News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.07.2013 Berno Odo Polzer leitet ab 2015 das Festival MaerzMusik

 

Seit 2001 veranstalten die Berliner Festspiele mit MaerzMusik ein internationales Festival für aktuelle Musik, dessen Spektrum von Orchester- und Kammermusik über innovatives Musiktheater bis hin zu experimentellen und medienkünstlerischen Arbeiten reicht.

Matthias Osterwold, der das Festival für die Berliner Festspiele erfolgreich 13 Jahre geleitet hat, realisiert 2014 seine letzte Spielzeit. Mit wechselnden Schwerpunkten widmete sich das Festival unter seiner Leitung dem musikalischen Geschehen in ausgewählten Weltregionen oder dem Oeuvre exzeptioneller Komponisten. Zum Kennzeichen von MaerzMusik wurden die inspirierenden Brückenschläge zu den Schwesterkünsten der Performing Arts und Bildenden Kunst. Unter Matthias Osterwolds Leitung hat sich das Festival ein großes, an musikalischen Entdeckungen und Abenteuern interessiertes Publikum erobert.

Bereits vor über einem Jahr ist Matthias Osterwold zum neuen künstlerischen Leiter der KLANGSPUREN Schwaz in Tirol ab 2013 berufen worden.

Ab Herbst 2014 wird der österreichische Kurator Berno Odo Polzer die Leitung des Festivals übernehmen, es neu konzeptionieren und sein erstes Programm 2015 vorstellen.

Berno Odo Polzer (*1974) ist unabhängiger Kurator, Dramaturg und Theoretiker in den Bereichen zeitgenössische Musik, Tanz und Performance. Von 2000 bis 2009 war er Kurator und Künstlerischer Leiter des Musikfestivals Wien Modern. Seit 2010 widmet er sich freien kuratorischen und künstlerischen Projekten und der philosophischen Forschung. Zusammenarbeiten verbinden ihn u.a. mit Jérôme Bel, Xavier Le Roy, Philipp Gehmacher, Bojana Cvejić, Eszter Salamon, Wolfgang Fiel, Jan Ritsema und Sarah Vanhee.

„Berno Odo Polzer“, so Thomas Oberender, „steht als Kurator der jüngeren Generation für eine Haltung, die politisch reflektiert ist und sich durch kritische Nähe zum künstlerischen Schaffensprozess auszeichnet. Sein Musikverständnis hält der Musik jene Räume offen, die ihre Visionäre im 20sten und 21sten Jahrhundert als die Erweiterungsräume unserer Erfahrung und unseres Denkens erschlossen haben.“

Quelle: http://www.berlinerfestspiele.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden