News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

07.02.2020 Nachwuchsmusiker*innen der TONALi-Akademie kommen zum zehnten Mal an die Universität Witten/Herdecke

 

Herausragende junge Musikerinnen und Musiker fit für die große Bühne zu machen und sie dabei in ihrer persönlichen und musikalischen Entwicklung zu stärken: Dafür steht die TONALi-Akademie, die vom 16. bis 20. Februar bereits zum zehnten Mal an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) gastiert. Bei einem fünftägigen Workshop in Kooperation mit der Fakultät für Kulturreflexion bereiten sich zwölf GeigerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Konzertauftritte vor großem Publikum vor. Bereits Mitte Januar haben sich die Talente im Alter von 18 bis 26Jahren bei Live-Auftritten für den Akademiejahrgang TONALi20 qualifiziert.

Der mehrtägige Workshop folgt dramaturgisch dem Prinzip der „Theorie U“ des „MIT“ Professors Otto Scharmer. Otto Scharmer hat die Theorie U entwickelt, um das Denken, das Fühlen und das Wollen zu „öffnen“. TONALi übertragt diesen Ansatz auf seine Arbeit, um Ohren, Räume und ein Bewusstsein zu öffnen, denn: in umgekehrter Reihenfolge lassen sich so die Ohren (insbesondere auch junger HörerInnen) öffnen - und das ist es, was den TONALi Impuls ausmacht.

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen der zwölf AkademistInnen und des TONALi Teams steht beim Workshop vor allem die Vorbereitung auf das Akademiejahr auf dem Plan: Denn mit Schulkonzerten, den Kunsttagen und dem TONALi-Wettbewerb mit großem Finale in der Elbphilharmonie ist der Kalender der Akademistinnen und Akademisten 2020 prall gefüllt.

Um einen Kunst- und Bildungsbegriffes zu vermitteln, der den musikalischen Spitzennachwuchs in gesellschaftlicher Verantwortung sieht, holt sich TONALi externe Unterstützung von Stephan A. Jansen, Gründer der Zeppelin Universität, Professor für Philantropie, David Maria Gramse, Geiger und kreativer Kopf im Ensemble Resonanz sowie Helge Antoni, Pianist und Konzertcoach.

Eine weitere Besonderheit des Workshops ist, dass statt Frontalunterricht gegenseitiges Feedback angesagt ist. Die GeigerInnen coachen sich in simulierten Konzertauftritten untereinander und entwickeln ein experimentelles Werkstattkonzertes, das in einer nahegelegenen Klinik durchgeführt wird.

Bei allen Topics stehen folgende drei Fragen für die AkedmistInnen im Fokus: „Wie werde ich mich für die Gesellschaft entwickelt haben?“, „Wie werden aus „künstlerischen Werten“ „gesellschaftliche Werte?“ und „Warum sind wir als MusikerInnen nur so viel Spitze, wie wir uns gesellschaftlich engagieren?“ Denn alles folgt der TONALi Intention, die das Konzert stetig verändert, um es in seiner qualitativen Relevanz zu erhalten.  

Amadeus Templeton zum Überthema des Workshops: „Der Philosoph und Schriftsteller Peter Sloterdijk hat formuliert, dass das Ohr den Menschen „welt-empfindlich“ macht. Gemäß dieser Sichtweise ist die konkrete Schulung des Ohres - durch Musik, durch klassische Musik - ein für uns bedeutsamer Ansatz, den Menschen eben „welt-empfindlicher“, aufmerksamer, achtsamer werden zu lassen.“

Boris Matchin in Vorfreude auf die zwölf herausragenden MusikerInnen: „Wir freuen uns sehr, die zwölf vielversprechenden GeigerInnen näher kennen zu lernen und danken dafür von Herzen der Dr. Ursula Kuhn-Musikstiftung (Treuhandstiftung unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung) unserem langjährigen Partner, der Privaten Universität Witten/Herdecke und dem Gemeinschaftsklinikum Herdecke, die durch ein Workshop-Stipendium im Gegenwert von 1.000 Euro pro TeilnehmerIn erst die Durchführung des intensiven Workshops ermöglichen.“

Über TONALi: „Jeder Spitze ihre Breite. Jeder Breite ihre Spitze“. Das mit zahlreichen Preisen (ECHO 2017, Ritte-Preis, Hamburger Preis für Kulturkommunikation etc.) ausgezeichnete Kulturprojekt TONALi ist Musikwettbewerb, Akademie, Festival und hochklassige Nachwuchsförderung. TONALi ist ein komplexes Förderprogramm unter dem Motto „Jung für Jung“. TONALi versteht sich als „Publikumsmacher“: junge MusikerInnen schulen, binden und interessieren bereits in diversen Ländern außerhalb Deutschlands jährlich rund 40.000 Kinder und Jugendliche für klassische Musik. Ehrenpräsident ist Christoph Eschenbach. Hauptförderer von TONALi sind die Oscar und Vera Ritter-Stiftung, Hans-Kauffmann-Stiftung, Hubertus Wald-Stiftung, Claussen Simon-Stiftung, Karin Stilke-Stiftung, Art Mentor Foundation Luzern, Hamburger Kulturbehörde, Die Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung Deutschland und Freunde von TONALi e.V.

Weitere Informationen:
Allgemeines zum Klavierwettbewerb: www.tonali.de/wettbewerbe/spielen/
Biografien der TONALi20-AkademistInnen: www.tonali.de/wettbewerbe/spielen/teilnehmer/

Quelle: https://www.tonali.de