News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

02.09.2021 Podium Gegenwart des Deutschen Musikrats präsentiert Porträt-DVD des Komponisten Tobias Klich

 

Das Podium Gegenwart des Deutschen Musikrates, ehemals Förderprojekte Zeitgenössische Musik, präsentiert auf seiner neuesten Portrait-Veröffentlichung in der Edition Zeitgenössische Musik den Komponisten Tobias Klich. Am 4. September 2021 um 11 Uhr lädt der Komponist im Kino City46 in seiner Wahlheimat Bremen zur Premierenfeier und einem Werk-Gespräch über seine Arbeit ein. Der Eintritt ist frei. 

Tobias Klich ist Komponist, Gitarrist, Bildender Künstler und Filmemacher. In seinen transdisziplinären Werken untersucht er die Zusammenhänge von Hören und Sehen vor dem Hintergrund philosophischer und gesellschaftlicher Fragestellungen. In Zusammenarbeit mit James Chan-A-Sue sind vier filmische Interpretationen von Klichs Werken für sein DVD-Porträt in der Edition Zeitgenössische Musik entstanden, zwei davon als mehrteilige Zyklen. Koproduzent ist der Deutschlandfunk. 

Im Dialog mit dem berühmten Druckgrafik-Zyklus Los Caprichos von Francisco de Goya übernimmt Klich im Goya-Triptychon Bildelemente aus den Radierungen des spanischen Meisters und überträgt sie in visuelle Projektionen und die Spielgestik der Interpretierenden. Beim vierteiligen Gemeinschaftsprojekt 4 Hände mit Komponist CHEN Chengwen spielen jeweils zwei Musikerinnen und Musiker gemeinsam ein einzelnes Instrument (u.a. Séverine Ballon und Åsa Åkerberg, Cello) und erzeugen in vielfältigen Nuancen Klänge, die nur auf diese vierhändige Weise möglich sind. 

Tobias Klich wurde in Jena geboren, er studierte Komposition und Gitarre in Weimar und Bremen, unter anderem bei Younghi Pagh-Paan. Seit 2018 ist er Vorsitzender von tritonus – Verein zur Förderung der zeitgenössischen Musik e.V. und gründete dort »HörenSehen«, eine Konzertreihe für visuelle Musik in Bremen.

Die Edition Zeitgenössische Musik (EZM) fördert mit bislang über 100 bei WERGO erschienenen Porträt-CDs junge Komponistinnen und Komponisten und dokumentiert das Panorama der jüngsten musikalischen Entwicklungen in Deutschland. Eine Fachjury wählt einmal im Jahr bis zu vier Komponierende für die EZM aus. Produziert werden die hochwertigen Aufnahmen überwiegend in Zusammenarbeit mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die EZM wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) gefördert. 

Das Porträt von Tobias Klich ist das erste unter dem neuen Projektnamen Podium Gegenwart, ehemals Förderprojekte Zeitgenössische Musik, und in dessen neuem Design.

Quelle: https://www.musikrat.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript