News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.01.2018 Ludwigs Festspielhaus in Füssen zieht Resümee über das Geschäftsjahr 2017

 

Mit viel Enthusiasmus hat das neue Team im Januar 2017 das Festspielhaus übernommen. Ein wunderbares Gebäude mit turbulenter Geschichte und vielen offenen Baustellen – eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Es begann die Koordinierungsphase, was soll mit dem Theater, dem Haus geschehen? Eine bühnen- und haustechnische Bestandsaufnahme wurde gemacht, Ideen zusammengetragen, mögliche Konzepte entwickelt. Der Allgäuer Investor Manfred Rietzler, alleiniger Inhaber des Festspielhauses, sorgte mit der Übernahme dieses Leuchtturmobjektes bei Politik und Tourismus in der Region für große Erleichterung. Birgit Karle übernahm die Geschäftsführung und sieht die klare Zielführung in der dauerhaften Lösung einer wirtschaftlichen Vorgehensweise, die mit spitzem Bleistift rechnet. „Wir sind deutschlandweit eines der wenigen, nicht subventionierten Festspielhäuser in privater Hand.“

Zustand des Hauses

Gleich im Januar 2017 begannen die aufwendigen Sanierungsarbeiten. Deutliche Gebrauchsspuren kamen zum Vorschein, alle technischen Bereiche wurden auf dem neuesten Stand gebracht. Komplett neu sind Bühnenautomation und Brandschutz, des weiteren sind alle Wartungen vom TÜV zertifiziert worden. Somit wurde eine der größten Bühnen Deutschlands, die eine grandiose Drehbühne und Wasserbecken beinhaltet,  wieder in Topzustand gebracht.  Im Herbst wurden für Besucher 132 neue Parkplätze geschaffen.

Gastronomie

Lerch Genuss & Events im See ist der Gastronomiepartner in Ludwigs Festspielhaus. Birgit Karle hatte Thomas Lerch nach Füssen geholt. Der Familienbetrieb aus Biberach, stemmt die ganze Palette an gastronomischen Heraus-forderungen. Individuelle Arrangements von einfachen Brotzeiten bis hin zum exklusiven Fine Dining für bis zu 1.200 Personen werden angeboten. Täglich locken bayerische Schmankerln ins Wirtshaus & Biergarten im See, Snacks und Drinks werden von Mittwoch bis Sonntag an Deutschlands längster Bar und Terrasse beim Treff im See angeboten.

Ludwig II. – Wir halten dem König die Treue

Im April, 17 Jahre nach der Uraufführung des ersten Musicals „Ludwig II. - Sehnsucht nach dem Paradies“, wurde das Theater nach vielen Höhen und Tiefen wiedereröffnet, mit einer Auftaktveranstaltung,  die Einblick gab in die breite Palette der kommenden Veranstaltungen mit Musik, Tanz und Akrobatik. Und doch gab es da schon ein klares Bekenntnis: zentrales Thema ist und bleibt König Ludwig II. – seine Welt, seine Visionen, seine Träume. So wurde das Haus konsequenterweise zu Ludwigs Festspielhaus mit neuem Logo und Auftritt.

Der Kontakt zum Management des Erfolgsmusicals „Ludwig2“, das bereits im Jahr 2016 mittels einer spektakulären Fundraising-Aktion vergangenen Glanz des Hauses wieder aufflackern ließ, wurde gesucht. Schnell wurde man einig und ermöglichte schon im August 2017 die Rückkehr des Königs auf die Bühne. Die von der Süddeutschen Zeitung betitelte „Ludwig-Euphorie“  begeisterte im August 2017 rund 20.000 Besucher.

Wieder fasst Manfred Rietzler einen wegweisenden Entschluss. „Wir wollen das Ludwig-Musical zum Aushängeschild im Festspielhaus machen und langfristig in die Liga der Top-Ten-Spielstätten für Musicals aufrücken. Das Musical und das Haus hier am Originalschauplatz gehören einfach zusammen.“ Er sichert sich die Aufführungsrechte bis 2029 und holt Regisseur und Produzent Benjamin Sahler als Theaterdirektor ins Festspielhaus. 2018 sind 60 Aufführungen des mitreißenden Musicals über das Leben des Märchenkönigs in verschiedenen Aufführungsblöcken im Mai, Juni, August, September und Dezember geplant. Die Stars des Sommers Jan Amann und Matthias Stockinger konnten dafür wieder verpflichtet werden.

Ludwigs Visionen

Ergänzend dazu wurde die Idee von Intendant Florian Zwipf-Zahira, die Visionen Ludwigs, seine Pläne und Träume, was er alles bauen, entwickeln, entwerfen wollte mittels einer Multivisionsshow auf die Bühne zu bringen, verwirklicht. Mit Prof. Gerhard Hirzinger, ehemaliger Leiter des Instituts für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, der seit Jahren an der Umsetzung von Ludwigs Plänen, Skizzen und Briefen arbeitet, entwickelte er die 3 D Show „Ludwigs Visionen“, die (fast) täglich den Gästen im Festspielhaus im Theatersaal präsentiert wird.

Ludwigs Festspielhaus für alle

Vielfalt für alle, hieß die Devise des Spielplans 2017 und brachte frischen Wind in Ludwigs Festspielhaus. Beste Unterhaltung für die ganze Familie - von Kindertheatertagen, Zirkusworkshops über hervorragende Varietéshows bis zu Klassikkonzerten und gemütlichen Frühschoppen mit Blasmusik. Ab Herbst brachte die Reihe „Kleinkunst Royal“ bayerische Künstler wie zum Beispiel die Kabarettpreisträgerin, Constanze Lindner, und den beliebten Tatortkommissar Miroslav Nemec mit Band, auf eine eigens dafür konzipierte Kleinkunstbühne an verschiedene Spielstätten im Festspielhaus.

Europas Varieté-Größen in Füssen

Schon im Sommer begeisterte Dirk Denzer mit seinen zwei Varietés „Traumwelten“ und „Alpengaudi“ und riss das Publikum zu stehenden Ovationen hin. Im Winter bescherte eine Kooperation mit Europas größtem Varietétheater GOP den Besuchern eine spektakuläre Show mit internationalen Ausnahmeartisten. Der Welterfolg „Wet – the show“ überzeugte auch in Füssen und war ein krönender Abschluss des ersten Jahres mit 20 Vorstellungen.

Events

„Ludwigs Festspielhaus – Vielfalt für alle“ gilt auch für individuelle Events. Von der Familienfeier über große Firmenveranstaltungen bis zu aufwendigen TV-Produktionen und Open-Airs direkt am See. So konnte in 2017 ein rauschendes Geburtstagsfest mit gigantischem Feuerwerk und über 2.000 glücklichen Gästen für unseren König Ludwig II. gefeiert werden. Bereits im Mai kamen 2.500 Sportler anlässlich der Ostallgäuer Radltour, zwei Wochen später wurden 850 Besucher aus Brasilien verwöhnt. Das ganze Festspielhausteam hat hier gezeigt: „Wir sind family!“ Jeder hat professionell Hand angelegt und für das gute Gelingen gesorgt. Beim rauschenden Jahreswechsel bildete Show & Genuss ein begeisterndes Duo und rund 500 hochzufriedene Gäste wurden mit einem vorzüglichen Silvester-Menü ins neue Jahr begleitet.

Ausblick 2018

Zahlreiche Gespräche mit renommierten Veranstaltern wurden geführt und so stehen auf dem Spielplan 2018 neben dem Erfolgsmusical Ludwig2 wieder große Stars und internationale Musicalproduktionen von Hair bis Falco. Im Januar kommt Erfolgscomedian Sascha Grammel, im Mai die Kabarettistin Monika Gruber, die legendäre Hip Hop Band „Die Fantastischen Vier“ spielen auf der riesigen Aussenbühne vor der traumhaften Kulisse Schloss, Berge und See, im September kommt Austro-Pop-Legende Rainhard Fendrich uvm. Auch die neue Produktion von Theaterdirektor Benjamin Sahler „Die Päpstin“, die im Dezember 2017 in Neunkirchen eine fulminante Premiere feierte, wird Ende des Jahres in Füssen gezeigt werden. Insgesamt sind für 2018 rund 140 Veranstaltungen im Festspielhaus geplant. Erfreuliche Auslastung kann auch die Gastronomie verzeichnen, bereits jetzt sind für 2018 rund 100 Hochzeiten gebucht.

Auch die Pläne eines Hotelbaus neben dem Festspielhaus werden laut Investor Manfred Rietzler weiter vorangetrieben. Hier wird bis Mitte des Jahres mit einem ersten Konzeptentwurf für Vier-Sterne-plus Haus mit 150 bis 170 Betten gerechnet.

 

Freude und Spannung

Mit großer Vorfreude und einem guten Gefühl startet Ludwigs Festspielhaus ins neue Jahr, da ist sich das ganze Team einig. Manfred Rietzler ist zufrieden: „Das erste Jahr war turbulent, ob es im zweiten Jahr ruhiger wird? Ich glaube nicht. Aber wir haben ein tolles Team, ein solides Fundament und eine Vision, die wir gemeinsam stetig vorantreiben!“

Quelle: http://www.das-festspielhaus.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden