Juli 2020 nach schwerer Krankheit verstorben ist. Sie hinterlässt eine große Lücke als langjähriges Präsidiumsmitglied und Vorsitzende des Projektbeirats des LandesJugendEnsembles Neue Musik des Landesmusikrats. 

Gabriele Buschmeier wurde am 13. März 1955 in Schloß Neuhaus/Paderborn geboren. Ihr Studium der Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft, das sie nach Köln, Mainz und Paris führte schloss, sie 1981 mit dem 1. Staatsexamen ab. Im Jahre 1989 erschien ihre Dissertation zum Thema „Die Entwicklung von Szene und Arie in der französischen Oper von Gluck bis Spontini“.

An der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz lag der Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit auf der Gluck-Gesamtausgabe, deren Projektleitung sie innehatte. Darüber hinaus war sie für die Kommission für Musikwissenschaft der Akademie als Sachverständige verantwortlich und seit 1994 Koordinatorin der musikwissenschaftlichen Editionen im Akademienprogramm der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. Seit 2012 bekleidete sie das Amt der Vizepräsidentin der VG Musikedition. Dr. Gabriele Buschmeier war Mitglied im Kuratorium der Villa Musica und im Vorstand der Gesellschaft für Musikforschung als Schatzmeisterin tätig.

Im Jahre 1993 wurde Gabriele Buschmeier in das Präsidium des Landesmusikrats gewählt und war bis zu ihrem Tode geschätztes Mitglied dieses Gremiums. Sie übernahm 2015 den Vorsitz des Projektbeirats des LandesJugendEnsembles Neue Musik und war von 2015 bis 2020 als Vertreterin des Landesmusikrats Mitglied im Rundfunkrat des Südwestrundfunks.

Peter Stieber, der Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz, zeigt sich bestürzt über ihren Tod: „Mit Dr. Gabriele Buschmeier verlieren wir im Präsidium des Landesmusikrats eine geschätzte und kluge Vertreterin der Musikwissenschaften. Sie war ein wunderbarer Mensch und eine allzeit hilfsbereite Kollegin. Gerne erinnern wir uns an die vielen hochinteressanten Konzerte im Rahmen der Reihe ‚Musik im Landtag‘ in Zusammenarbeit mit ihr als Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zurück. Im Präsidium des Landesmusikrats hinterlässt sie eine große Lücke. Mit ihr geht der Musik in Rheinland-Pfalz eine engagierte und kompetente Persönlichkeit verloren.“

Quelle: http://www.lmr-rp.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript