News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

05.05.2020 Mark Barden wird Professor für Komposition in Detmold

 

Der amerikanische Komponist Mark Barden hat zum Wintersemester 20/21 einen Ruf als Professor für Komposition an die Hochschule für Musik Detmold angenommen. Dort wird er eine neue Kompositionsklasse aufbauen. Barden, der lange Zeit als Pianist tätig war, studierte Komposition bei Rebecca Saunders in Berlin und anschließend bei Mathias Spahlinger und Jörg Widmann an der Musikhochschule Freiburg. Er zählt zu einem der profiliertesten Komponisten der jungen Generation. „Wir freuen uns, dass wir mit Mark Barden einen Komponisten von internationaler Reputation gefunden haben, der das Profil unseres Hauses optimal ergänzt“, sagt Hochschulrektor Prof. Dr. Thomas Grosse. Mark Barden bringt Lehrerfahrung an Hochschulen mit und freut sich vor allen Dingen über die hervorragenden Voraussetzungen, die er in Detmold vorfinden wird: „Durch das Tonmeisterinstitut und die Möglichkeiten in der Audio- und Videoproduktion ergeben sich für junge Komponistinnen und Komponisten, einzigartige Studienmöglichkeiten. In Detmold können wir sehr experimentierfreudig vorangehen und die daraus resultierenden Werke auf höchstem Niveau auch online dokumentieren“, so der Komponist.

Mark Bardens Werk umfassen sowohl Konzertkompositionen als auch Live-Installationen im Raum. Seine Studien in Berlin und Freiburg ergänzte er durch Einzelunterricht bei Beat Furrer, Chaya Czernowin, Brian Ferneyhough und Helmut Lachenmann. Er erhielt Kompositionsaufträge im Rahmen des Österreichischen Zeitgenössischen Musikfestivals Wien Modern, mehrfach im Rahmen der Wittener Tage sowie für die Donaueschinger Musiktage, das Ensemble Intercontemporain sowie weitere Festivals und Ensembles für Zeitgenössische Musik. Für seine Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Darunter zählen ein Komponistenförderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung, das Thomas J. Watson Fellowship, das Stipendium der Oscar und Vera Ritter Stiftung, der Studienpreis der Darmstädter Kurse für Neue Musik sowie Aufenthaltsstipendien von der Akademie der Künste Berlin, des Deutschen Studienzentrums in Venedig und des Künstlerhof Schreyahn. 2010 gewann er den Internationalen Kompositionswettbewerb „concertare“ sowie jüngst den 1. Preis beim Wettbewerb „Interaktive Komposition“ des Konzerthaus Berlin. Seine Werke werden bei Edition Peters verlegt. Eine seiner zahlreichen CDs mit Werken, eingespielt von Ensemble Intercontemporain, Klangforum Wien, Nicolas Hodges u.a., ist beim Label Col Legno erschienen. Meisterkurse gab er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, bei den Darmstädter Ferienkursen sowie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz. Zusätzlich promovierte Barden im Fach Komposition am Goldsmiths College, University of London mit einer Arbeit über die Rolle der Köperwahrnehmung beim Spielen und Hören von Musik in der Aufführung.

Neue Kompositionsstudierende nimmt die Hochschule für Musik Detmold zum Wintersemester 20/21 auf. Aktuelle Informationen zur Eignungsprüfung werden zeitnah auf der Website veröffentlicht.

Zu einem Kurzfilm der Ernst von Siemens Musikstiftung über Mark Barden gelangen Sie hier. Weitere Informationen unter www.mark-barden.com.

Quelle: http://www.hfm-detmold.de