Jazz, Rock & Pop

Einführung in das Thema:
Jazz, Rock & Pop

Aktuelles aus den MIZ-Datenbanken
 

Populäre Musik in der Bundesrepublik Deutschland
Peter Wicke, Leiter des Forschungszentrums Populäre Musik in Berlin, über Lage und Perspektive der populären Musik in Hörfunk und Fernsehen sowie Anmerkungen und Zahlenmaterial zur Tonträgerindustrie.
weiterlesen

 

Ausbildung Rock Pop Jazz in Deutschland
Dass Rock- und Popmusiker immer Autodidakten sein müssen, ist ein Mythos. Jörg Heyd informiert über Aus- und Fortbildung in den Bereichen Rock, Pop und Jazz.
weiterlesen

 

Juni 2005
"Musikmarkt LIVE!"
Das neue Internetangebot www.musikmarkt-live.de bietet täglich die wichtigsten News aus der Live Entertainment Branche sowie eine umfangreiche Übersicht zu Tourdaten von Künstlern verschiedener Genres.
weiter zum Portal

 

April 2005
Neue statistische Daten der Phonobranche liegen vor
Im Jahr 2004 stabilisierte sich der Tonträgermarkt. Im Vergleich zu den starken Umsatzrückgängen der letzten Jahre sank der Gesamtumsatz 2004 nach Angaben des soeben erschienen Jahrbuchs der Phonographischen Wirtschaft um 3,6 Prozent auf 1,589 Millarden Euro. Diese und weitere aktuelle Angaben zum Tonträgermarkt in Deutschland finden Sie in unserer Rubrik Statistiken.
weiter zur Statistik

 

März 2005
Gold/Platin Datenbank des deutschen Musikmarktes
Wie oft wurde mein Lieblingskünstler mit Platin ausgezeichnet? Wie viele Goldene Schallplatten wurden 1991 verliehen? Wer Antworten auf solche oder ähnliche Fragen sucht, kann ab sofort in Sekundenschnelle Ergebnisse recherchieren. Die neue Datenbank der IFPI enthält Informationen über alle Gold- und Platin-Auszeichnungen seit 1975 sowie über alle Auszeichnungen des Jazz-Awards.
weiter zum Link

 

Dezember 2004
Kulturstaatsministerin Weiss zur Einführung einer Musikquote
Im Rahmen der Bundestagsdebatte zur Einführung einer Musikquote im Rundfunk am 17.12.2004 zeigte sich Kulturstaatsministerin Weiss überzeugt, dass Selbstverpflichtungen der Sender das modernste Instrument seien, um zu einem Mehr an deutscher Musik im Radio zu gelangen.
weiter zum Dokument

 

Dezember 2004
SPD/BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Für eine Selbstverpflichtung öffentlich-rechtlicher und privater Rundfunksender zur Förderung von Vielfalt im Bereich von Pop- und Rockmusik in Deutschland
In ihrem Antrag vom 15.12.2004 fordern die Regierungsfraktionen den Bundestag auf, die öffentlich-rechtlichen und privaten Sender zu einer freiwilligen Selbstverpflichtung zur Förderung deutschsprachiger Musik zu bewegen. Erreicht werden solle ein Anteil von annähernd 35 Prozent deutschsprachiger beziehungsweise in Deutschland produzierter Pop- und Rockmusik.
weiter zum Dokument

 

Dezember 2004
Musik aus Deutschland fördern – Für eine freiwillige Selbstverpflichtung der Hörfunksender zugunsten deutschsprachiger Musik
In einem Antrag vom 14.12.2004 fordert die CDU/CSU-Fraktion die Bundesregierung auf, den Stellenwert der auf deutsch gesungenen oder in Deutschland produzierten Musik zu stärken.
weiter zum Dokument

 

Oktober 2004
Musikpräferenzen der Deutschen
Die Bauer Media KG hat in einer neuen Ausgabe der Verbraucher-Analyse die Musikpräferenzen der Deutschen untersucht. Die Zahlen basieren auf einer groß angelegten Befragung und stellen den Musikgeschmack differenziert nach Alter und Geschlecht dar. Das Deutsche Musikinformationszentrum hat die Daten zusammengestellt und ausgewertet.
weiter zur Statistik

 

September 2004
Expertenstatements für die öffentliche Anhörung im Bundestag zur Programmquote für deutschsprachige Musik im Hörfunk
In einer öffentlichen Anhörung berieten am 29. September 2004 der Ausschuss für Kultur und Medien und die Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland" mit Künstlern sowie Vertretern der Sender und der Musikbranche als Sachverständigen zur Frage einer Programmquote deutschsprachiger Musik im Hörfunk. Im Vorfeld der Anhörung äußerten sich die geladenen Experten in schriftlichen Stellungnahmen.
weiter zum Dokument

 

September 2004
Gerd Gebhardt: Deutsche Musik ist stark!
In seiner Rede anläßlich der Eröffnung der Popkomm 2004 in Berlin streift Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, die aktuellen Diskussionsthemen der Musikwirtschaft. Dazu gehören die Novellierung des Urheberrechts sowie die Diskussion um eine Programmquote für deutschsprachige Musik.
weiter zum Dokument

 

August 2004
regioactive.de - die musikszene im web
regioactive.de ist eine genreübergreifende Online-Plattform für Newcomerbands und Musiker, die zur Zeit über 1.500 Bands aus Deutschland repräsentiert. Neben einem kostenlosen Kurzprofil können auch Auftrittstermine in einer Veranstaltungsdatenbank veröffentlicht werden.
weiter zur Informationsseite

 

Juli 2004
Pop-Akademie Baden Württemberg
Die Pop-Akademie bietet dreijährige Studiengänge in ‚Popmusikdesign‘ und ‚Musikbusiness‘ mit dem staatlich anerkannten Abschluss Bachelor der Pop-Akademie Baden-Württemberg an. Voraussetzungen für beide Studiengänge sind das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (für den Popmusikdesign-Studiengang kann hier bei besonderem Talent darauf verzichtet werden – es muss ein Härteantrag gestellt werden) sowie der Nachweis der erforderlichen Kenntnis der deutschen Sprache.
weiter zur Informationsseite

 

Mai 2004
Erklärung des Deutschen Rock- und Pop Musikerverbandes e.V. zur geplanten Reduzierung der Autorenvergütung der Tonträger durch die IFPI
Der Deutsche Rock- und Pop Musikerverband erklärt in einem offenen Brief seine Ablehnung des Vorhabens der IFPI, die Autorenvergütung für Tonträger zu halbieren und fordert die IFPI auf, die geplanten Maßnahmen sofort einzustellen. Den Autoren, Komponisten, Textern und Arrangeuren vor allen Dingen aus dem Bereich der Rock- und Popmusik drohten ansonsten Einkommensverluste von über 40 Prozent.
weiter zum Dokument

 

Mai 2004
Pro-music
Vom Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft unterstützte Allianz zur Förderung legaler Musikdienste im Internet. Neben vielen Informationen zum Thema bietet die Seite eine umfassende Auflistung legaler Online-Dienste und Händler.
weiter zur Informationsseite