News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

12.09.2019 Stadt Köln stiftet erstmals Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Popmusik

 

Die Stadt Köln stiftet erstmals einen Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Popmusik. In ihrer Sitzung am 4. September 2019 hat die Jury des Holger Czukay Preises unter Vorsitz von Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach über die Preisträger 2019 entschieden. Den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält der Musiker und Künstler Wolfgang Voigt, den Ehrenpreis erhält das CAN-Gründungsmitglied Irmin Schmidt. Die Auszeichnungen überreicht Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 31. Oktober 2019 um 19 Uhr in einer feierlichen Preisverleihung im Club Gebäude 9, das an diesem Datum nach einjährigem Umbau wiedereröffnet wird. Zur ausführlichen Würdigung seines Lebenswerks findet außerdem am 1. November 2019 um 11 Uhr ein öffentliches Künstlergespräch mit Irmin Schmidt im Club Bumann & Sohn in Köln-Ehrenfeld statt. 

Mit dem Holger Czukay Preis für Popmusik sollen Künstlerinnen und Künstler geehrt werden, die in ihrem Wirken Spuren in Köln hinterlassen haben oder aktuelle Entwicklungen beeinflussen und mitprägen. Der Preis ist in seiner Namensgebung sowohl Bekenntnis zur bedeutenden Pop-Tradition Kölns als auch Wertschätzung und Stärkung dieser Sparte mit Blick auf die Zukunft. Mit der Entscheidung für Wolfgang Voigt und Irmin Schmidt findet die erste Ausgabe des neuen Holger Czukay Preises für Popmusik der Stadt Köln würdige Preisträger, die die Zielsetzungen des Preises bestens verkörpern.

In der Begründung der Jury zur Auswahl der Preisträger für 2019 heißt es: "Wolfgang Voigt (geboren 1961 in Köln) steht mit seinem musikalischen Schaffen unter zahlreichen Künstlernamen – von Mike Ink über Studio 1 bis hin zu GAS – für elektronische Musik ganz eigener Prägung, die starke Bezüge zu Köln aufweist und Generationen von Musikerinnen und Musikern beeinflusst hat. Mit dem Label und Vertrieb KOMPAKT, das Voigt mitbegründet hat, ist ein international beachtetes Netzwerk entstanden, welches von der Kölner Innenstadt aus im Geiste der Warholschen Factory als Lebensstätte, Produktionsstätte und Arbeitsstätte betrieben wird.
Der Ehrenpreisträger Irmin Schmidt (geboren 1937 in Berlin) ist eine echte Ikone der experimentellen Rockmusik und Popmusik. Als Mitbegründer der Gruppe CAN sowie mit seinem umfangreichen solistischen Schaffen hat Irmin Schmidt Musikgeschichte geschrieben. Schmidt hat die Musik zu über 30 Filmproduktionen und Fernsehproduktionen komponiert, eine moderne Oper geschrieben, avantgardistische Klaviermusik herausgebracht und in seinen Soloarbeiten immer wieder mit jüngeren Musikern und ehemaligen Mitgliedern von CAN zusammen gearbeitet. Die Kölner Gruppe CAN gilt als die wichtigste deutsche Experimental-Rockgruppe, deren Werk nach wie vor weltweit rezipiert wird – der sogenannte 'Krautrock' ging von Köln aus in die Welt."

Der Holger Czukay Preis für Popmusik der Stadt Köln wird aus Vorschlägen einer hochkarätigen Jury ermittelt. Neben von den stimmberechtigten Fraktionen im Hauptausschuss benannten Vertretern gehören ihr an: Dr. Michaela Matthey, Mitglied des aktuellen Beirats für Popkultur, Richard Bölle (Prime Entertainment), Ralph Christoph (c/o pop), Suzie Kerstgens (KLEE), Jan Lankisch (WEEK-END Fest) und Simone Sohn (1Live Heimatkult). Als Jury-Gast für 2019 fungiert Prof. Udo Dahmen, der künstlerische Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg GmbH.

Einen Preis für Popmusik der Stadt Köln zu stiften und zu verleihen, wurde im Rahmen der Kulturentwicklungsplanung beschlossen.

Quelle: https://www.stadt-koeln.de