News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

31.07.2013 Musikpreis des VDKD 2013 geht an Band Heisskalt

 

Der Musikpreis des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD) geht in diesem Jahr an die Band Heisskalt. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen der VDKD-Jahrestagung am 26. September 2013 in Hamburg statt. Am selben Tag präsentiert sich die Band auch mit einem Auftritt beim Reeperbahn Festival.

In der Begründung der Jury heißt es: „Heisskalt ist eine junge Band mit einer beeindruckenden Dynamik, die Live-Publikum und Hörer sofort einnimmt. Ihr energiegeladener Sound besitzt einen hohen Wiedererkennungseffekt. Der Stil von Heisskalt umfasst Einflüsse von Alternative Rock und Punk mit elektronischen Elementen bis hin zu eher melancholischen Songs mit Popappeal. Dabei entstehen eingängige und originelle Melodien mit deutschsprachigen, authentischen Songtexten. Durch eindrucksvolle Auftritte in Clubs und auf Festivals wächst Bekanntheitsgrad und Fangemeinde der Band stetig. Der Start von Heisskalt ist vielversprechend, die Entwicklung bleibt spannend zu beobachten."

Heisskalt sind Mathias Bloech (Gesang, Gitarre), Philipp Koch (Gitarren, Backingvocals), Lucas Mayer (Bass) und Marius Bornmann (Schlagzeug). Die Musiker stammen aus der Region Stuttgart und machen seit Oktober 2010 zusammen Musik. Die Band hat im Januar 2013 ihre erste EP "Mit Liebe gebraut" veröffentlicht, ihr Debutalbum ist in Vorbereitung. Seit 2012 ist Heisskalt bei dem Indielabel Chimperator Department unter Vertrag.

Der Musikpreis des VDKD wird jährlich wechselnd an förderungswürdige junge Musiker oder Ensembles, beziehungsweise Bands, aus den Bereichen der E-Musik oder U-Musik vergeben, die zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens in Deutschland beitragen. Mitsponsor und Medienpartner ist das Branchenmagazin "Musikmarkt". Unter dem Vorsitz von Michael Russ, Präsident des VDKD, gehören der Jury des Musikpreises 2013 an: Karsten Jahnke (Karsten Jahnke Konzertdirektion, Hamburg), Pascal Funke (Funke Media, Hamburg), Wolfgang Besemer (Hannover Concerts, Hannover), Andreas Möller (Konzertbüro Schoneberg, Köln/Münster) sowie Ivana Dragila („Musikmarkt“, München). Der Preisträger wurde aus Vorschlägen ermittelt, welche die Verbandsmitglieder bis Ende April 2013 einreichen konnten. Bisherige Preisträger: Madsen (2005), Joseph Moog (2006), Triband (2007), Koryun Asatryan (2008), Ruben Cossani (2009), das Asasello Quartett (2010), Florian Ostertag (2011) und Natalia Gutman (2012). Der VDKD und das Reeperbahn Festival haben für das vom 25. bis 28. September 2013 stattfindende Festival eine umfangreiche Kooperation beschlossen.

Der Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. wurde 1946 in Hamburg gegründet. Ziel des Verbandes ist die Stärkung der privatwirtschaftlich organisierten deutschen Konzertwirtschaft. Im VDKD sind rund 230 Agenturen, Konzertveranstalter und Stiftungen zusammengeschlossen, die im Bereich E- und U-Musik jährlich über 2 Milliarden Euro umsetzen und ein Publikum von rund 42 Millionen Besuchern ansprechen.

Quelle: http://www.vdkd.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden