Kongresse


Hier finden Sie alle Kongressangebote in chronologischer Reihenfolge sortiert. Sie haben die Möglichkeit, in der rechten Spalte nach Kongressangeboten in einem bestimmten Zeitraum und in Eingrenzung auf einzelne Bundesländern zu suchen. Diese Funktion ist zudem kombinierbar mit einem freien Suchbegriff.Hilfe

 

nur Kongresse
alle Kurse/Kongresse

1 - 11 of 11 data sets

» Page: [1]

 Shortview
 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Emigration, Integration und künstlerische Produktivität: Alfred Schnittke in Hamburg, 1990-1998
Internationale Tagung

Beschreibung:
Am Beispiel des Komponisten Alfred Schnittke erscheint die Bedeutung von Fragen der Emigration und der kulturellen Orientierung für den künstlerischen Schaffensprozess eminent. Schnittke, der sich im Zwiespalt mehrerer Kulturen befand, verspürte für sich selbst im Westen einen größeren Freiraum als in der Sowjetunion: „Rein psychologisch ist es so, daß ich mich, sobald ich im Westen bin, wie in einer anderen Welt fühle, wo ich sofort die riesige Last abschütteln kann, die ich hier jeden Augenblick empfinde.“ Vor diesem Hintergrund kann seine Übersiedelung im Jahr 1990 nach Hamburg, wo er bis zu seinem Tod 1998 lebte, auch als Schritt einer künstlerischen Befreiung gesehen werden, die sich – trotz starker gesundheitlicher Beeinträchtigungen – in einer immensen Produktivität widergespiegelt hat.

Mit diesem Themenkreis beschäftigt sich eine internationale Konferenz anlässlich des 80. Geburtstages von Alfred Schnittke, die vom 27.-29. November 2014 an der Alfred Schnittke Akademie International in Hamburg von Amrei Flechsig, M.A. (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) und Dr. Christian Storch (Georg-August-Universität Göttingen) veranstaltet wird.

Gegenstand ist zum einen das persönliche Hamburger Umfeld Schnittkes, zum anderen die mit Hamburg verbundene Schaffensphase. In diesem Kontext wird der vieldiskutierte Aspekt des Spätwerks zwischen Krankheit und Schaffensdrang zur Diskussion gestellt, gleichzeitig auch Schnittkes Jahre in Hamburg als eine Zeit der Intensivierung der Kreativität, der Vertiefung von künstlerischen Kontakten und des offeneren Dialogs thematisiert.

Termin:
27.11.2014 - 29.11.2014

Veranstaltungsort:
Alfred Schnittke Akademie International in Hamburg
Max-Brauer-Allee 24
22765 Hamburg

Veranstalter:
Amrei Flechsig, M.A. / Dr. Christian Storch

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.uni-goettingen.de/de/434602....


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

TAKTWECHSEL - Innovation im Musikbetrieb

Beschreibung:
„TAKTWECHSEL – Innovation im Musikbetrieb“ ist die erste gemeinsame Tagung der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und des netzwerk junge ohren e.V.

Anlass der Tagung ist die diesjährige Verleihung des JUNGE OHREN PREIS am 27. November 2014 in Stuttgart. Der Wettbewerb zeichnet seit 2006 exzellente und wegweisende Produktionen der Musikvermittlung im deutschsprachigen Raum aus. Auf diese Weise setzt er Impulse für alle Akteure der Musikwelt, Publikum für Kulturangebote zu gewinnen und insbesondere das Konzertwesen kontinuierlich zu modernisieren. NEU 2014 ist der Konzept- und Ideenpreis „LabOhr“, der die Entwicklung neuer Aufführungsformate für (klassische) Musik im spartenübergreifenden und experimentellen Bereich anregt. So werden die beiden bestehenden Hauptkategorien „Best Practice – Konzert“ und „Best Practice – Partizipatives Projekt“ sinnfällig erweitert.

Kultureinrichtungen befinden sich in einem fundamentalen Umgestaltungsprozess, der Inhalte wie Strukturen betrifft und sich im Spannungsfeld von Tradition, Kontinuität und Innovation vollzieht. „TAKTWECHSEL – Innovation im Musikbetrieb“ nimmt sowohl die Organisationsebene des Musikbetriebs als auch inhaltliche Fragen der Repertoireerneuerung, der Inszenierung von Musik und der „Belebung“ musikalischer Traditionen in den Blick, um Impuls gebend auf die Entwicklung neuer Formate und Strukturen zu wirken.

Programm und Referent/innen (Stand 31.10.2014):
Das Programm der Tagung verbindet Praxisworkshops (I-III) und Diskussionspanels (IV-VI).

Ab 9.00 Uhr
Registrierung und Check-in
Ort: Restaurant Tempus, Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

9.30-10.00 Uhr
Key Note und Imbiss
Key Note-Speaker: Prof. Dr. Martin Tröndle (WÜRTH Chair of Cultural Production & Department of Communication & Cultural Management der Zeppelin University, Friedrichshafen)
Ort: Restaurant Tempus, Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart
anschließend Zeit für den Weg zu den Workshop-Räumen

Praxisworkshops
10.30-13.00 Uhr
Parallele Workshops (I-III)
Ort: Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Urbanstraße 25, 70182 Stuttgart und Stuttgarter Musikschule, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

I Workshop „Kreativitätstraining für die Bühne“
(Raum 7.14 –Musikhochschule)
„Ein Stoff, tausend Ideen“ ist das Motto dieses Workshops. Angesprochen sind alle (künstlerischen) Praktiker, die ihre Aufführungskonzepte kreativ überdenken wollen. Der Blick in die Spielpläne zeigt, dass beim Umgang mit bekannten Werken fast reflexhaft immer ähnliche Vermittlungsansätze herangezogen werden. Zusammen mit einem Stage Coach werden neue Ideen für die Präsentation von Repertoire entwickelt und ausprobiert. Der Workshop lädt dazu ein, die eigenen Kreativstrategien zu überprüfen, Barrieren im Kopf zu überwinden und neue Ansätze und Methoden für die Bühnenpräsentation und Projektgestaltung zu entdecken.
Dozentin: Ela Baumann (Regisseurin und Choreografin, Traffik Theater Luxembourg)
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Teilnehmer/innen


II Workshop „Kampagne Musikvermittlung“
(Raum 8.28, Musikhochschule)
Tanzprojekte – hatten wir schon, HipHop im Konzertsaal – kennen wir schon, Klassik im Stadtraum – alter Hut, Flashmob – auch schon dagewesen…. Im Feld von Education-Projekten und Musikvermittlung macht sich eine gewisse Übersättigung breit. Eine Einladung an Projektentwickler, Konzertkreateure und alle Neugierigen, die noch einmal frisch ins Thema einsteigen und Ideen für dramaturgische und konzeptionelle Ansätze und Kampagnen entwickeln möchten. Im Blick stehen dabei sowohl die Kommunikation mit den Medien, als auch Fragen nach Erfolgskontrolle und Zielgruppenkenntnis.
Dozentin: Elke Moltrecht (Geschäftsführerin der Akademie der Künste der Welt Köln und x-tract productions Berlin, Artistic Director Festival „Faithful Treue und Verrat der musikalischen Interpretation“, Berlin)
Maximale Teilnehmerzahl: 30 Teilnehmer/innen


III Workshop „Musikschule on Stage“
(Stuttgarter Musikschule, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart)
Musikschulen stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie jeder Musikbetrieb. Sie sind Konzertveranstalter und gestalten zahlreiche Vorspiele, Klassenabende und Konzerte. Neue Präsentationen und mediale Formate gewinnen auch im Musikschulalltag an Bedeutung. Der Workshop entwickelt zusammen mit den Teilnehmer/innen Ideen und Konzepte für Konzerte in Musikschulen. Nicht zuletzt sollen Impulse für die Auswahl von Wettbewerbsrepertoire und Auftrittscoaching gegeben werden.
Dozent: Christian Zech (Büro für Konzertpädagogik, Köln)
Maximale Teilnehmerzahl: 20 Teilnehmer/innen


13.00-14.00 Uhr
Mittagspause (Selbstzahler)
Ort: Ortswahl offen, Option: Restaurant „Tempus“

Diskussionspanels
14.00-17.45 Uhr
Diskussionspanels (IV-VI)
Ort: alle Diskussionen finden im Orchesterprobenraum (OPR) der Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Urbanstraße 25, 70182 Stuttgart statt

14.00-15.00 Uhr
IV Talk „Kurswechsel – Innovation in Institutionen“
Wie kommen Institutionen in Bewegung? Veränderte budgetäre Voraussetzungen, öffentliche Aufmerksamkeit, neue Themen – all das führt dazu, dass sich Institutionen mit ihrer Organisation, ihren Inhalten und ihrem Selbstbild neu beschäftigen. Welche Motivation, welche Ressourcen lassen sich in Institutionen finden und freisetzen? Welche Chancen gilt es nicht zu verpassen? Wo sehen Intendanten und Mitarbeiter von Kulturbetrieben ihre Potentiale und welche Chancen sehen Beobachter und Forscher aus Wissenschaft und Beraterszene?
Host: Prof. Dr. Martin Tröndle (WÜRTH Chair of Cultural Production & Department of Communication & Cultural Management der Zeppelin University, Friedrichshafen)
Gäste: Hartmut Welscher (Herausgeber VAN Magazin für klassische Musikkultur, Berlin), Prof. Ulrich Weinberg (School of Design Thinking Hasso Plattner Institut, Universität Potsdam – angefragt)


15.15-16.15 Uhr
V Talk „Plötzlich hip – neues Image für Tradition“
Chorsingen, Kammermusik – alles nur für brave Töchter und zahme Bürgersöhne? Mit frischen Kampagnen verhilft der Chorverband dem Singen zu einem neuen Image. Orchester und Ensembles finden kreative Wege, um neuem wie traditionellem Repertoire Raum und Publikum zu verschaffen. Neue Formate, offensive Kommunikation, gesundes Selbstbewusstsein – was braucht es, um Traditionen neues Leben und Image einzuhauchen? Mit welchen Strategien gewinnt man Publikum, Sponsoren/Förderer und neue Fans?
Host: Moritz Puschke (Geschäftsführer Deutscher Chorverband, Berlin)
Gäste: Dominique Mayr (Geschäftsführer Klangforum Heidelberg), Walter Schirnik (Geschäftsführer und Intendant Stuttgarter Symphoniker)


16.15-16.45 Uhr
Kaffeepause

16.45-17.45 Uhr
VI Talk „Allianzen für den Wandel“
Gedanken über neue Konzepte und Strategien sind das eine. Innovation findet jedoch selten im luftleeren Raum statt: Oft ergeben sich erst im Austausch mit anderen Akteuren neue Perspektiven auf bekannte Herausforderungen. Gerade Partner aus verschiedenen Bereichen der Kunstproduktion können voneinander profitieren: Öffentlich geförderte Institutionen und Akteure der freien Szene,
zivilgesellschaftliche Organisationen oder Unternehmen der freien Wirtschaft. Wie befördern diese Allianzen Ressourcen für künstlerische Entwicklung? Welche organisatorischen und kommunikativen Herausforderungen nach innen und außen bringen die neuen Bündnisse mit sich? Wo liegen Synergiepotentiale, bspw. hinsichtlich von Reichweiten?
Host: Magdalen Hayes (Geschäftsführerin KulturRegion Stuttgart)
Gäste: Prof. Dr. Oliver Scheytt (KULTUREXPTERTEN Dr. Scheytt GmbH, Essen), Thomas Wördehoff (Intendant und Geschäftsführer Ludwigsburger Schlossfestspiele)


17.45-18.30 Uhr
Ausklang

Termin:
28.11.2014

Veranstaltungsort:
70173 Suttgart

Veranstalter:
netzwerk junge ohren e.V., Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Kosten:
Für die Teilnahme an der Tagung wird ein Unkostenbeitrag von 50 € erhoben. Der Besuch eines einzelnen Workshops (Anmeldung erforderlich!) kostet 25 €. --- Studierende, Teilnehmer des netzwerk junge ohren sowie Mitarbeiter/innen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst haben freien Eintritt, eine Anmeldung mit Angabe des Wunschworkshops ist dennoch erforderlich.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an der Tagung per E-Mail mit Ihren vollständigen Kontaktangaben (Anschrift, Telefonnummer, Mailadresse) an.
netzwerk junge ohren e.V.
Katharina von Radowitz, Telefon: +49 30 53 00 29 45
k.radowitz@jungeohren.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.jungeohren.de/netzwerk-junge...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

17. DIE-Forum Weiterbildung "Kulturelle Bildung"

Beschreibung:
Die kulturelle Bildung gehört zum Programm- und Markenkern öffentlicher Weiterbildung. Das breite Angebot an Seminaren, Kursen und Projekten von Weiterbildungseinrichtungen wird lokal ergänzt durch vielfältige Lerngelegenheiten und -orte dritter Anbieter. Das derzeitige bildungspolitische und gesellschaftliche Interesse am kulturellen, künstlerischen und ästhetischen Lernen und den damit verbundenen Kompetenzen stellt zugleich eine interessante öffentliche Neuakzentuierung des Bereichs dar.

Das Forum soll all diejenigen zusammenbringen, die das Feld der kulturellen Erwachsenenbildung bestellen. Es gibt Gelegenheit zur Bestandsaufnahme und Diskussion neuer Akzente, pädagogischer und anthropologischer Grundlagen sowie aktueller Konzepte kultureller Erwachsenenbildung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Fachdiskussion zu verschiedenen Themenbereichen kultureller Erwachsenenbildung vor dem Hintergrund ihrer erwachsenendidaktischen Spezifika.

Im Rahmen des Forums wird der „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2014“ an drei Projekte der kulturellen Bildung verliehen.

Programm (Stand 07.11.2014):
Montag, 1. Dezember 2014

ab 11.30 Uhr Check-In und Imbiss

13.00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Josef Schrader, Wissenschaftlicher Direktor des DIE

13.15 Uhr Eröffnungsvortrag
Bedeutung und bildungstheoretische Grundlagen kultureller Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Wiltrud Gieseke, Humboldt-Universität zu Berlin

13.45 Uhr Arbeitsgruppen:
Institutionelle und professionelle Rahmungen kultureller Erwachsenenbildung
Arbeitsgruppe 1
Institutionelle Rahmenbedingungen und regionale Herausforderungen der Programmplanung für kulturelle Erwachsenenbildung

Hans-Hermann Groppe, Hamburger Volkshochschule
Gabriele Tillmanns, Volkshochschule Bonn
Moderation: Dr. Marion Fleige, DIE
Arbeitsgruppe 2
Lernorte kultureller Erwachsenenbildung

Ottmar Hinz, Evangelisches Bildungswerk Bremen
Klaus Schlaier, Münchner Volkshochschule
Moderation: Dr. Karl Ermert, Arbeitskreis Musik in der Jugend
Arbeitsgruppe 3
Diversität und Zielgruppen in der kulturellen Erwachsenenbildung

Gertrud Völkening, Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen
Dr. Matthias Hamann, Museumsdienst Köln
Hans-Michael Krüger, Kulturzentrum Faust/Ferdos Mirabadi Kargah
Moderation: Prof. Dr. Steffi Robak, Leibniz Universität Hannover

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Vortrag
Anthropologische Zugänge kultureller Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Eckart Liebau, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

16.45 Uhr Verleihung des Preises für Innovation in der Erwachsenenbildung
Laudationes durch die Jury-Mitglieder und Ehrung durch den W. Bertelsmann Verlag

18.00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Collegium Leoninum

Dienstag, 2. Dezember 2014
9.15 Uhr Ausblick auf den Tag

9.30 Uhr Keynote Speech:
Politische Rahmenbedingungen kultureller Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Max Fuchs, Universität Duisburg-Essen

10.15 Uhr Arbeitsgruppen mit ausgezeichneten Projekten:
Themenbereiche kultureller Erwachsenenbildung
Arbeitsgruppe 4
Malen, Mode & Fotografie

Innovationspreisträger/in (N.N.)
Dr. Yvonne Schütze, Volkshochschule Chemnitz
Peter Held, Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Moderation: Prof. Dr. Wiltrud Gieseke, Humboldt-Universität zu Berlin
Arbeitsgruppe 5
Tanz, Theater & Musik

Innovationspreisträger/innen (N.N.)
Dr. Kim de Groote, Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter im Institut für Bildung und Kultur e.V. (kubia)
Moderation: Prof. Dr. Christoph Richter, Universität der Künste, Berlin
Arbeitsgruppe 6
Medien, Ton & Text

Innovationspreisträger/innen (N.N.)
Daniele Turini, Historisches Museum Basel
Moderation: Prof. Dr. Richard Stang, Hochschule der Medien, Stuttgart / Dr. Olaf Kutzmutz, Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

12:00 Uhr Podiumsdiskussion
Renate Goretzki, Katholisch Soziales Institut, Bad Honnef
Prof. Dr. Steffi Robak, Leibniz Universität Hannover
Dr. Ingrid Schöll, Volkshochschule Bonn
Andreas Seiverth, Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE), Frankfurt a.M.
Moderation: Dr. Marion Fleige, DIE

13.00 Uhr Imbiss und Ausklang

Termin:
01.12.2014 - 02.12.2014

Veranstaltungsort:
Collegium Leoninum
Noeggerathstr. 34
53113 Bonn

Veranstalter:
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

Kosten:
110 €

Anmeldung:
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
Brigite Rishmawi
Heinemannstr. 12-14, 53175 Bonn
Telefon: 0228/3294-104
Fax: 0228/3294-398
rishmawi@die-bonn.de

Anmeldeschluss: 15.11.2014

Webseite:
http://www.die-bonn.de/institut/...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

9. Konferenz zur interdisziplinären Musikwissenschaft

Beschreibung:
a) Mapping the Field: including, Music Technology, Technology in Musicology and Music Research, Technology in Ethnomusicology, Technology in the Neuroscience of Music, Technology for Music Education.

b) Sociology, Anthropology & Psychology: including, Technology as Gender Sensitive Construction, Diversity & Technology, Women in Music Technology, Evolutionary Musicology.

c) Philosophy, Criticism & History: including, Philosophy and Theory of Music Technology, History of Music Technology, Music Beyond Technology, Critique of Technological Determinism.

d) Art & Aesthetics: including, Technology in/for Composition, Electroacoustic Music Studies, Technological Criteria in Performances.

e) Analysis: including, Technology in/of Music Analysis, Analysis of Musical Performance.

f) Technology of Music Technology: including, Software & Hardware Design, Perceptual Coding, Interfaces and Human-Computer Interaction, Sound Diffusion.

g) Science and Art of Sound Recording: including, Tonmeister Practice and Advances in Music Technology, Archiving & Restoration, Storage and Preservation of Music, Hi-Density Formats.

h) Technology of Musical Instruments: including, Design and Development of Acoustic Musical Instruments, Digital Musical Instruments & Musical Interfaces, Restoration of Musical Instruments.

i) Documentation, Archiving & Retrieval: including, Library Technology for Music, Music Databases, and Information Design for Musical Instrument Museums.

k) Musical Practice: including, Extended Instrumental / Vocal Techniques, Technology for Education and Practicing music, Composers' and Performers Forums on Technology.

Special Sessions:
New Emerging Technologies: including, Music Neurotechnology, Neuromusicology & Neuro-inspired Music Theory, Evolutionary Computing in Music & Musicology, Computational Ethnomusicology and Unconventional Computing in Music.

Termin:
04.12.2014 - 06.12.2014

Veranstaltungsort:
Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz
Tiergartenstraße 1
10785 Berlin

Veranstalter:
Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz

Kosten:
Eine Tagungsgebühr wird für aktive Teilnehmer (Vortrag, Poster oder künstlerischer Beitrag) nicht erhoben.

Anmeldung:
Staatliches Institut für Musikforschung
Timour Klouche
s.o., Telefon: (030) 25481-143
klouche@sim.spk-berlin.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

13. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme
Vorträge und Workshops - Thema "Stimme - Leistung - Gesellschaft"

Beschreibung:
+ WICHTIG WICHTIG WICHTIG +
Anmeldungen bitte nur über das Online-Formular unter
http://kinderstimme.uniklinikum-leipzig.de/
Anmeldungen über die AMJ-Seite können leider nicht berücksichtigt werden.

In allgemein verständlichen Vorträgen und Workshops wird der Leistungsgedanke in der Stimmentwicklung, -therapie und in der Gesangspädagogik sowie im gesellschaftlichen Kontext beleuchtet. Zentrale Themen sind die Bewertung stimmlicher Leistungen in verschiedenen Ausbildungs-Ebenen, kognitive und organische Voraussetzungen für eine Stimmtauglichkeit sowie der Vergleich mit dem Leistungssport. Aus psychologischer Sicht soll dargestellt werden, wie sich Leistungsdruck, z.B. in Wettbewerbssituationen, auf Kinder und Jugendliche auswirken kann und welche Möglichkeiten der Förderung seelischer Gesundheit durch sängerische Aktivitäten bestehen.

Die international anerkannten Referent_innen richten ihre Beiträge an das interdisziplinäre Publikum, das sich aus Mediziner_innen, Logopäd_innen, Chorleiter_innen, Stimmbildner_innen und Sprechwissenschaftler_innen zusammensetzt. Diese berufliche Vielfalt ermöglicht, in einen intensiven wissenschaftlichen Diskurs und praktischen Austausch zu treten und neue Verbindungen in einem wachsenden Netzwerk zur Kinder- und Jugendstimme zu knüpfen.

Vorträge (Auswahl):

Auf der Suche nach der eigenen Stimme – innere Meisterschaft oder Leistung als Lebensform? (Dr. Ina Schmidt, Hamburg)
Wechselgespräch: "Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf" - Kinder stärken durch mentales Training in Sport und Musik (Prof. Dr. Dorothee Alfermann, Leipzig und Judith Kamphues, Berlin)
Miteinander singen – miteinander reden. Gesprächsräume öffnen durch Fragen und Zuhören (Barbara Haack, Nürnberg und Yoshihisa Matthias Kinoshita, Wolfratshausen)
Auditive und stimmliche Voraussetzungen für sängerische Leistungsfähigkeit bei Grundschulkindern (Prof. Dr. Michael Fuchs, Leipzig)
Das Gewicht der Stimme in unserer Gesellschaft - Bietet Deutschland gute Rahmenbedingungen für sängerische Leistungen und Stimmgesundheit? (Dr. Regina Görner, Saarlouis)
Glauben, singen, lernen – Grundlagen und Ziele musikalischer Bildung (Christian Wolff, Leipzig)
Wechselgespräch: „Die Stimme klingt doch gut...!“ - Subjektive und objektive Kriterien der Stimmbeurteilung (Prof. Dr. Michael Fuchs und Prof. Berthold Schmid, beide Leipzig)
Musikprojekte mit Kindern: cool UND rundum gesund! Warum sie die denkbar beste gesundheitliche, soziale und kompetenzfördernde Zeitinvestition sind (Prof. Dr. Marguerite Dunitz-Scheer, Graz/Österreich)
Leistungsorientierung bei Kindern und Jugendlichen zwischen Flow und Burnout (Dr. Michael Kroll, Leipzig)

Workshops

SHOWTIME - A Hands-On Gesangs-Performance-Workshop (Prof. Jeralyn Talia Glass, Orange/USA)
Den Gesang auf die Füße stellen - mit „Feldenkrais“ im Kopf (Hanna Margarethe Schilling, Hamburg)
Kinder stimmen! – Stimmspiele zur Entdecken der (Sing-)Stimme für Vorschulkinder (Silke Hähnel-Hasselbach und Prof. Stefan Schuck, beide Berlin)
Ich bin der Wind - Kinderlieder von 1750 bis heute - Recherche, Erarbeitung, Aufführung (Prof. Kai-Uwe Jirka und Gudrun Gierszal, beide Berlin)

Die vier Workshops finden in vier Durchgängen parallel statt. Daher ist für jeden die Teilnahme an jedem Workshop möglich.

Das Symposium wird vielfältig musikalisch umrahmt, so durch ein Konzert des Ensembles „amarcord“ in den Räumen der Leipziger Hochschule für Musik und Theater. Den thematischen und musikalischen Abschluss gestaltet der MDR Kinderchor unter Leitung von Ulrich Kaiser.

Ausführliche Informationen zu allen Vorträgen und Workshops im Programmflyer oder im Internet: http://kinderstimme.uniklinikum-leipzig.de/

Kursleiter:
Gesamtleitung : Prof. Dr. Michael Fuchs, Leiter der Sektion für Phoniatrie und Audiologie, Universitätsklinikum Leipzig AöR, Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde

Termin:
20.02.2015 - 22.02.2015

Veranstaltungsort:
HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“
Grassistraße 8
04107 Leipzig

Veranstalter:
Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. (AMJ)

Kosten:
AMJ- und BDG-Mitgl. 150,- € / Nichtmitgl. 180,- € / Studierende 110,- € Die Gebühren beinhalten den Besuch sämtlicher Vorträge und Workshops, die Pausenversorgung an allen Tagen, einen Mittagsimbiss und das Konzert am 21.02., außerdem den Preis für die Buchveröffentlichung aller Vorträge im Band 10 der Reihe „Kinder- und Jugendstimme“ (Logos-Verlag, Berlin).

Anmeldung:
Bitte nur über Anmeldeformular auf der Homepage http://kinderstimme.uniklinikum-leipzig.de

Anmeldeschluss: 15.01.2015

Webseite:
http://kinderstimme.uniklinikum-...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Musikschulkongress 2015

Beschreibung:
Arbeitsgruppen, Foren, Plenum, Konzerte usw.

Termin:
08.05.2015 - 10.05.2015

Veranstaltungsort:
Messe und Congress Centrum Halle Münsterland
48155 Münster

Veranstalter:
Verband deutscher Musikschulen

Anmeldung:
Verband deutscher Musikschulen
Plittersdorfer Str. 93, 53173 Bonn

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.musikschulen.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Jazzmeeting Niedersachsen

Beschreibung:
Niedersachsen ist ein Flächenland. In vielen Regionen findet der Jazz auf unterschiedliche Weise eine Plattform. Aber, was findet in den einzelnen Regionen tatsächlich statt? Wie ist die regionale Jazzszene aufgestellt? Welchen Bedarf gibt es in den Regionen? Wie kann man voneinander profitieren und lernen? Welchen Status hat der Jazz in der Pädagogik?

Die Landesmusikakademie Niedersachsen lädt Musiker_innen, Pädagogen_innen, Studenten_innen, Veranstalter, Vertreter des Jazz aus Niedersachsen ein, um Perspektiven des Netzwerk Jazz in Niedersachsen unter Gleichgesinnten zu diskutieren.

Der Kongress will regional geprägte Jazzszenen zusammenführen, einander vorstellen und aktuelle Problemstellungen erörtern, um Visonen und Ideen für weiterführende Projekte zu formulieren. Kern des Tagesprogramms sind zwei Panels, die sich mit Nachwuchsförderung und der niedersächsischen Konzertlandschaft auseinandersetzen: Genügend Raum sich aktiv in die Diskussion einzubringen. Der Kongress will den Jazz in Niedersachsen auch musikalisch präsentieren. So werden Künstler_innen aus verschiedenen niedersächsischen Regionen ein Rahmenprogramm zwischen und nach den Gesprächsrunden gestalten.

An dem darauffolgenden Wochenende findet zudem die Niedersächsische Landesbegegnung „Jugend jazzt mit dem Škoda Jazzpreis“ in der Landesmusikakademie statt, die 2015 Schüler-Jazzorchester im Fokus hat.


Termin:
04.06.2015

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Niedersachsen
Am Seeligerpark 1
38300 Wolfenbüttel

Veranstalter:
Landesmusikakademie Niedersachsen

Kosten:
15 €

Anmeldung:
Landesmusikakademie Niedersachsen
Kursanmeldung
Am Seeligerpark 1, 3 Wolfenbüttel
Telefon: 05331 - 90878-19
Fax: 05331 - 90878-29
kursanmeldung@lma-nds.de

Anmeldeschluss: 10.05.2015

Webseite:
www.lma-nds.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Landeskongress Musikunterricht - 7. Forum Musik in der Schule

Beschreibung:
Lassen Sie sich durch das Kongressmotto nicht täuschen: Dahinter verbirgt sich kein "billiges" Pauschalangebot - ganz im Gegenteil!
Ende September 2014 wurde auf dem 2. Bundeskongress Musikunterricht in Leipzig der neue "Bundesverband Musikunterricht (BMU)" gegründet, mit der Intention, die Kräfte der bisherigen Verbände AfS und VDS zu bündeln, um das gemeinsame Ziel eines konstanten und hochwertigen Musikunterrichts an allen Schulformen besser zu erreichen.
Am ersten Tag des Kongresses findet nach einem sich an alle Musik Unterrichtenden wendenden Workshop mit Richard Filz eine öffentliche Mitgliederversammlung des neuen "BMU - Landesverbands Rheinland-Pfalz" statt. Eingeladen sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landeskongresses.
Die Workshops am 2.Tag spiegeln ebenfalls das Kongressmotto wider, indem einerseits ein breites Spektrum an Schularten angesprochen wird, andererseits in manchen Workshops das Thema Inklusion praxisnah aufgegriffen wird.
Angeboten werden folgende Workshops:

- Lieder/Liedformen für das Singen in Grund- und Förderschule (Manfred Faig)
- Square Dance als Tanzform für Grund- und Förderschüler (Hans-Joachim Hammer)
- Trash-Drumming für alle Schularten (Alex Sauerländer)
- Rhythmusspiele/ -übungen für Schüler ab Sek.I (Richard Filz)
- Inklusion in Praxisbeispielen ab Sek.I (Gaby Grest)
- Musizieren mit heterogenen Schülergruppen ab Sek.I (Ralf Ambros)
- Zugänge zur Musikgeschichte in der MSS (Andreas Hauff)
Folgender zeitlicher Ablauf ist für die Veranstaltung vorgesehen:

1. Tag:
ab 16:00 Anreise
17:00 - 18:00 "Tutti-Workshop" mit Richard Filz (Aula)
18:00 - 19:00 Abendbuffet
19:30 - ca.21:00 "Öffentliche Mitgliederversammlung des BMU Landesverband Rheinland-Pfalz" (Aula)
anschließend geselliges Beisammensein (LMAK)

2. Tag:
7:30 - 9:00 Frühstück
9:00 Anreise für Tagesteilnehmer
9:30 Start in den Tag - Warmup (Gartensaal)
10:00 - 12:00 Workshops
11:30 - 14:00 Verlagsausstellungen (Schloss)
12:00 - 13:30 Mittagsbuffet
14:00 - 16:00 Workshops
16:00 gemeinsamer Abschluss (Gartensaal)

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie ab April 2015 unter www.landesmusikakademie.de

Kursleiter:
Ralf Ambros, Manfred Faif, Richard Filz, Hans-Joachim Hammer, Andreas Hauff, Gaby Grest, Alex Sauerländer

Termin:
08.06.2015 - 09.06.2015

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.
Am Heinrichhaus 2
56566 Neuwied-Engers

Veranstalter:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.

Kosten:
115 Euro

Anmeldung:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.
Am Heinrichhaus 2, 56566 Neuwied-Engers
Telefon: 02622 9052-0
Fax: 02622 9052-52
info@landesmusikakademie.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.landesmusikakademie.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

14. Darmstädter Jazzforum

Beschreibung:
Das Darmstädter Jazzforum findet seit 1989 alle zwei Jahre statt und widmet sich dabei jedes Mal einem anderen Oberthema. Es ist eine weltweit einmalige Mischung aus Fachkongress, Konzertreihe, Workshop und Ausstellung und wird von Anfang an in Buchform dokumentiert. Die daraus resultierende Buchreihe "Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung" ist mit bislang zehn Bänden die einzige in Deutschland erscheinende regelmäßige Buchreihe, die sich zwischen Wissenschaft und Dokumentation mit dem Jazz auseinandersetzt.

Kursleiter:
Wolfram Knauer (Konzeption), Arndt Weidler (Konzerte, Workshops), Doris Schröder (Visuelle Projekte)

Termin:
01.10.2015 - 04.10.2015

Veranstaltungsort:
64283 Darmstadt

Veranstalter:
Jazz-Institut Darmstadt

Kosten:
Symposium: Eintritt frei; Konzerte/Workshops: unterschiedliche Preise

Anmeldung:
Jazzinstitut Darmstadt
Bessunger Straße 88d, 64285 Darmstadt
Telefon: (06151) 963700
Fax: (06151) 963744
jazz@jazzinstitut.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.jazzinstitut.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

„Inklusion und Partizipation in der Kulturellen Bildung“ (AT)

Beschreibung:
2015 will die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. ihren Jahreskongress dem Thema „Partizipation & Veränderung“ widmen. Dabei geht es ihr darum, sowohl Praxis als auch Strukturen hinsichtlich des Paradigmas PARTIZIPATION im Horizont von INKLUSION zu befragen, u. a.:

• Welches Verständnis von Partizipation liegt dem Konzept Kultureller Bildung zugrunde?
• Wie partizipativ ist die Praxis der Kulturellen Bildung, sind die Organisations- und Fachstrukturen tatsächlich? Können (alle) Kinder und Jugendliche hier gut mitgestalten – wenn nicht, was muss verändert werden, wie, wo und warum?
• Wie können wir Partizipation im Horizont von Inklusion – im Sinne von Verschiedenheit als Normalfall – realisieren? Wie können/müssen wir zur Partizipation befähigen?
• Was muss sich möglicherweise im Selbstverständnis der Fachkräfte und Organisationen verändern?
• Was muss sich verändern, damit Kinder und Jugendliche mittels kultureller Ausdrucksformen ihre Interessen vertreten und gesellschaftliche Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse beeinflussen können?
• Widersprechen sich künstlerischer Qualitätsanspruch und partizipativer Gestaltungsprozess?

Weitere Fragen sollen in einem partizipativen Prozess im Vorfeld des Kongresses mit vielen unterschiedlichen Beteiligten entwickelt und konkretisiert werden.



Termin:
02.10.2015 - 03.10.2015

Veranstaltungsort:
JugendKulturZentrum PUMPE
Lützowstraße 42
10785 Berlin

Veranstalter:
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
bkj.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

ERTA-Kongress & Mitgliederversammlung
Alte und Neue Klänge wagen: Improvisation auf Blockflöten durch die Jahrhunderte

Beschreibung:
Der ERTA-Kongress 2015 blickt auf ein spannendes Thema, das für Blockflötistinnen und Blockflötisten eine zentrale Stellung einnimmt. Denn seit jeher gehört das „freie Spiel“ – unabhängig von Zeitläufen, musikalischen Moden, Besetzungen und Stilen – auf dem Podium und im Unterricht zum selbstverständlichen Repertoire. Seminare und Workshops, Konzerte und Recitals laden ein, die vielfältigen Facetten und kreativen Möglichkeiten im Umgang mit Improvisation kennen zu lernen und in gemeinsamer Praxis weiter zu vertiefen. Darüber hinaus auf dem Kongress-Programm: Impulse für die musikalische und pädagogische Arbeit, Aktuelles vom Instrumenten- und Notenmarkt, kollegiales Miteinander, Austausch und Begegnungen ...

Themen:
- Alte und Neue Klänge wagen
• zu allen Zeiten: Improvisation in allen Stilen
• absolut selbstverständlich: notenfrei durch Jazz/Rock/Pop
• von Anfang an: freies Spiel im Instrumentalunterricht
• selbst gemacht: Komponieren mit Kindern und Jugendlichen
• neu & alt: Crossover-Interpretationen und -Bearbeitungen Alter Musik
- News
• alltagstauglich: Zeitgenössische Blockflöten-Klänge für den Unterricht
• hochaktuell: Neueste Musik für Blockflöte(n)
- Impulse
• Moderieren & Präsentieren
• Musik & Medizin: Atmung

Mitgliederversammlung der ERTA Deutschland

Kursleiter:
noch k.A.

Termin:
06.11.2015 - 08.11.2015

Veranstaltungsort:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Hugo-Herrmann-Straße 22
78647 Trossingen

Veranstalter:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen

Kosten:
k.A.

Anmeldung:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Hugo-Herrmann-Straße 22, 78647 Trossingen
Telefon: 07425 - 9493-0
Fax: 07425 - 9493-21
sekretariat@bundesakademie-trossingen.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.bundesakademie-trossingen.de


1 - 11 of 11 data sets

» Page: [1]