News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

12.09.2019 Neues IMPULS-Kurt-Masur-Stipendium fördert junge Dirigent*innen

 

Das IMPULS-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt vergibt 2019 erstmals ein IMPULS-Dirigierstipendium in Kooperation mit dem Internationalen Kurt-Masur-Institut und der Oper Halle.

Mit dieser einzigartigen Förderung für junge Dirigenten ehrt diese Initiative nicht nur den großen Gewandhauskapellmeister, sondern schlägt für die Stadt Halle auch einen Bogen zwischen Vergangenheit und Zukunft. Der berühmte Namensgeber Kurt Masur hatte sich nicht nur zeitlebens für die Neue Musik und auch für die nachhaltige Nachwuchsförderung engagiert, sondern begann als junger Dirigent seine Laufbahn am Opernhaus Halle. Mit dem Stipendium verbunden sind Konzertdirigate beim IMPULS-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt sowie eine musikalische Assistenz bei der jährlichen zeitgenössischen Musiktheaterproduktion an der Oper Halle.

Erster IMPULS-Kurt-Masur-Stipendiat ist der junge Armando Merino. Der Spanier dirigiert zum Eröffnungskonzert des IMPULS-Festivals am 16. Oktober Mitglieder der Staatskapelle Halle. Zudem dirigiert er am Ende des Festivals im November die Magdeburgische Philharmonie. An der Oper Halle assistiert Merino dem Neue-Musik-Spezialisten und ersten Kapellmeister der Oper, Michael Wendeberg, bei der Produktion „opera opera, opera! revenants and revolutions“ von Ole Hübner (Komposition) und Thomas Köck (Text), die am 17. Mai 2020 als Koproduktion mit der Oper Halle auf der Münchner Biennale - dem wichtigsten europäischen Festival für Neues Musiktheater - uraufgeführt wird. Anschließend ist die Produktion ab Juni 2020 auch in Halle zu sehen. Das abendfüllende Werk für Chor, Kinderchor und Soli nimmt mit der absurden Begegnung zwischen einem Cyborg und einem unter Amnesie leidenden Chor nach einer globalen Katastrophe grundsätzliche Fragen des Menschseins und zukünftigem Zusammenlebens in den Blick und verspricht bewegendes Musiktheater zwischen Science-Fiction und philosophischem Essay.

Die Idee zum Stipendium entstand 2018, als die Schirmherrin des IMPULS-Festivals, Tomoko Masur, Präsidentin des Internationalen Kurt-Masur-Instituts, junge Nachwuchsdirigenten, -solisten und -komponisten im Festivalprogramm erlebte. Sie zeigte sich von dem hohen Niveau der insgesamt 25 jungen Meister des Jahrgangs „Junge Meister“ sehr beeindruckt: „Für meinen Mann, Kurt Masur, aber auch für das Institut und mich ist die Förderung und Unterstützung der musikalischen Vielfalt, im Besonderen dabei von aufstrebenden Musikern und Dirigenten, ein zentrales Thema. Mit Armando Merino hat das Festival einen wunderbaren Nachwuchs-Dirigenten ausgewählt! Nach seinem Studium war mein Mann für 3 Jahre selbst Kapellmeister am Landestheater Halle. Diese historische Verbindung ist nun auch als ein toller Brückenschlag in die Zukunft zu betrachten.“

Diese Junge-Meister-Initiative bewog auch die Leitung der Oper Halle, sich an Kooperation zu beteiligen, für die sie eine musikalische Assistenz im Rahmen der jährlichen zeitgenössischen Musiktheaterproduktion ermöglicht: „Für uns ist die Förderung zeitgenössischer Musik eine zentrale Säule unseres künstlerischen Programms. Jede Saison geben wir eine Uraufführung für die große Bühne in Auftrag, die sich an den drängenden sozialen, politischen und ästhetischen Fragen unserer Gegenwart abarbeitet und kooperieren darüber hinaus in zahlreichen anderen Projekten regelmäßig mit regionalen und überregionalen Akteur*innen, wie dem Impuls-Festival und der Initiative „NOperas“ des Kultursekretariats NRW. Nun im Rahmen des Kurt-Masur-Stipendiums auch etwas für die Nachwuchsförderung tun zu können, freut uns sehr.“

Armando Merino

Seit seinem Dirigierstudium bei Prof. Jordi Mora und Prof. Arturo Tamayo verfolgt der Spanier Armando Merino konsequent und mit stetig wachsendem Erfolg seinen Weg als gefragter Dirigent mit Fokus auf der Interpretation zeitgenössischer Musik und einem breiten Repertoire in Sinfonik wie Musiktheater. 2014 gründete Merino in seiner Wahlheimat München das Ensemble BlauerReiter, mit dem er regelmäßige Konzerte in München und Umgebung gibt und mit dem Bayerischen Rundfunk kooperiert.

Wegweisende Impulse erhielt er als Mitglied der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) sowie in Meisterkursen bei Pierre Boulez, Peter Rundel, Michael Luig und Kasper de Roo, und in der IMPULS Masterclasses am Bauhaus unter Titus Engel und Jean Philippe Wurtz, wo er mit dem renommierten Zafraan Ensemble zusammenarbeitete.

Als Gastdirigent folgte Merino Einladungen der Bayerischen Staatsoper, des Deutschen Symphonie- Orchesters Berlin (Ultraschall Festival) sowie des Konzerthausorchesters Berlin (Märzmusik). 2019 dirigiert Armando Merino zur Eröffnung des IMPULS-Festivals im Oktober die Staatskapelle Halle und in November die Magdeburgische Philharmonie mit Werken von Steve Reich, Bernd Franke und Jeffrey Ching.

Quelle: http://www.impulsfestival.de