News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

06.07.2018 Rudolstadt-Festival 2018 bringt erstmals Schwerpunkt zum Arbeiterlied

 

Das Rudolstadt-Festival ist auch in diesem Jahr als Tanz- und Folkfest Anziehungspunkt für Künstler und Gäste aus aller Welt. Unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kulturministers, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, wird das Festival am Freitag, 6. Juli 2018, 8:00 Uhr, auf dem Rudolstädter Marktplatz offiziell eröffnet.

Hoff vorab: „Als Kulturpolitiker freue ich mich über den großen Zuspruch und den hervorragenden Ruf, den sich das Festival in beinahe drei Jahrzehnten aufgebaut hat.“ Für seine Besucherinnen und Besucher sei das Wochenende ab dem ersten Donnerstag im Juli ein Fixpunkt im Jahresablauf. Das Festival biete Vertrautes, aber jedes Jahr auch immer wieder Überraschendes, so Hoff weiter.

Mit rund 300 Auftritten von Künstlerinnen und Künstlern aus allen Winkeln der Erde spiegelt das Rudolstadt-Festival auf mehr als 20 Bühnen den musikalischen Reichtum der unterschiedlichsten Kulturen wider.
So liegt der Länderschwerpunkt diesjährig auf Estland und ermöglicht Einblicke in die Kultur eines Landes, das durch eine reiche Kulturlandschaft besticht. Der nördlichste baltische Staat feiert 100 Jahre Unabhängigkeit und präsentiert sich mit neun Bands und Solokünstlern in schillernden Facetten.

Erstmalig bringt das Festival ein eigenes Projekt auf die Bühne, das unter dem Motto „Nie kämpft es sich schlecht für Freiheit und Recht - Arbeiterlieder: Vom Kampfgesang zum Protestsong“ steht. „Besonders neugierig bin ich auf den Schwerpunkt zum Arbeiterlied, das nicht nur ein bedeutendes deutsches Kulturgut, sondern auch ein musikalisches Spiegelbild der vergangenen 200 Jahre ‚Industriegeschichte/soziale Bewegungsgeschichte‘ ist und sich damit hervorragend in das Thüringer Themenjahr 2018 zur Industriekultur und den sozialen Bewegungen einfügt. Die Geschichte des Arbeiterlieds zu skizzieren und seine Fortschreibung unter den Bedingungen einer modernen, globalen Industriegesellschaft zu diskutieren, ist eine spannende Aufgabe, der sich das Festival in diesem Jahr stellt und die besondere Aufmerksamkeit verdient“, so der Kulturminister.

Die 28. Festival-Ausgabe ist auch mit einem Wechsel an der Spitze verbunden: Ulrich Doberenz verabschiedet sich als langjähriger Direktor nachdem er das Festival vor knapp 30 Jahren ins Leben rief. Seine Nachfolgerin ab September 2018 wird Simone Dake, derzeit Leiterin des Festival- und des Künstlerbüros. „Ich danke Ulrich Doberenz für fast 30 Jahre voller musikalischer Abenteuer in Rudolstadt“, so Hoff abschließend.

Kulturstaatssekretärin, Dr. Babette Winter, nimmt vom 6. bis 8. Juli am Rudolstadt-Festival teil.

Quelle: https://www.thueringen.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden