News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

09.10.2017 Komponistin Elnaz Seyedi Kourayim erhält Förderpreis der Stadt Köln 2017

 

Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, überreicht Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes in Vertretung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker das mit 10.000 Euro dotierte Förderstipendium für Musik der Stadt Köln an die Komponistin Elnaz Seyedi Kourayim. Im Anschluss an die Preisverleihung in der Kunst-Station Sankt Peter, Leonhardt-Tietz-Straße 6, Köln-Innenstadt, findet das Preisträgerkonzert statt. Der Eintritt ist frei.

In der Jurybegründung heißt es: „Elnaz Seyedi wurde 1982 im Iran geboren, studierte dort Komposition und Informatik. Sie ging 2007 nach Bremen, um bei Younghi Pagh-Paan weiter zu studieren; und nach einem zweijährigen Studium bei Caspar Johannes Walter in Basel schließt sie gerade ihren Master bei Günther Steinke in Essen ab. Sie ist eine künstlerisch selbständige und ästhetisch reife Komponistin mit großer Neugier auf Dinge, die den Horizont erweitern könnten. „Perspektive“ ist ein zentraler Begriff, um den ihre Werke kreisen. Im letzten Jahr schrieb sie ein Trio für Klarinette, Gitarre, Cello und Video mit dem Titel ‚A very close look from far away‘ […]. Elnaz Seyedi verwebt Klänge mit dem Rhythmus des Schreibens der Buchstaben. Sie führt die Instrumente sehr genau parallel zur Bildentstehung, aber schafft durch eine außergewöhnliche Klangfarbendifferenzierung einen immer größer werdenden Klangraum. Sie arbeitet mit sparsamen Mitteln und erreicht charakteristische Tiefe, da die Klänge im Laufe eines Werks wieder und wieder auseinander genommen werden und von ver-schiedenen Perspektiven, aus unterschiedlichen Entfernungen und durch unterschiedliche Filter betrachtet und durchschaut werden. Ihre Kompositionen fordern eine andere Art des Hörens von den aufführenden Musikern und führen zu einer anderen Art des Hörens und zu einer Sensibilisierung der Wahrnehmung des Publikums. Elnaz Seyedi arbeitet als Komponistin innerhalb verschiedener Rahmen, um mitten in der Gesellschaft zu wirken. Sie sucht den Dialog zwischen Menschen und den verschiedenen Kunstformen. Immer wieder führen ihre Interessen hin zur Philosophie.“

Das Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium wird seit 1971 an junge Komponistinnen und Komponisten der zeitgenössischen Musik vergeben. Bewerben können sich Komponistinnen und Komponisten, die ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen haben und nicht älter als 35 Jahre sind.

Quelle: http://stadt-koeln.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden