News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

24.10.2019 Thomas Johannes Mandl wird Rektor der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen

 

Die Hochschule für Kirchenmusik Tübingen der Ev. Landeskirche in Württemberg hat ab 16. Februar 2020 einen neuen Rektor. Der Senat der Hochschule hat Herrn Thomas Johannes Mandl als Professor für Chor- und Ensembleleitung und als neuen Rektor der Hochschule berufen. Die Evangelische Landeskirche als Trägerin der Hochschule hat dieser Berufung zugestimmt.

Die Hochschule, die zur Zeit noch kommissarisch von Rektor Wollenschläger und Prorektor Bebelaar geleitet wird, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Thomas Mandl, wünscht ihm gute Vorbereitungen, einen guten Anfang und alles Gute für die Arbeit in Tübingen.

Thomas Johannes Mandl stammt aus Penzberg/Oberbayern. In seiner Jugend multiinstrumental ausgebildet und viele Jahre als Aushilfsorganist tätig, absolvierte er seine Studien an der Musikhochschule Stuttgart (Schulmusik) und dem Tschaikowsky-Konservatorium Kiew (Dirigieren) sowie über mehrere Jahre in Kursen bei Sergiu Celibidache, von dem er starke Impulse erhielt und dessen Credo „Musizieren ist etwas zutiefst Menschliches“ er immer als Leitfaden für sein eigenes Tun ansah.

Als ehemaliger Chordirektor beim Tölzer Knabenchor und Leiter verschiedener Chöre sind für ihn Stimme und Gesang Grundlage allen Musizierens. In München gründete er das ABACO-Orchester der Universität und führte mit diesem mehrere Gastreisen ins Ausland durch. Schon während seines Dirigierstudiums am Tschaikowsky-Konservatorium Kiew erhielt er eine Dirigentenstelle am Staatlichen Opern- und Balletttheater Odessa. Dort leitete er den Großteil der Opern- und Ballettvorstellungen zu den Feiern des 100. Todestages Peter Tschaikowskys. Er war Gründungs- und Chefdirigent des Kammerorchesters der Staatl. Philharmonie Odessa, mit dem er mehrere Auslandsreisen bestritt.

Als 1. Kapellmeister und Chordirektor war Mandl acht Spielzeiten am Ulmer Theater tätig, leitete neben vielen Uraufführungen in Oper und Ballett auch Sinfoniekonzerte sowie Jugendprojekte und Gesprächskonzerte, u.a. beim Internationalen Donaufest. Er ist Mitbegründer des Festivals OPERA EN EL CONVENTO in Santa Cruz/La Palma.

Weitere acht Jahre war Thomas J. Mandl Chefdirigent der Bad Reichenhaller Philharmonie. Dort leistete er entscheidende orchestrale und betriebliche Aufbauarbeit und konnte überregional große Anerkennung gewinnen. Er setzte starke Impulse mit der Entwicklung neuer Konzertreihen, Opernaufführungen, Kooperationen mit Oratorienchören, Neuerungen im Bereich von Jugend- Kinder- und Gesprächskonzerten, der Sinfonischen Unterhaltung, durch regelmäßige Uraufführungen sowie der Einbindung des Orchesters in das Festival ALPENKLASSIK. Zur Eröffnung des neuen Festspielhauses der Tiroler Festspiele Erl im Jahr 2012 war Thomas J. Mandl Leiter des Bereichs Musik der Tiroler Festspiele Erl. Diese Stelle hatte er drei Jahre inne. Er war vier Jahre lang Künstlerischer Leiter des Kammerchors Salzburg und ist künstlerischer Leiter von Oratorienchor und Orchester der INNPHILHARMONIE ROSENHEIM und des Orchesters collegium musicum ulm. Dirigierassistenzen an der Opéra de Paris und internationale Gastdirigate runden sein dirigentisches Portfolio ab.

Mandl war insgesamt zehn Jahre Dozent für Dirigieren an den Musikhochschulen Trossingen und München. Als Komponist und Arrangeur ist Thomas Johannes Mandl an seinen Wirkungsstätten tätig. Seine Kompositionen reichen in ihrer Stilistik von der Romantik bis in die Moderne und machen auch Ausflüge zu Pop und Jazz.

Quelle: https://www.kirchenmusikhochschule.de