Laienmusizieren

Einführung in das Thema:
Laienmusizieren

Aktuelles aus den MIZ-Datenbanken
 

Vokales Laienmusizieren
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: In Deutschland gibt es rund 61.000 Chöre mit 3,2 Millionen Mitgliedern. Heribert Allen erläutert, wie es um das vokale Laienmusizieren bestellt ist und wie sich die Chöre im Einzelnen zusammensetzen.
weiterlesen

 

Instrumentales Laienmusizieren
Blasmusik, Zupfmusik, Akkordeon- und Liebhaberorchester – das sind die wesentlichen größeren Bereiche, in die sich das instrumentale Laienmusizieren gliedern lässt. Eckart Rohlfs liefert neben Statistiken auch Einblicke in die Arbeit der Vereine und Verbände.
weiterlesen

Juli 2005
Antwort der Bundesregierung: Situation der Breitenkultur in Deutschland
In ihrer Antwort auf die Große Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Situation der Breitenkultur in Deutschland betont die Bundesregierung, seit 1998 die Rahmenbedingungen für die Breitenkultur deutlich verbessert zu haben. Beispielsweise seien Reformen des steuerlichen und zivilen Stiftungsrechts, eine neue Struktur im Spendenrecht sowie Verbesserungen des unfallversicherungsrechtlichen Schutzes bürgerschaftlich Engagierter auf den Weg gebracht worden.
weiter zum Dokument

 

März 2005
Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler zur Verleihung der Zelter-Plakette und der Pro-Musica-Plakette
Mit einem Grußwort eröffnete Horst Köhler am 6. März den Festakt zur Verleihung der Zelter-Plakette und der Pro-Musica-Plakette in Marktoberdorf. Der Bundespräsident betonte in seiner Rede, dass die musikalische Bildung von Kindern so selbstverständlich werden müsse wie das Lernen von Lesen, Schreiben und Rechnen.
weiter zum Dokument

 

Februar 2005
Orchester, Ensembles, Chöre und Musizierende im Laienbereich
Rund sieben Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich im Musikleben. Etwa die Hälfte davon sind Kinder und junge Erwachsene. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Hochrechnung, die das Deutsche Musikinformationszentrum in Kooperation mit den großen Instrumental- und Vokalverbänden durchgeführt hat.
weiter zur Statistik

 

November 2004
Teilergebnisse des Jugend-KulturBarometers 2004
Jugendliche interessieren sich verstärkt für Kunstausstellungen und Design. Andere klassische Kulturangebote locken sie dagegen weniger. Zu diesem Ergebnis kommt das „Jugend-Kulturbarometer 2004“. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Zentrum für Kulturforschung erstmals in einer bundesweiten Studie 2.625 Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren speziell zu ihren kulturellen Interessen befragt.
weiter zum Dokument

 

November 2004
Große Anfrage zur Situation der Breitenkultur in Deutschland
Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat am 9.11.2004 eine Große Anfrage zum Thema „Situation der Breitenkultur in Deutschland“ an die Bundesregierung gerichtet. Neben 57 Fragen, die sich mit grundsätzlichen Themen befassen, werden auch die öffentliche Förderung, die wirtschaftliche Kraft der Breitenkultur, rechtliche Rahmenbedingungen, Jugend- und Seniorenarbeit sowie die Beschäftigungswirkung thematisiert.
weiter zum Dokument

 

Oktober 2004
Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des unfallversicherungsrechtlichen Schutzes bürgerschaftlich Engagierter und weiterer Personen
Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Verbesserung des unfallversicherungs-rechtlichen Schutzes bürgerschaftlich Engagierter im Kulturbereich.
weiter zum Dokument

 

Oktober 2004
Sondershäuser Erklärung - Positionspapier zur Musikpolitik in der föderalen Bundesrepublik Deutschland
Mit seiner Sonderhäuser Erklärung vom 18.9.2004 hat der Deutsche Musikrat ein Positionspapier zur Musikpolitik in der föderalen Bundesrepublik vorgelegt. Darin wird u.a. die Stärkung des Ehrenamts und die Partnerschaft von Bund und Ländern in der Musikkultur gefordert.
weiter zum Dokument

 

Juli 2004
Resolution über Kinder- und Jugendchöre für die 3. Chorolympiade 2004 in Bremen
In einer Resolution vom 18.7.2004 fordern die Veranstalter der 3. Chorolympiade die UNESCO auf, die Entwicklung von Kinderchören in allen Ländern auch weiterhin zu fördern. Für die Unterstützung von Ländern mit geringen eigenen Ressourcen sei es notwendig, Mittel für die Ausbildung von Dirigenten und die Anschaffung von Noten und Liederbüchern zur Verfügung zu stellen.
weiter zum Dokument

 

Mai 2004
BDMV: Stuttgarter Thesen zur Kulturpolitik
Im Rahmen der 11. Vollversammlung der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände haben die Delegierten über ein Grundsatzpapier zur Kulturpolitik diskutiert. Einstimmig verabschiedeten die Delegierten die „Stuttgarter Thesen“. Zentrale Forderung: Die Förderung von Kultur aus Bundesmitteln muss grundlegend überdacht werden.
weiter zum Dokument

 

Mai 2004
Ehrenamt Musik - Ein Praxishandbuch für Vereine und Institutionen
Millionen von Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich für die Musik: Als Finanziers, als Gründer von Stiftungen, im Elternbeirat der Musikschule oder als Vorsitzender des Hobbyorchesters. Viele gute Ideen, dieses Engagement zu erhalten und zu fördern, enthält dieses Buch. Es verbindet Grundsatzbeiträge erfahrener Fachleute mit konkreten Beispielen aus der Praxis, die Schule gemacht haben.
weiter zur Informationsseite

 

März 2004
Berliner Erklärung „Zukunft ist Musik“
Im Rahmen ihres Parlamentarischen Abends am 10. März 2004 stellte die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände die Berliner Erklärung vor. In diesem Papier haben die Verantwortlichen ihre wesentlichen Forderungen an die politischen Entscheidungsträger zusammengefaßt.
weiter zum Dokument

 

Februar 2004
Kooperationen von Laienmusik und Musikschulen. Vom Nebeneinander in die Zusammenarbeit
Am 22. November 2003 haben der LandesMusikRat NRW, der Volksmusikerbund und der Landesverband der Musikschulen NRW in einem Symposium gemeinsame Grundlagen für eine Zusammenarbeit erarbeitet, um die Kooperation zwischen Chören und Musikvereinen der Laienmusikszene mit den Musikschulen nachhaltig zu fördern. Die Dokumentation ist online verfügbar.
weiter zum Dokument

 

November 2003
Informationsportal zur Kooperation von Laienmusik und Musikschulen.
Vom Nebeneinander in die Zusammenarbeit

Unter dem Dach des LandesMusikRates NRW e. V. haben federführend der Volksmusikerbund NRW e. V. und der Landesverband der Musikschulen NRW e. V. im September 2003 ein Projekt gestartet, dass zum Ziel hat, die Kooperation zwischen Chören und Musikvereinen der Laienmusikszene mit den Musikschulen zu untersuchen und nachhaltig zu fördern.
weiter zur Informationsseite