News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

13.12.2018 Theaterzelt wird Interimsspielstätte während der Sanierung des Altenburger Theatergebäudes

 

Das Altenburger Theatergebäude am Theaterplatz 19 wird von der Theater Altenburg-Gera gGmbH als Fünfspartenhaus bespielt und ab Sommer 2019 für ca. anderthalb Jahre mit großer Unterstützung durch den Freistaat Thüringen und den Landkreis Altenburger Land mit über 11 Millionen Euro saniert. Die Wiedereröffnung ist im Frühjahr 2021 zum 150-jährigen Bestehen des Theaters geplant.

Schwerpunkte der Rekonstruktion sind die Erneuerung von Ober- und Untermaschinerie an der Hauptbühne, die Errichtung einer Containerstation für die Inszenierungen am Theater, die Vergrößerung des Orchestergrabens, der Anbau eines Fahrstuhls für das Publikum, die Erneuerung sanitärer Einrichtungen im Heizhaus und weitere Maßnahmen.

Weil in dieser Zeit im Theater Altenburg kein Spielbetrieb möglich ist, musste eine Ausweichspielstätte gefunden werden. Ziel ist dabei, alle Theatersparten Musiktheater, Schauspiel, Ballett sowie Puppentheater und Konzerte des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera weiterhin dem Publikum in Altenburg und Umgebung anbieten zu können und die Abonnementreihen ohne Einschränkungen zu erhalten. Für einzelne Inszenierungen, die nur in Gera gezeigt werden, ist der Einsatz von Bussen zwischen Altenburg und Gera in Planung.

Nach Prüfung von sehr vielen alternativen Varianten hat sich das Theater nach Zustimmung durch Aufsichtsrat, Gesellschafter und aller drei Stadtrats- und Kreistagsgremien für folgenden Spielbetrieb während der Rekonstruktion entschieden:

Ab Mai 2019 wird ein Theaterzelt auf dem großen Festplatz in Altenburg errichtet und im September 2019 mit der „Eröffnungsgala der Spielzeit 2019/20“ den Spielbetrieb aufnehmen.

Das 4-Mast-Theaterzelt hat einen Innendurchmesser von 42 Meter und eine Höhe von 16 Metern. Das gewählte Theaterzelt ist barrierefrei und bietet ausreichend Platz für ca. 400 Zuschauer. Konzeptionell teilt sich das Theaterzelt auf in drei horizontal angeordnete Bereiche: Foyer, Zuschauerraum, Bühne und Backstage.

Im Foyerbereich befinden sich die Zuschauergarderoben sowie die Gastronomie. Der Zugang erfolgt über ein Eingangsfoyer mit Abendkasse. Die Bühne weist eine Größe von 14 x 10 Meter auf, in der eine 9 Meter Drehscheibe eingelassen ist. Um optimale Lichtverhältnisse und eine gute Raumakustik im Theaterzelt zu gewährleisten, wird auf der Bühne ein Traversensystem eingebaut. Die Orchesterfläche für ca. 45 Musiker wird rechts neben der Bühne angeordnet. Um beste Sichtbedingungen für die Gäste zu gewährleisten, wird eine Zuschauertribüne mit vorgelagerten Rollstuhlplätzen aufgestellt. Angrenzend an das Theaterzelt wird eine Containeranlage errichtet, in der sich Künstlergarderoben sowie Sanitäreinrichtung für das Publikum und die Mitarbeiter befinden. Das Theaterzelt verfügt über eine ausreichende Heizungs- und Lüftungsanlage.

Der große Festplatz ist als Standort für das Theaterzelt hervorragend geeignet, da alle erforderlichen Anschlüsse zur Versorgung in ausreichender Anzahl anliegen. Es sind ausreichend Parkplätze für das Publikum vorhanden und es besteht eine Anbindung an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs. Das Dekorationslager befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Festplatz.

Die Philharmonischen Konzerte werden während der Sanierung in der Brüderkirche und im Schloss gespielt, Kammerkonzerte und Puppentheater werden im Logenhaus angeboten.

Der Spielplan für die Spielzeit 2019/20 wird wie gewohnt Mitte April 2019 auf einer Pressekonferenz vorgestellt und im Anschluss auch öffentlich präsentiert.

Quelle: http://www.tpthueringen.de