News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.10.2019 Zum Abschluss der Saison 2019 – Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zeichnen Interpreten aus

 

Die Blockflötistin Tabea Debus, das Barockquartett 4 Times Baroque und das Orchester ensemble reflektor  sind für ihre Auftritte bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern als neue Preisträger ausgezeichnet worden. Die Preise werden im Rahmen von Konzerten im Festspielsommer 2020 verliehen, für den die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern die Programmvorschau am 27. November 2019 vorstellen.

Die Würzburgerin Tabea Debus überzeugte das Festspielpublikum bei einem Konzert am 25. Juli 2019 in Starkow mit ihrem virtuosen Flötenspiel und Werken von Telemann, Händel und Bach. Dafür erhält sie den mit 5.000 Euro dotierten WEMAG-Solistenpreis.

Der diesjährige Publikumspreis geht an das Quartett 4 Times Baroque. Das Barockensemble überzeugte bei seinem Konzert am 3. Juli 2019 in Fürstenhagen und der vorher stattfindenden „Landpartie“ nach Krumbeck mit Werken von Händel, Vivaldi und Corelli. Der mit 5.000 Euro dotierte Publikumspreis wird durch das „C. F. Holtmann-Stipendium“ ermöglicht.

Mit dem Hamburger ensemble reflektor gewinnt erstmals ein Orchester den NORDMETALL-Ensemblepreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, für die Spielzeit 2019. Das Kammerorchester begeisterte das Publikum durch seine Auftritte am 26. und 27. Juli 2019 bei der ersten Auflage des DETECT CLASSIC FESTIVAL in Neubrandenburg.

Intendant Dr. Markus Fein: „Wir begrüßen unsere drei neuen Preisträger in der Preisträgerfamilie der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Mit begeisternden Auftritten, fantastischem Spiel und bewundernswerter Hingabe zur Musik haben sie Publikum und Experten gleichermaßen überzeugt. Wir freuen uns auf die Konzerte im kommenden Sommer, bei denen sie ihre Preise entgegennehmen werden. Die Reihe ‚Junge Elite‘ und die daraus gewachsene Preisträgerfamilie sind und bleiben das Herzstück der Festspiele.“

In der 1995 gegründeten Reihe „Junge Elite“ spielen talentierte Nachwuchsmusiker aus aller Welt an kleineren Spielstätten und haben die Chance auf einen der Nachwuchspreise der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2014 sind die jungen Talente außerdem in der Reihe „Landpartie“ zu hören, die den Besuchern vor dem Konzert die Möglichkeit gibt, die Musiker und die Spielstätte näher kennenzulernen. Mit der „Bothmer-Musik“ wird den internationalen Nachwuchsmusikern seit 2015 zudem ein dreitägiges Kammermusikfest gewidmet. Einmal ausgezeichnet, kehren die Preisträger, wie z. B. Julia Fischer, Daniel Hope, Daniel Müller-Schott, Nils Mönkemeyer oder Igor Levit, auch als berühmte Künstler regelmäßig zum Festival zurück. Seit 2006 prägt außerdem jeweils ein Preisträger den Festspielsommer als Preisträger in Residence mit zahlreichen Konzerten und eigenen Programmen, darunter das Preisträger- und Friends-Projekt mit weiteren Festspielpreisträgern und musikalischen Weggefährten.

Quelle: http:// www.festspiele-mv.de