News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

10.10.2017 Initiative Musik bewilligt 51 Projekte von Pop bis Jazz

 

Die Initiative Musik sagt finanzielle Unterstützung für 45 Künstler*- und sechs Infrastrukturprojekte zu. Dies teilte die Einrichtung am Dienstag, 10. Oktober, mit. Das Förder- und Musikexportbüro der Bundesregierung und Musikwirtschaft engagiert sich seit 2008 für eine lebendige und vielfältige Rock-, Pop- und Jazzmusikszene in Deutschland. Im Rahmen der aktuellen Runde gehen Fördergelder von mehr als einer halben Million Euro an insgesamt 51 Projekte aus 8 Bundesländern.

Die Auswahl der Förderprojekte erfolgt durch eine 12-köpfige Jury, in der Elke Kuhlen mitwirkt. „Ich freue mich sehr, dass energetische Bands wie HEADS., Giant Rooks und Die Nerven mit Steuergeldern unterstützt werden. Junge Jungsbands mit hoher, energetischer Bühnenpräsenz scheinen ein weiter existierender, guter Trend zu sein“, unterstreicht  Kuhlen, die u.a. Herausgeberin des Jungshefts und Festivalleiterin der c/o pop ist.

Die Nerven aus Stuttgart werden im Hinblick auf die Aufnahme und die Promotion des kommenden Albums unterstützt. In der aktuellen Förderrunde erhalten Giant Rooks aus Hamm in Nordrhein-Westfalen eine finanzielle Unterstützung für internationale Supportauftritte für Mighy Oaks, u.a. in Norwegen und in Großbritannien. Die Berliner Rockband HEADS. wird für die Aufnahmen, die Promotion und Europatour des zweiten Albums gefördert, welches 2018 bei This Charming Man Records aus Münster erscheinen soll.

Bei den Infrastrukturprojekten werden gleich sechs Projekte gefördert, so zum Beispiel die im November stattfindenden Konferenzen „Operation Ton“ in Hamburg und „Nights - Stadt nach Acht“ in Berlin. Operation Ton stellt insbesondere Künstler vor, die besonders originelle Wege in den Musikmarkt gehen, die Mut zum eigenwilligen Musizieren machen und Erfahrungen aus erster Hand und auf Augenhöhe weitergeben. Nights - Stadt nach Acht setzt sich umfassend mit dem Nachtleben sowie mit dessen kultureller, ökonomischer und städtebaulicher Entwicklung und den Herausforderungen in der wachsenden „24h-Stadt“ Berlin auseinander. Dazu wird das Projekt „Rostocker Botschaft“ des Landesverbandes Popularmusik und Kreativwirtschaft (PopKW) e.V gefördert, das Künstler und Bands aus der Hansestadt und aus Mecklenburg-Vorpommern in allen Phasen ihrer musikalischen Laufbahn eine Infrastruktur zur Professionalisierung geben will. Mit der Rostocker Botschaft will PopKW die Künstler auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene stärken.

Die Förderprogramme der Initiative Musik bieten den Künstlern und ihren musikwirtschaftlichen Partnern finanzielle Freiräume und somit „Hilfe zur Selbsthilfe“. Entscheidend für die kulturwirtschaftliche Förderung sind in erster Linie die ganz originäre Qualität und musikalische Sprache der Künstler, aber auch das musikwirtschaftliche Potential. Mit ihren Förderprogrammen für Künstler und Livemusikclubs hat die Initiative Musik seit 2008 bereits über 2.000 Projekte von Rock bis Jazz unterstützt – darunter zum Beispiel die mittlerweile etablierten Popacts Boy, Bosse und Get Well Soon. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien stellt die Projektmittel für die Programme der Initiative Musik zur Verfügung. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA, die die Geschäftsstelle in Berlin ermöglichen.

Eine Übersicht mit allen geförderten Projekten gibt es unter www.initiative-musik.de.

Quelle: http://www.initiative-musik.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden