News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

12.01.2018 Claussen-Simon-Stiftung schreibt Arbeitsstipendien im Förderprogramm "Unseren Künsten" aus

 

Kunst-, Kultur- und Musikschaffende aller Fachrichtungen können sich vom 1. Februar bis zum 15. März 2018 für ein Arbeitsstipendium im Förderprogramm Unseren Künsten der Claussen-Simon-Stiftung bewerben. Der Zugang zur Online-Bewerbung ist ab dem 1. Februar 2018 auf der Website www.unserenkuensten.de freigeschaltet. Zwischen dem 24. und 27. April 2018 wird ein Auswahltag für eingeladene Kandidaten/-innen in Hamburg stattfinden.

Geförderte bei Unseren Künsten erhalten ein Jahr lang eine finanzielle Unterstützung von bis zu 1.500 Euro im Monat. Außerdem nehmen sie an einem speziell auf die Bedarfe von jungen Künstlerinnen und Künstlern zugeschnittenen Curriculum teil. Workshops zur Selbstvermarktung, zum Zeitmanagement und zu steuerlichen Fragen als Freiberufler sowie Netzwerktreffen und Gesprächsreihen mit Vertretern/-innen des Hamburger Kulturbetriebs bilden die zweite Säule der Förderung. Die Teilnahme an dieser ideellen Förderung ist verpflichtender Bestandteil des Stipendiums.

„Junge Künstlerinnen und Künstler sind mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, wenn es darum geht, sich nach Abschluss des Studiums eine freiberufliche Existenz aufzubauen und sich mit einem künstlerischen Profil zu positionieren. Mit Unseren Künsten fördern wir gezielt die Professionalisierung der Stipendiatinnen und Stipendiaten, bieten ihnen dafür umfangreiche Hilfestellung, ein bereicherndes Netzwerk und Raum zur Reflexion. Diese ideelle Förderung sowie der Austausch mit anderen Geförderten und Kulturmanagern sind besonders gewinnbringend“, so Dr. Regina Back, Geschäftsführender Vorstand der Claussen-Simon-Stiftung.

Voraussetzungen für die Aufnahme ins Förderprogramm Unseren Künsten sind neben einer herausragenden künstlerischen Begabung ein überdurchschnittlich guter Studienabschluss in einem künstlerischen Fach bzw. der Nachweis über außerordentliches künstlerisches Wirken, der nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Außerdem sollten Bewerber/-innen zwischen 25 und 35 Jahre alt sein und ihren Wohn- und Arbeitsort im Förderzeitraum in der Metropolregion Hamburg haben. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Förderjahres, in dem die Stipendiatinnen und Stipendiaten unter anderem ein Konzept für die Umsetzung eines künstlerischen Projekts erarbeiten, können sie sich für eine Anschlussförderung bewerben.

Seit 2014 fördert die Claussen-Simon-Stiftung in Kooperation mit der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg mit Unseren Künsten graduierte Künstlerinnen und Künstler aller Genres. Zu den aktuell Geförderten zählen unter anderem der Jazztrompeter Lars Seniuk, die Jazzpianistin Clara Haberkamp, der Illustrator Rudi Martens und die Sopranistinnen Linda Joan Berg und Pia Salome Bohnert.

Quelle: http://www.claussen-simon-stiftung.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden