News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.11.2019 "Wie baut man eigentlich für das Kulturpublikum von morgen?" − Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Partner veranstalten Architekturgipfel

 

Mit Regine Leibinger, David Chipperfield, Jacques Herzog, HG Merz und Franco Stella richten die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Partner des „Blauen Sofas“ in der neueröffneten James-Simon-Galerie auf der Berliner Museumsinsel einen Architekturgipfel aus.

Zum ersten Mal werden die Star-Architekten Regine Leibinger (Barkow Leibinger), David Chipperfield (David Chipperfield Architects), Jacques Herzog (Herzog & de Meuron), HG Merz (hg merz architekten, merz merz) und Franco Stella (Franco Stella Architetto) gemeinsam auftreten. Sie sprechen über ihre Sicht auf zeitgenössische Kulturbauten, den aktuellen Städtebau, den Denkmalschutz, die Kunst am Bau oder die ewige Rekonstruktionsdebatte. Ihre Bauten bestimmen die Ikonographie der Kulturstadt Berlin, ihre Namen sind mit Häusern wie der Staatsoper, der Staatsbibliothek zu Berlin, der Alten Nationalgalerie, dem Humboldt Forum im Berliner Schloss oder dem Museum des 20. Jahrhunderts verbunden.

Ermöglicht hat diese Runde das „Blaue Sofa“, eines der erfolgreichsten Literaturformate Deutschlands, das von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat gemeinsam entwickelt wurde. Das „Blaue Sofa“ ist ein wichtiger Teil des vielfältigen Kulturengagements von Bertelsmann, das auch Lesungen, Filmvorführungen, Ausstellungen und Konzerte sowie nachhaltige Initiativen zum Erhalt des europäischen Kulturerbes umfasst.

„Ich freue mich sehr auf die Kooperation mit dem ‚Blauen Sofa‘ und glaube, dass die James-Simon-Galerie von David Chipperfield der perfekte Ort ist, um darüber zu sprechen, wie man eigentlich für Besucher von morgen baut und was Kulturinstitutionen der Zukunft brauchen. Für uns waren und sind die Architekten immer Partner, denn alle haben eine enge Verbindung mit den künftigen Nutzern gesucht. Auch deshalb ist im Sinne der Kultur viel gute Architektur entstanden. Ich glaube, dass man sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen sollte“, sagt Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

„Architektur steht immer in einem kulturellen und gesellschaftspolitischen Spannungsfeld. Für Kulturbauten und ihre Schöpfer gilt das in ganz besonderem Maße, denn sie positionieren sich mit ihren Bauwerken weit über den jeweiligen Zeitgeist hinaus. Allein deshalb schon ist der Abend mit den wichtigsten Köpfen der zeitgenössischen Architektur auch ein mediales Highlight“, ergänzt Daniel Fiedler, Chef ZDF – Kultur Berlin

Karin Schlautmann, Leiterin der Bertelsmann-Unternehmens-kommunikation, erklärt: „In den zwanzig Jahren seines Bestehens hat sich das ‚Blaue Sofa‘ als führendes Kultur- und Literaturformat etabliert: Hier stellen internationale Autorinnen und Autoren die wichtigsten Bücher der Buchmessen vor, hier diskutieren ausgewählte Persönlichkeiten aktuelle Themen aus unterschiedlichen Perspektiven. Weltoffenheit und kreative Vielfalt gehören zur DNA von Bertelsmann. Deshalb freue ich mich, dass wir auf diese Weise an die Kultur und die Debatten des vor 100 Jahren gegründeten Bauhauses anknüpfen können und erneut einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Berlin leisten können.“

Die Veranstaltung auf einen Blick

Das „Blaue Sofa“ mit Sir David Chipperfield, Jacques Herzog, Regine Leibinger, HG Merz und Franco Stella

In der James-Simon-Galerie:
Dienstag, 19. November 2019, 19:00 Uhr
Einlass ab 18:30 Uhr
Bodestraße, 10178 Berlin

Im TV:
Dienstag, 19. November 2019, 23:10 Uhr in 3sat
"Das Blaue Sofa. Bauen für die Kunst. Stararchitekten diskutieren über Kulturbauten heute und morgen“

Im Radio:
Deutschlandfunk Kultur berichtet in der Sendung „Fazit“ am 19. November 2019 ab 23:05 Uhr und sendet eine Aufzeichnung der Diskussion am 24. November 2019 von 1:05 bis 2:00 Uhr.

Weitere Infos: www.das-blaue-sofa.de

Quelle: http://www.preussischer-kulturbesitz.de