News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

16.10.2019 Eröffnung vor 125 Jahren − Hessens Staatssekretärin Ayse Asar überbringt Glückwünsche an das Staatstheater Wiesbaden

 

Seit 125 Jahren schlägt im Staatstheater Wiesbaden das kulturelle Herzen der Stadt: Am 16. Oktober 1894 wurde es in Anwesenheit Kaiser Wilhelm II. feierlich eröffnet. Dieser Geburtstag wird heute Abend mit einer großen Gala gefeiert, bei der Staatssekretärin Ayse Asar die Glückwünsche der Hessischen Landesregierung überbringt.

Mit Herzblut den Fortbestand des Theaters sichern

Staatssekretärin Ayse Asar: „Ein solches Jubiläum ist etwas Besonderes. Stellen wir uns nur vor, wie viele Generationen von Theaterbegeisterten dieses Haus schon besucht, wie viele Kinder hier ihr erstes Weihnachtsmärchen gesehen, wie viele Menschen hier schon gestaunt, gelacht, gejubelt haben – und auch, wie viele Karrieren hier ihren Anfang nahmen. Dass das Staatstheater über die Grenzen unseres Landes einen hervorragenden Ruf genießt, ist der Verdienst vieler engagierter Menschen, die mit Herzblut, Leidenschaft und Überzeugung den Fortbestand des Theaters gesichert haben und auch heute noch sichern. Dazu gehört, Bestehendes zu erhalten und die Tradition zu wahren, aber auch immer wieder Neues zu wagen. Besonders danken möchte ich deshalb Intendant Uwe Eric Laufenberg: Er und sein Team leisten hervorragende künstlerische Arbeit.“

Wechselvolle Geschichte

Das Staatstheater Wiesbaden hat eine sehr wechselvolle Geschichte erlebt. Gegründet als königlich-preußisches Hoftheater, war es von Anfang an der große Stolz der Wiesbadener Stadtgesellschaft. Daran konnten zwei Weltkriege, die bewegte Zeit der Weimarer Republik und die Schrecken des Nationalsozialismus nichts ändern. 1947 ging das Haus schließlich als Hessisches Staatstheater in die gemeinsame Verantwortung des Landes Hessen und der Landeshauptstadt Wiesbaden über. Nachdem der Spielbetrieb trotz Kriegsschäden wiederaufgenommen worden war, wurde 1950 das neue Kleine Haus eröffnet. 1963 kam die Studiobühne hinzu.

Freier Ort der Kunst

„Heute ist das Staatstheater Wiesbaden mehr denn je ein freier Ort der Kunst, ein Ort der Gemeinschaft und des Diskurses“, ergänzt Staatssekretärin Ayse Asar. „Es ist ein Theater für die Stadt und für Hessen. Das Theater setzt sich mit den drängenden Fragen unserer Gegenwart auseinander und versucht gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern, mit Besucherinnen und Besuchern Antworten darauf zu finden.“

70 Millionen Euro für die Staatstheater

Staatssekretärin Asar betonte, dass das Land Hessen mit der Trägerschaft für alle drei Staatstheater in Wiesbaden, Darmstadt und Kassel ein klares Zeichen für die Darstellenden Künste setze: „Im Koalitionsvertrag ist vereinbart, dass wir in die Bauten der hessischen Staatstheater in den kommenden Jahren mehr als 70 Millionen Euro investieren werden. Auch und gerade hier in Wiesbaden wollen wir in dieser Zeit die bauliche Situation deutlich verbessern – derzeit werden dafür Konzepte erstellt. Ich freue mich auf viele weitere erfolgreiche Spielzeiten und wünsche Besucherinnen und Besuchern inspirierende Besuche.“

Quelle: https://wissenschaft.hessen.de